Frage von Loeffelqualle, 154

warum gibt es homosexualität :)?

Mir ist es wurscht, wer wen liebt (außer natürlich pädophile) aber warum gibt es sowas wie homosexualität etc? "liebe" ist ja von der natur eigentlich zur vermehrung der art gedacht...naja bei zwei Männern oder Frauen funktioniert das ja nicht so ganz. Deshalb bin ich ein bisschen verwirrt, was hat sich denn die Natur dabei gedacht? Ich meine..alles hat einen natürlichen Grund. Homosexualität ist wissenschaftlich begründet natürlich. Und wenn du jemanden liebst, liebst du ihn. Basta ende aus. Aber trotzdem, warum gibt es sowas?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Marco1978, 35

Beispiele aus der Tierwelt zeigen, dass die Homosexualität sehr oft das "Kinderheim der Natur" ist.

Bei vielen Säugetier- und Vogelarten wurde beobachtet, dass Jungtiere, die ihre Eltern verloren haben, von gleichgeschlechtlichen Paaren aufgenommen und aufgezogen wurden. Andere heterosexuelle Paare hatten ja eigene Kinder und somit keine Kapazität mehr, die Jungen wären gestorben. Auch sorgen schwule und lesbische Mitglieder der Gruppe stets mit für die Jungen, sie bringen so die Gemeinschaft vorwärts, ohne selbst mit Kinderkriegen beschäftigt zu sein.

Der Anteil homosexueller Menschen bleibt in allen Kulturen immer stabil bei ca. 5 - 10%, ohne dass sich diese selbst vermehren. Dies dürfte eben einer der Hauptgründe sein, warum die Natur immer wieder für Menschen sorgt, die sich selbst zwar nicht vermehren, aber für die Gesellschaft da sind, Steuern zahlen, auf Kinder aufpassen, sie ausbilden, tolle Paten sind...

Und zu deiner Frage: Das Konzept der Liebesheirat ist noch nicht sehr alt.  Früher hat man einfach den Partner geheiratet (und mit ihm Sex gehabt), der am meisten Einfluss, Geld oder Land hatte, die größte Sicherheit bot. Sex hat also gar nichts mit Liebe zu tun.

Kommentar von shadowhunter109 ,

sehr gute antwort

Antwort
von randomhuman, 73

Liebe ist nicht primär zur Vermehrung da. Das ist einfach nicht wahr und man kann das nicht verallgemeinern. Liebe ist mehr als nur auf ein was reduziert zu sein. Du hast ja nicht nur mit deinem Freund/Freundin Sex, weil du unbedingt Kinder haben willst. Es gibt ja viele verschiedene Gründe für diese Verhalten, die dir vielleicht sicher bekannt sind.

Viele Zusammenhänge in der Natur sind noch nicht hinreichend erforscht und so ist es auch bei Homosexualität. Manchmal gibt es die auf den ersten Blick unlogischsten Dinge auf dieser Welt und am Ende sind sie doch ganz logisch und natürlich. ;)

Antwort
von Garlond, 46

Es gibt viele Gründe für Homosexualität, beim Menschen ist das noch nicht so genau erforscht.
Bei Tieren, bei denen Homosexualität beobachtet wurde, gibt es ganz unterschiedliche Gründe. Gruppenzusammenhalt, Abreagieren, Aufzucht der Jungen wenn die leiblichen Eltern versterben (Es geht nämlich nicht, wie du schreibst, um die Vermehrung der Art, sondern um die Erhaltung der Art, und da kann Homosexualität eben auch eine wichtige Rolle spielen.)

Wie gesagt, beim Menschen gibt es dazu noch keinen Konsens. Es ist ein grundlegender Denkfehler, wenn man davon ausgeht, etwas sei nicht richtig, nur weil man den Grund noch nicht kennt. Würde diese Einstellung vorherschen, wäre die Welt immer noch flach.

Wenn du englisch verstehst, kannst du dir dazu folgenden Film ansehen:

Kommentar von Fordfahrer123 ,

Richtig, allerdings hat sich gerade bei Dir ein Denkfehler eingeschlichen. Kein ernsthaft Gebildeter Mensch wäre jemals auf die Idee gekommen, daß die Erde flach sei.

Das wußten schon die alten Germanen, Römer, Griechen, Sumerer, Ägypter, Maya etc. Ist auch sehr einfach festzustellen.

;)

Kommentar von Garlond ,

Nun ja, diese Erkenntnis ist noch nicht so alt. Ich bin doch schon vor den 90er Jahren zur Schule gegangen, da gab es diese Kenntnis noch nicht. Außerdem trifft das nicht auf alle Völker zu und der Kern meiner Aussage war ja auch eigentlich, dass man sein Denken weiterentwickeln muss, sonst würden wir veralteten Ansichten nachhängen.

Die Ansicht der alten Griechen war ja diesbezüglich auch nicht ganz richtig. Von Aristoteles stammt folgende Aussage:


Sämtliche schweren Körper streben zum Mittelpunkt des Alls. Da sie dies von allen Seiten her gleichmäßig tun und die Erde im Mittelpunkt des Alls steht, muss sie eine kugelrunde Gestalt annehmen.

Wenn wir immer dogmatisch an etwas festhalten würden, dann hielten wir uns heute eben immer noch für den Mittelpunkt des Alls.

Antwort
von Nashota, 46

Sex ist zur Erhaltung der Art, nicht Liebe. Und deshalb gibt es auch Homosexualität. Weil der Mensch auch Seinesgleichen anziehend und toll findet. Und den oder die liebt er dann. Fertig.

Kommentar von Garlond ,

Wie unterscheidest du denn Liebe und homosexuelle Liebe?

