Frage von spacegirl1007, 26

Warum gibt es keine indischen Hippies?

Hippies waren ja überwiegend weiße Amerikaner. In den 70ger Jahren machten sich sich dann ja auf nach Indien, und siedelten sich zb in Goa an. Könnte es nicht sein das irgendwelche Inder die Lebensphilosophie cool fanden und dann auch Hippies wurden?
Danke im voraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von indiachinacook, 18

Hippie wird man, weil man sich vom Establishment abgrenzen will.

Genau das will aber in Indien kaum jemand, weil das mit Kritik an der Tradition bzw. den Eltern verbunden ist, und das „macht man nicht“.

Deshalb  dürfte es nur ein paar indische Hippies geben.

Kommentar von spacegirl1007 ,

Danke für die Antwort :)  aber was machen dann diejenigen die mit der Meinung ihrer Eltern bzw den Traditionen nicht konform gehen? 

Kommentar von indiachinacook ,

Das tut fast niemand. Die Familienbande sind viel stärker als man es sich vorstellen kann.

Ich habe Inder getroffen, die mit der von den Eltern ausgesuchten Ehefrauen ganz und gar nicht glücklich wurden. Die Schuld dafür haben sie eher bei sich gesucht als bei den Eltern oder dem traditionellen Brauch der „arrangierten Ehen“.

Gegen die Familie zu rebellieren ist psychologisch ganz undenkbar und würde einen auch total ins soziale Aus schieben. Und das kann sich fast niemand leisten.

Antwort
von shukriyaaa, 9

Weil Inder keine Kiffer sind und dort allen die eigene Kultur gefällt. Dann braucht man keine "Subkulturen".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten