Frage von buffusmaximus, 151

Warum gibt es immer wieder Krieg?

Bitte keine Allgemeinplätze wie "ist halt so". Die Antwort soll ruhig tiefgründig sein :)

Antwort
von will1984, 54

Kriege können unterschiedliche Ursache haben. Besonders lässt sich sagen, dass es um die Durchsetzung von Machtinteressen geht sowie die Vergrößerung der Machtsphäre.

Darüber hinaus können Kriegen entstehen, weil sich gewisse Völker oder Teile eines Volkes sich in die Enge getrieben fühlen bzw. sich ungerecht behandelt fühlt, um sich von Unterdrückung zu befreien oder einen Präventivschlag gegen einen vermeintlichen Aggressor vorzunehmen.

Als nächster Punkt sind wirtschaftliche Gründe zu nennen, um Ressourcen außerhalb des eigenen Territoriums zu sichern, wichtige Wirtschaftsstandorte zu annektieren oder sich Zwangsarbeiter bzw. Sklaven zu beschaffen.

Weiterhin können ideologische oder religiöse Gründe dahinter stecken, um seine eigene Weltanschauung bzw. religiösen Lehren durchzusetzen.

Außerdem sind noch psychologische Gründe anzuführen in dem Fall, dass beispielsweise ein allumfassender Hass gegen die Welt und die Menschheit vorliegt oder sich für die Überlegeneren hält (vgl. Chauvinismus).

Antwort
von EpiXraZe, 57

Ganz einfach:

Meinungsverschiedenheiten.... Bei allen Kriegen geht es fast immer um die Meinungsverschiedenheiten zweier Parteien... (Beginn eines Krieges)
Aber dass man vernünftig miteinander reden würde wie erwachsene Leute, fühlen sich unsere Politiker sofort angegriffen und verletzt, was also gar nicht geht. Da muss man sich gleich wie ein kleines Kind rächen

Auch der Glauben spielt eine grosse Rolle, da der Mensch nunmal sehr wenig von seinem Gehirn nutzen kann und denkt dass nur seine Ansehensweise die richtige ist ohne die Andere überhaupt zu kennen.
Es war schon immer so und wird auch immer so bleiben, dass die Meinungen viel zu aggressiv der Jeweilligen Parteien vertretten werden. Das sieht man auch im Sport.

Antwort
von Tom351, 50

Interessendurchsetztung. Wenn der eine was will was der andere nicht will, bleibt meist der einzige Gedanke ein Krieg zu führen. Die Anlässe dazu sind meistens gut durchdacht und viele Staaten, oder alle, gehen über Leichen. Beispielsweise der zweite Weltkrieg. Pearl Harbor wurde von Japan angegriffen. Amerikanische Regierung tat so als wusste niemand davon. Allerdings unterstützten sie dies nur noch. Amerika wusste nähmlich von einen angriff und tat nichts. Warum? Um aufzurüsten und kohle zu machen mit waffen und um einen Grund zu haben sich einzumischen in den Weltkrieg. Es gibt noch viele, viele anlässe. Und niemand zieht in den Krieg um davon nichts zu haben. Also früher gabs vielleicht noch kriege wege Terretorien oder sonstiges. Heutzutage aber nur noch um macht und geld. Interessante seite dazu: medien analyse international!!!

Antwort
von Modem1, 27

Ökonomische Ursachen ,Politische Ursachen,Relligiöse Ursachen.Darüber wird in dicken Büchern ausführlich berichtet.Wir haben das mal in der Schule gelernt,war etwas Rotlichbeflutet aber wenigsten was.Um Bundswehreinsätze durchzuführen in der Welt ... Alles nur zum Brunnenbau und andere Lügen,wird so etwas in der Schule nicht mehr vermittelt:Klein Gretchen oder Jan sollte nicht zu Schlau werden.


Antwort
von Suboptimierer, 53

Machtausdehnung, knappe Ressourcen und ideologische Diskrepanzen sind die Hauptgründe.

Antwort
von AmazonNeinDanke, 52

Dann stell doch bitte eine tiefgründige Frage, wenn Du eine tiefgründige Antwort wünschst.

Deine Frage reiht sich ein in die  Kindergartenfragen, die hier täglich gefühlte 10.000x  zum Thema "3. Weltkrieg" und "Atomkrieg" versprüht werden.

Kommentar von buffusmaximus ,

die frage ist allgemein damit sie viele Antwort Möglichkeiten bietet. ich glaube es liegt ganz in der Hand des Lesers, ob er nun tiefgründig antwortet oder nicht. deine Antwort z.b. ist es nicht .

Kommentar von Ninombre ,

Ein Leser wäre ehrlich gesagt schön blöd, wenn er auf die nun wirklich platte Frage eine wissenschaftliche Abhandlung schreiben würde. Die Qualität der Antworten korreliert schon mit der Qualität der Fragen.

Antwort
von mirolPirol, 53

Weil es immer Menschen gab und gibt, die die Macht, das Geld und ein großes Interesse am Krieg haben - deshalb!

Antwort
von chxxxxy, 48

Liegt in der Natur des Menschen. Man ist nie zufrieden und man will immer mehr. Ist ja auch irgendwie logisch. 

Kommentar von palzbu ,

In der zerstörerischen Natur EINZELNER Menschen. Nicht alle sind voller Machtgier.

Kommentar von chxxxxy ,

Natürlich ist das in einigen von uns mehr ausgeprägt - oder kommt zumindest mehr zum Vorschein. 

Aber der Instinkt etwas zu "Horten" ist in uns allen drin - du nimmst dir morgens am Buffet gleich 3 Brötchen statt 2 oder 1; und sei es nur, damit du dann später nicht mehr extra aufstehen musst. :D

Antwort
von Healzlolrofl, 49

Es geht um Geld, um Macht und um falschen Ruhm.

Siehe Kim Jong-Un zur Zeit, mit seiner Wasserstoffbombe.
Er fühlt sich extrem stolz, ist von sich selber überzeugt, sieht aber nicht das unter anderem Russland sowie die USA über ihn lachen und das nur für Fake halten.

Antwort
von dandy100, 45

so allgemein und tiefgründig wie die Frage oder wie?

Kommentar von buffusmaximus ,

die frage ist allgemein, damit es die verschiedensten Antworten gibt :)

Kommentar von dandy100 ,

Eine allgemeine Frage zu stellen mit der Bitte, keine allgemeine Antwort zu geben, ist nicht gerade durchdacht.

Das sind Fragen à la: Warum sind die Menschen so verschieden? Warum gibt es Recht und Unrecht? Warum halten sich nicht alle Menschen an dieselben Regeln und warum glauben nicht all an dieselben Werte - und warum ist die Banane krumm?

"An ihren Fragen werdet ihr sie erkennen"

Denk mal darüber nach....

Antwort
von FloTheBrain, 13

Ungleichverteilung und der daraus resultierenden Spannungen. So einfach.

50 % des Weltvermögens fällt inzwischen auf 80 Menschen. Die restlichen 7 Milliarden teilen sich die anderen 50 %. Und das nicht gleichverteilt.

Würden alle Menschen so leben wie die US Amerikaner, bräuchten wir 7 Planeten. Würden alle so leben wie wir Deutschen, dann bräuchten wir immer noch 2,5 mal die Erde.

Also leben wir auf Kosten von anderen. Klar, dass das nicht gut geht.

Und jeder, der sich über Terroranschläge wundert, ist ein Dummkopf.

Antwort
von StevenArmstrong, 23

Hallo,

Krieg gibt es, seit dem es die Menschheit gibt.

Es geht mesitens darum, wem was gehört (z.B. Grenzstreitigkeiten, Streit um Rohstoffe wie Wasser, Öl, Gold usw.).

Und/Oder die Machthaber wollen ihre Macht beweisen und unterdrücken ihr Volk. Irgendwann hat das Volk genug davon und rebelliert (z.B. Syrien, Lybien, etc.). Dies führt zu Bürgerkriegen, die sich manchmal ausweiten (z.B. Syrien - Irak).

Außerdem meinen kleine Gruppen von Extremisten, die meinen, die Welt müsse nach ihren Vorstellungen leben. Bestes Beispiel: ISIS und NPD. In Kolumbien gibt es noch militaristische Gruppen von Marxisten/Leninisten. Mit denen hat die REgierung jedoch letzens einen Vertrag ausgehandelt.

MfG

Steven Armstrong

Antwort
von SechsterAccount, 52

Weil der Mensch gerne ausbeutet.

Antwort
von Seidl7, 22

Weil der Mensch so etwas wie "Frieden" nicht kennt.

Antwort
von geri3d, 40

Es gibt auch Krieg um Recurcen. Immer wieder waren Lügen die Keime der Kriege.

Antwort
von bemerkenswert, 48

Solange es verschiedene Religionen gibt, wird es immer Krieg geben.

Damit sage ich nicht, dass jeder Krieg der ausbricht, oder ausbrach, darauf beruht.

Kommentar von IDC16 ,

Kein Krieg beruht auf Religion.

Kommentar von bemerkenswert ,

Kennt sicher einer gut aus.

Kommentar von palzbu ,

Das ist richtig. Religion wird immer von machtgierigen Menschen vorgeschoben. und die Blöden halten dann den Kopf hin.

Antwort
von palzbu, 10

Die Erde hat genug für alle - aber zu wenig für EINEN Gierigen. Nicht Völker machen Kriege, Personen machen Kriege. 

Wenn du wirklich was lernen willst, denn lese : https://wissen2015.wordpress.com/2015/11/18/002-evolution-ist-wettbewerb/

Antwort
von DrCyanide, 11

Aus dem einfachen Grund weil Kriege Geld bringen!

Antwort
von hundeliebhaber5, 23

Weil der Islam meint, er ist die einzige und beste Religion überhaupt und nicht akzeptiert, dass es anders denkende gibt.

Dann natürlich noch, wenn es um Macht oder Geld geht. Da fängt der ein oder andre auch Krieg an.

Kommentar von IDC16 ,

Der Islam an sich hat nicht das Geringste damit zu tun. Außerdem waren an den beiden Weltkriegen und generell an den allermeisten Kriegen keine Islamisten beteiligten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community