Kommentar von Nashota ,

Gar nicht. Liebe ist Liebe.

Kommentar von Garlond ,

Ok, ich lese deine Aussage so, dass es deshalb Homosexualität gibt, weil der Mensch auch Seinesgleichen (wobei ich mal annehme, du meinst nicht Mensch, sondern Mann bzw. Frau) anziehend und toll findet und diesen dann liebt.
Damit sagst du, dass es da einen Zusammenhang, zwischen Homosexualität und Liebe gibt. Dementsprechend müsste es aber auch eine Unterscheidungsmöglichkeit geben, sonst kannst du nicht unterscheiden ob jemand schwul ist oder nur einen Freund liebt.

Kommentar von Nashota ,

Liebe unterscheidet nicht zwischen Mann und Frau, Frau und Frau oder Mann und Mann. Dieses Gefühl eint alle Menschen, die etwas Tiefes für einen anderen Menschen empfinden.

Und Homosexualität gibt es nun mal, weil es auch Gefühle zwischen zwei Männern oder Frauen gibt. Da läuft weder etwas im Kopf falsch, noch war es falsche Erziehung. Es ist einfach nur ein Gefühl, welches sich dann in festen Beziehungen in Liebe ausdrückt.

Ich weiß nicht, was da immer so kompliziert gemacht wird oder gemacht werden muss?

Warum fragt sich nie einer, warum es Heterosexualität gibt? Nur weil über 50% über einen Andersgeschlechtlichen "herfallen", ist es deshalb keiner Frage wert, weil es als "normaler" gilt?

Es sollte nur Eines zählen: Zwei Menschen, die fähig sind, einen anderen, als nur sich selbst zu lieben. Diesem anderen Menschen etwas geben, ihn achten, ihn respektieren, seine Wünsche und Bedürfnisse beachten und ihn nicht zu verletzen.

Es gibt aus meiner Sicht diskussionswürdigere Themen, als (sich) zu fragen, warum es Liebe unter zwei Gleichgeschlechtlichen gibt.

Kommentar von Garlond ,

Hm, ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich die Antwort richtig verstanden habe, leider bist du darauf ja auch nicht mehr direkt eingeganen, habe ja in dem letzten Kommentar geschrieben, wie ich es verstehe.

Aber man könnte es natürlich auch so lesen:
Sex ist zur Erhaltung der Art, nicht Liebe. Und deshalb (auf den Sex bezogen) gibt es auch Homosexualität.

Worauf ich hinaus will und was du wohl auch so siehst, ist dass Sex und Liebe getrennt voneinander zu betrachten sind. In Ergänzung zueinander, sind beide natülich toll und wünschenswert. Aber Homosexualität wird eben vom Sex bestimmt und nicht von der Liebe.

Kommentar von Nashota ,

Ja, so hatte ich es doch geschrieben und so ist es real auch. Die "Erhaltung der Art" geht über Sex und daraus entstehenden Kindern.

Liebe geht aber immer, ohne dass da eine Art erhalten werden muss. Es sind Gefühle füreinander, die ausdrücken, "dich will ich in meinem Leben haben, weil du mich glücklich machst".

Wieso sollte Homosexualität von Sex bestimmt sein und nicht von Liebe? Schon mal zwei Männer und Frauen auf der Straße gesehen, die ihre Gefühle füreinander offen zeigen, so wie Heterosexuelle auch?

Und ich habe Liebe und Sex noch nie getrennt. Sie gehören für mich in einer Beziehung immer zusammen.

Antwort
von Fordfahrer123, 15

Vermutlich sowas wie eine natürliche Bevölkerungskontrolle? Tiere stellen unter bestimmten Umständen (Nahrungsmangel) auch ihren Nachwuchs ein. 

Antwort
von 1900minga, 27

Es gibt Menschen, die stehen auf Gegenstände.
Andere haben einen Fuß-Fetisch.

Und wie jedermann weiß, können weder Gegenstände, noch Füße befruchtet werden😄

Antwort
von Fragant1995, 73

Reine Genetik, durch die Entwicklung, durch andere Menschen, durch Erfahrungen/Denken/Kenntnisse etc.

Wie du siehst gibt es viele Aussagen und Theorien: Jeder Wissenschaftler, Psychologe, Psychater sogar Priester denkt etwas anderes.

Der eine sagt "Die Aussage ... stimmt!" der andere sagt "Nein, das ist kompletter Quatsch..." Woher soll der Leie da noch erkennen was die Wahrheit ist. Lass dir bloß von keinem Erzählen was stimmen soll, denn auch die Wissenschaft lügt und pfuscht ganz schön. Veruch dir lieber deine eigene Meinung zu bilden.

LG Fragant1995

Antwort
von 486teraccount, 53

Schutz vor zu vielen Menschen, gerade das Gegenteil von Vermehrung

Kommentar von Loeffelqualle ,

Wow, das ist logisch. Das ich da nicht selber draufgekommen bin 

Kommentar von derbas ,

Schön wärs...😕. Dann hätte ich ab sofort ein riesiges Jagdrevier und keiner würde mehr stänkern. derbas rettet die Welt 😂

Antwort
von s0nderbarXP, 55

Also... Erstmal hat nicht alles einen natürlichen Grund. Manche bezeichnen Homosexualität als Krankheit und andere als gewöhnlichen Charakterzug. Genau so ist es auch bei Sadismus und Masochismus, das hat auch keinen Grund und man weiß nicht ob Krankheit oder Charakterzug...

Nicht alles hat einen Grund ganz einfach

Kommentar von Loeffelqualle ,

Mit dieser Antwort "nicht alles hat einen Grund" oder "das ist halt so" tue ich mir immer sehr sehr schwer ._.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community