Warum gibt es in Deutschland kein Gesetz, dass jeder der arbeitet auch bezahlt und etwas verdienen muss?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

es gibt auch kein gesetz, das dich zwingt, so eine arbeit, bzw. so ein praktikum anzunehmen. auch ist im gesetz über den mindestlohn geregelt, ob und wann ein praktikum zu entlohnen ist.

die frage ist aber, ob du dich traust, deine rechte aus diesem gesetz gegen einen vermeintlichen ausbeuter auch durchzusetzen.

recht haben und recht bekommen sind "zwei paar schuhe"


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil wir im Neoliberalismus leben und die Wirtschaft das so nicht möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Praktikum bekommst du ja in der Regel was, nämlich den Job :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein solches Gesetz wäre wenig sinnvoll, da es ehrenamtliche Arbeit (die von vielen Menschen freiwillig und mit viel Engagement erbracht wird) unmöglich machen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

als Praktikant bist du eben kein Arbeitnehmer, daher greift hier das Gesetz (BGB) nicht, das es sehr wohl gibt. Ab 3 Monten steht dir auch als Prakktikant Mindestlohn zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Praktikant sollst du ja einen Einblick in die Arbeitswelt bekommen, und verursachst für den Arbeitgeber zusätzliche Kosten, da du in deine Tätigkeit eingewiesen werden musst um berufliche Fertigkeiten, Kenntnisse, und berufliche Erfahrungen zu erwerben .

Vorteil für dich: du lernst die Arbeitswelt und einen Beruf kennen, und wenn du dich nicht ganz ungeschickt anstelltst besteht die Möglichkeit, einen Ausbildungsplatz zu bekommen.

Schau dir aber auch den § 22 des Mindestlohngesetzes an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lenzing42
23.04.2016, 17:12

Ergänzung meiner Antwort: Es gibt ein entsprechendes Gesetz, welches sich mit der Vergütung beschäftigt: Schau dir hier einmal die §§ 612-612 a und 613 BGB an.

0

kein Gesetz, dass jeder der arbeitet auch bezahlt und etwas verdienen muss?

Ganz einfach! Eines der Wolfsgesetze des Kapitalismus:  es muss keiner dort arbeiten, wo es kein Geld gibt! Wenn Du irgendwo arbeitest (ohne das vereinbart zu haben), dann hast Du keinen Anspruch auf Entlohnung!

Das nennt man Freiheit - nämlich entweder Geld zu verdienen und sich was leisten zu können (wo und wodurch auch immer) oder eben keine Kohle zu bekommen und in der Gosse zu landen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Arbeitgeber. Ich möchte hier mal sagen, dass mich Praktikanten viel Zeit kosten und damit Geld. Wenn ich jemandem auch noch Geld dafür geben soll das ich ihm etwas zeige und meine Zeit für ihn aufwende, dann würde ich keinen Praktikanten mehr nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sklavenarbeit mit einem Praktikum zu vergleichen ist sehr unpassend. Ein Praktikum ist eine freiwillige Berufsorientierung. Die muss nicht bezahlt werden, es besteht ja auch kein Vertrag.

Ich sehe das nicht als Ausbeutung, man soll das Praktikum ja wegen dem Beruf machen und nicht wegen dem Geld. Und selbst wenn man was bekommt, dann hat man vielleicht das Spritgeld wieder drin^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil alle sparen wollen und Geizkragen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?