Frage von usainbolt45, 128

Warum gibt es keine Satiren über Israrl oder Netanjahu?

Ich frage mich das schon so lange. Warum niemand eine Satire sich über Isreal und seinem Präsidenten traut? Aber gegen andere schon, und gegen sogar 2 weltrelegionen.. Danke im voraus bin kein Antisemit zur info

Antwort
von andre123, 88

"Germandefence"   ein proisraelischer Rechter.     Schlimmer gehts nimmer!!!!  

Kommentar von usainbolt45 ,

Isso hahaha was es alles gibt eig unmöglich

Antwort
von DrStrosmajer, 101

Sowas geht aus naheliegenden Gründen in Deutschland nicht. Satire und Kritik an Juden ist hierzulande "political incorrect".  Wers trotzdem wagt, riskiert, in die Neonazi-Schublade gesteckt zu werden.

Kommentar von MercedesSommer ,

Das ist doch Blödsinn. Googlen Sie mal gerade "Netanjahu" und finden Sie auch nur eine Schlagzeile(!) für mich, in der er gut darsteht. J-Post gildet nicht, Welt.de auch nicht. Sie haben 24 Stunden Zeit.

Antwort
von andre123, 88

Israel versteht es sehr geschickt, antiisraelische Kritik/Satire  mit Antisemitismus gleichzusetzten. Paradoxerweise sogar sebst dann, wenn diese von jüdischgläubigen Kritikern  geäußert werden.

Kommentar von MercedesSommer ,

Wenn auf Deutschland mal in einem Monat über 300 Bomben geworfen werden und zwei Staaten weiter eine Atombombe gebaut wird, von einer Regierung die dauernd Arthur Harris feiert.... wie cool und kritisch wäre es dann als Nicht-Deutscher, sich in interne deutsche Angelegenheiten einzumischen oder den Deutschen die Schuld daran zu geben, was man mit ihnen tut? Und wenn ein Deutscher selbst in dieser Zeit nichts gescheiteres im Sinn hat, als die verzweifelte Merkel für ihre Outfit-Wahl zu kritisieren.... kann er dann kein Deutschenhasser sein, nur weil er selber deutsch ist?

Antwort
von MercedesSommer, 12

Es ist schlicht nicht wahr, dass es keine gibt. Es gibt sie nur nicht in größeren Mengen hier. Und ich denke, es liegt ganz besonders daran, dass die Menschen sehr wenig über Israel und das Leben dort wissen, resp. wissen wollen, auch allerdings daran, dass der Staat sich in einer sehr ernsten Situation befindet, ohne dass er sich - will man sicher keiner Doppelstandarts bedienen - tatsächlich "angreifbar" machte, für Kritik oder für Humor. Sei ehrlich, was weißt Du über die Knesset, über israelische Innenpolitik, über das Leben der muslimischen Araber in Jaffa, über den Humus-Streit und über die nervtötende Radiosendung, die der abgelenkte Busfahrer auf dem Weg nach Ramat Gan hört? Die Leute wollen immer nur vom Nah-Ost-Konflikt hören: Arme Palästinenser hier, arme Palästinenser dort, böse Siedlungen da und "die sollen sich doch nicht mal so anstellen, wenn 70 Jahre später noch immer all ihre Nachbarn sie vernichten wollen". Insofern versteckt sich in Deinem letzten Satz eben doch schon die Antwort: Der Antisemitismus ist schuld. Es gibt schlicht keine Nachfrage mehr, nach lustigen Geschichten aus Israel. Deutschland hatte so eine Phase; da hat man eben Krishon gelesen, um zu zeigen, dass man besser als seine Nazi-Eltern ist. Von Tuvia Tenenbom hingegen ("Allein unter Juden" - große Empfehlung!) will niemand mehr etwas wissen. Wenn ein Text über den Staat keinen Ansatz bietet seine Existenz komplett zu delegitimieren, ist es nicht wichtig. Und witzig schon gar nicht: "Der verharmlost ja den Holocaust an den Palästinensern, wenn er es wagt, trotz dieser Tragödie, das in der Tat sehr absurde Steuersystem auf die Schippe zu nehmen". Und nur mal so am Rande: Zur Aussage, dass es "sogar" Satire über Weltreligionen gäbe: Israel ist so groß wie Bayern + Israel ist nicht das Judentum, aber egal + Israel ist keine "Weltanschauung", sondern eine Tatsache. Mohammed-Karikaturen werden bekannt, weil auf Grund ihrer Existenz in der Vergangenheit einige Irre ein paar Massaker begangen haben; es traut sich gut wie niemand mehr... Und über das Christentum gibt es m.E. seit einer Weile zu wenig Satire - warum änderst Du das nicht mal? Herzliche Grüße, Mercedes Sommer

Antwort
von Miskenosse, 63

Satiren über Israel und die Israelis gibt es von Ephraim Kishon jede Menge...sehr lustig und sehr zu empfehlen!

Kommentar von andre123 ,

stimmt, aber ich denke der Fragesteller hat hier eher politisch/kritische Satire gemeint

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten