Frage von Lacrouu, 72

Warum gibt es in China so viele Bauern?

Hallo Community,

Vor ein paar Tagen gab es eine Dokumentation über Bauern in China. Die Armut, das Alltagsleben...das im vergleich zum Leben eines "Städters". Erklärt wurde, was denn alles so anders sei und womit sie zu kämpfen haben,d a tat sich mir die Frage auf: Warum gibt es eigentlich überhaupt so viele Bauern in China? Und weswegen so viel Armut?

Danke im voraus, Lacrouu

Antwort
von Norbert1981, 39

"Und weswegen so viel Armut?"

Eine Medaille hat immer zwei Seiten. Eine Nachricht von Tagesschau vor zwei Wochen:

Die Chinesen haben im letzten Jahr 2015 nahezu die Hälfte der Luxuswaren der Welt gekauft:

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/china-463.html

Kommentar von Norbert1981 ,

5 der 10 Städten der Welt, in denen die meisten Milliardäre leben, liegen inziwschen ebenfalls in China.

Nicht mehr New York sondern Peking ist nun der Wohnort der meisten Milliardäre:

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/arm-und-reich/in-peking-wohnen-die-meisten...

Ich glaube, als Beispiele genannte zwei obige Nachrichten hast du wohl noch niemals gelesen,oder?

Jedes Land hat seine Widersprüche. 

Als das bevölkerungsreichste Land der Welt hat China vergleichsweise größere Widersprüche. Das ist meiner persönlichen Meinung nach nicht so ungewöhnlich

Antwort
von schakal98, 41

Es war eine dokumentation über Bauern und du wunderst dich, dass du so viele bauern gesehen hast ? Frag dich mal, warum es so wenig uboote in china gibt, du hast bestimmt keine einziges gesehen :))

1. China hat eine sehr große bevölkerung und dafür braucht man eine große landbevölkerung.

2. China ist ein schwellenland und deshalb gibt es noch einen hohen anteil an landbevölkerung.

3. Chinas anbaumethoden sind noch recht rückständig und deshalb braucht man viele bauern dafür. Der Unterschied auf dem Feld bei der Ernte zwischen einem mähdrescher und leuten mit sicheln ist die anzahl der leute mit sicheln.

Reich ist china nur in den städten, der rest wird gerne arm gehalten

Kommentar von Norbert1981 ,

Ich habe seit 1994 immer jedes Jahr China besucht.

Für deine Aussage kann ich nur sagen:

Überfällig oder Blödsinn.

Antwort
von PeaceLoveVegan, 50

Wenn du in eine arme Familie reingeboren wirst, dann kommst du da nicht so schnell wieder raus. Bildung kostet Geld und Geld gibt es nicht. Also ist es ein Teufelskreis. Und nebenbei gibt es recht viele Chinesen, die auch gern etwas essen möchten, also muss es Menschen geben, die dieses Essen anbauen.

Kommentar von Norbert1981 ,

"die auch gern etwas essen möchten"

Was heisst etwas?

Der Konsum von Schweinefleisch wird 2013 weltweit zunehmen. Diese Einschätzung vertritt das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) in seiner aktuellen Frühjahrsprognose zum globalen Fleischmarkt.

Die Washingtoner Analysten rechnen mit einem Verbrauchsanstieg von durchschnittlich 2 % auf fast 107 Mio. t. 

Dabei sollen die Chinesen im laufenden Jahr etwa 1,5 Mio. t oder 2,8 % mehr Schweinefleisch nachfragen und mit insgesamt 54,23 Mio. t rund die Hälfte des globalen Bedarfs auf sich vereinigen.

http://www.topagrar.com/news/Schwein-News-Schwein-Globaler-Schweinefleischkonsum...

Also, das heisst:

Chinesen haben nun jährlich die Hälfte der Schweinefleich der Welt gegessen.

Das ist bei weitem mehr als "etwas" :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten