Warum gibt es immer mehr Drohnen / Copter die verboten sind?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Andere Länder, andere Gesetze. 

1) Warum sollten Drohnenhersteller nur auf deutsche oder EU-Gesetze Rücksicht nehmen? 

2) Es liegt immer in der Verantwortung des Drohnenpiloten. 

3) Die Drohne kann ja auch für andere Zwecke eingesetzt werden, z. B. im Katastrophenschutz oder zur Vermessung oder zum Fotografieren von unzugänglichem oder gefährlichen Gelände etc. Sie ist ja vielleicht nicht nur für die Kiddies gedacht. 

4) Man muss sich einfach an die länderspezifischen Gesetze halten. 

5) Es geht mit der Gesetzgebung eher um die Deppen, die sich und ihr Fluggerät nicht unter Kontrolle halten können, einfach, weil es keine Ausbildung dafür gibt. 

6) Ferngesteuerte Flugobjekte gibt es ja in Form von Modellflugzeugen schon länger - und da passiert ganz selten etwas, trotz der Tausende von Modellen, die den Luftraum bevölkern.

Das liegt wohl daran, dass diese Hobbypiloten in Vereinen organisiert sind, einen Modellflugplatz haben, die Fernsteuerungen besser sind und in Vereinen schon immer Wert auf grundlegende Kenntnisse der Luftraumeinteilung, der Arbeit der Flugsicherung und der Luftfahrtgesetzgebung gelegt wurde. 

Selbst in der "richtigen" Fliegerei spricht die EU-Verordnung zur Ausbildung von Piloten vom "good airmanship", also dem bewussten und eigenverantwortlichen Handeln als Pilot. 

Davon bekommen die Drohnenflieger aber eher selten etwas mit. Auspacken und losfliegen ohne die geringsten Kenntnisse der Aerodynamik, des Wetters (Luftströmungen über freiem und bebautem Gelände) und der Funktechnik; irgendwie ist die ganze Theorie wohl uncool. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es geht doch nicht um die Menschen, die sich das leisten können. Auch ein Gewehr ist so günstig, dass sich das viele leisten könnten. Auch ein Motorrad ist so günstig, dass es sich viele ihn leisten könnten. Geschieht aber nicht. Das kann doch nicht der Ansatz sein.

AN dem Punkt setzt der Gesetzgeber ein (oder sollte es) und regelt das. Denn es wird Einsitzzwecke geben, bei denen hohe Reichweite gefordert ist. Dann aber muss derjenige, der dergleichen plant, sich einer Prüfung unterziehen, und eventuell Fluggenehmigungen einholen (mal aus dem Bauch, die aktuelle Rechtsprechung kenne ich nicht gut genug).

Geschickte Händler nutzen auch Gesetzeslücken aus. Letztlich musst du auch bedenken, dass wir als gewerbliche Unternehmer viele Dinge kaufen können, die hier zwar nicht benutzt, aber von hier aus doch weiter verkauft werden können.

Wenn dann ein geschickter Händler diese Dinger anbietet, spricht zunächst nichts dagegen, solange sie nicht benutzt werden. Mal als Idee: der Besitz eines Laserpointers egal welcher Leistungsklasse ist nicht verboten. Nur denken viele "Das kann ich kaufen, das darf ich also benutzen.". Und das ist falsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Vielleicht sollte man mal die Werbeaussage hinterfragen.

Ich habe eine sehr hochwertige Fernsteuerung, aber im Leben hat die keine Reichweite von 7 km. Mit einem Sender, der den gesetzlichen Bestimmungen entspricht, ist eine solche Reichweite nicht zu erreichen. Ferngesteuerter Modellflug in solcher Entfernung funktioniert also nicht.

Wollte man außerhalb der Sichtweite fliegen - was nicht zulässig ist - müssten Daten vom Modell zurückgeschickt werden. Insbesondere Bilddaten. Die Reichweite dieser Rückkanäle (Stichwort First Person View, FPV) ist noch viel geringer. Unter besten Bedingungen und ohne Hindernisse sind es maximal ein paarhundert Meter.

Dass es sich um eine autark fliegende Drohne handelt, glaube ich nicht. Hätte mit dem normalen Modellflug auch nichts mehr zu tun. Jeder Flug wäre genehmigungspflichtig.

Vielleicht ist mit der reißerischen Angabe ja lediglich die Strecke gemeint, die der Copter mit einer Akkuladung zurücklegen kann. Und zwar in Sichtweite des Piloten und unter Beachtung eventueller Luftraumbeschränkungen.

Handelsbeschränkungen halte ich für nicht zielführend. Wir haben genügend Gesetze. Vernunft und Rücksichtnahme kann man leider nicht gesetzlich erzwingen. 

Viele Grüße

Hannes

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist halt so. In Deutschland werden legal Sachen verkauft, deren Benutzung verboten ist. Du kannst dir auch ein Hoverboard kaufen, dennoch darfst du damit nicht in der Öffentlichkeit fahren. Warum nicht auch eine weitfliegende Drohne? Der Käufer will sie vielleicht im Ausland benutzen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist Marktwirtschaft. Wenn die Dinger keiner kauft, wären sie schnell vom Markt verschunden. Das ist wie den Pkws im Export, zum Beispiel nach USA. Warum kaufen dort die Leute Autos, die über 200 km/h schnell sind, wenn sie keine 100 km/h auf ihren Straßen fahren dürfen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm, vielleicht ja geht es einfach wie immer um's Geld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die leute die die drohnen bauen wollen geld verdienen, die  welche die gesetzte machen wollen die allgemeinheit schützen (wenns gut läuft) das sind widerstreitende interessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung