Warum gibt es Menschen die keine Katzen mögen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo! Ich kenne Deine Oma nicht aber es gibt Aversionen gegen bestimmte Tierarten und sogar Phobien. In der Regel ist es aber so dass die meisten Katzen-  Hunde und meinetwegen Kaninchenfreunde auf ihre Tierart festgelegt und eigentlich damit keine Tierfreunde sind. Dem wirklichen Tierfreund  ist ein Reh das durch eine Straße gefährdet ist oder ein Schwein in der qualvollen Enge der Züchtung ebenso wichtig wie sein Haustier. 

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandeln. (Mahadma Gandhi)

Ich wünsche Dir einen schönen Feiertag

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Katzenbesitzer sie unkontrolliert vermehren lassen ohne die Konsequenzen nachzudenken. Katzen fressen Jungtiere, egal ob Eichhörnchen oder Vögel. Außerdem sind Katzen undankbare Viecher und das ihre Besitzer keine Steuern bezahlen müssen. Katzen machen genauso viel Dreck wie Hunde. Hundebesitzer machen es meistens weg, die Katzenbesitzer wissen doch manchmal gar nicht wo ihre Katzen herumstrolchen. Jammern aber dann, wenn ihre heißgeliebte Katze überfahren oder nicht nach Hause kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maxi6
05.05.2016, 10:16

Wenn ein Katzenbesitzer seine Katzen nicht kastrieren lässt, ist es ja wohl kaum die Schuld der Katze, wenn es zu viele Katzenbabies gibt.

Katzen jagen auch nicht unbedingt Jungtiere, wenn sie gut gefüttert werden und sie vergraben ihren Dreck und verteilen den nicht noch in der Gegend.

Deine Meinung über Katzen zeugt von Unwissenheit und anscheinend gehörst Du zu denjenigen, die Katzen sogar hassen, denn Deine Argumente sprechen Bände.

1

Frag doch einfach mal Deine Oma, warum sie keine Katzen mag.

Es gibt sogar Menschen, die Angst vor Katzen haben, weil sie manchmal auch kratzen und beissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegenfrage: Warum magst Du nicht jeden Menschen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Katze ihrem eigenen willen gehorcht und nicht die ganze Zeit hinter einem her rennt. Sie ist also nicht so Menschen bezogen, sondern hat ihren eigenen Kopf. Im Mittel alter galten Katzen zum Teil als teuflisch und wurden verbrannt.
Bei uns im Islam zum Beispiel, werden Katzen sehr geschätzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manche mögen Katzen, manche eben nicht. Bei einigen Leuten ist es so, dass ein uraltes Vorurteil ihre Abneigung begründet. Katzen galten mal als hinterhältig, launisch und unberechenbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich persönlich mag auch keine Katzen.

Jeder mag irgendwas nicht - da musst du nach keinem Grund fragen, jeder hat da andere. Der eine mag Mais, der andere hasst es. Der eine mag Katzen, der andere nicht.

Ist doch kein Problem, man muss auch andere Meinungen tolerieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katzen sind ja auch nun mal nicht so menschenbezogen.. hauptsache sie haben ein Dach unter dem Kopf und etwas zu fressen.. mehr wollen sie nicht! ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie einen den garten voll💩und die Frechheit besitzen das ganze noch nichtmal zu vergraben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung