Frage von Flimmervielfalt, 173

Warum gibt es keine Amische mehr in Deutschland?

Immer wieder sieht man etwas über die fortschrittsverweigernden Amische in Amerika. Immer wieder fällt dabei, dass sie aus Deutschland eingewandert sind. Sind die aber alle aus Deutschland weggegangen? Weil, bis auf paar Mennoniten, die ich mal hierzulande gesehen habe, habe ich nie von echten Amischen in Deutschland gehört.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von berkersheim, 52

Die USA sind von ihrer Geburtsstunde an ein demokratischeres Land, als es Deutschland je war. Das will zwar einigen überheblichen Linksintellektuellen nicht in den Kopf, aber die verwechseln ja auch die Diktatur des Proletariats mit Demokratie. Amerika war das Land, in das vor allem alle politisch und religiös Verfolgten aus Europa gezogen sind. So auch die Amische, eine eigenständige mennonitische Gruppe, die hier entweder von den römisch Katholischen oder von den Lutheranern verfolgt wurden. Eine Trennung von Staat und Kirche gab es damals noch nicht, und genau genommen faktisch heute auch noch nicht, denn die Großkirchen haben, mit Steuermitteln unterstützt, überall noch ihre Finger drin.

Jetzt ist das natürlich auch eine Raumfrage. In einem relativ dicht besiedelten Land ist es schwierig, wenn sich gegenseitig in Toleranz ausschließende Lebensauffassungen begegnen. Die Reibungen sind sehr viel größer, als wenn sie in einem Riesenland irgendwo in einer Ecke niemanden stören. Es gibt positive Beispiele in Deutschland, vor allem aus der anthroposophischen Gemeinschaft, zu denen auch Biohöfe wie der Dottenfelder-Hof bei Bad Vilbel gehören. Dort wird bewusst ökologischer Anbau betrieben, ohne sich ganz von der modernen Umwelt abzukapseln. Aber typisch für unsere Medien, da sieht niemand einen Informationsbedarf, weil es keine Skandale gibt und bluttriefende Bilder. Positive Entwicklungen mit sachlichen Berichten begleiten ist nicht Sache unserer Medien, die zerstören am liebsten.

Es gibt auch noch andere Versuche alternativen Lebens in Deutschland. Auch hier wieder: Man muss suchen, sie zu finden. Sie sind nun mal für die Sensationsmedien kein Thema. Für die von den Sensationsmedien verzogenen Normalos leider auch nicht. Aber google mal "alternative Lebensgemeinschaften" - dafür ist das Internet wieder gut, da findet man dann die Angebote. Bewerten muss man sie selbst.

Antwort
von Schnoofy, 104

Zumindest gibt es ein deutschsprachiges Forum.

Ich würde empfehlen, Kontaktwünsche dort zu äußern; das halte ich für den Erfolg versprechenden Weg.

http://www.amisch.de/amisch/

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Ich habe aber keinen Kontaktwunsch.

Kommentar von Schnoofy ,

Das hindert Dich aber nicht dort nach Informationen zu fragen.

Antwort
von Aleqasina, 99

Die Ablehnung von industrieller Technologie hat sich bei den Amish erst in Amerika herausgebildet.

Die Strenggläubigen sind damals tatsächlich ziemlich komplett ausgewandert. Aber Mennoniten, von denen sich die Amish abgespaltet hatten, gibts ja noch.

Antwort
von Roebdc, 107

Bei uns in Köln gibt's welche!!

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Ehrlich jetzt?

Kommentar von Roebdc ,

Eine große Familie!

Antwort
von josef050153, 19

Amische waren ursprünglich ein Teil der Mennoniten, die in die USA ausgewandert sind.

Deshalb wirst du auch hier keine finden.

Antwort
von soprahin, 89

Sie wurden vom König Frankreichs vertrieben. Die letzte Gemeinde in Deutschland bestand bis 1937 in Ixheim. Und die letzte in Europa 1941 in Luxemburg. Beide schlossen sich dann den Mennoniten an



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community