Frage von Paul160, 48

Warum gibt es Holocaustleugner?

Ahllo liebe Community ich habe da mal eine Frage an euch aalso... Zur Zeit lesen wir in der Schule das Tagebuch der Anne Frank. Demnächst muss ich etwas zu den Fälschungsthesen des Buches machen. Da diese Thesen meist im Zusammenhang mit Rechtsextremisten hängen und klare Holocaustleugnungen sind, möchte ich euch hiermit Fragen warum es eigentlich Leute gibt die den Holocaust leugnen. Sie sagen einfach dass der Holocaust nicht stattgefunden hat e.t.c ... was geht in deren Köpfen vor ?

Das ist eine Ernste Frage und ich hoffe ihr könnt mir helfen . Danke svhonmal :)

Antwort
von DerTroll, 29

Also, daß man das Tagebuch der Anne Frank etwas kritischer betrachten sollte, ist ja klar. Ich denke, ihr Vater hat da schon einiges rausgenommen, bevor er es zur Veröffentlichung freigegeben hat oder vielleicht sogar etwas verändert. Aber den Holocaust zu leugnen ist natürlich ein Unding und sogar eine Straftat. Aber es ist wohl ein Stück weit normal, daß manche Leute grundsätzlich nichts glauben (also nicht nur anzweifeln, sondern davon überzeugt sind, daß einem da nur etwas vorgemacht wird). Also bei allem, was passiert, hat man dann gleich Verschwörungstheorien. Evtl. paßt einem das auch nicht ins Bild, das man gerne von etwas hat und erklärt sich selbst das damit, daß es so nicht gewesen sein kann usw. Das kann auch viele Ursachen haben. Teilweise liegt es ja auch daran, wie jetzt unsere Generation, die ja gar nichts damit zu tun hatte, jetzt immer noch ständig damit konfrontiert wird, wieviel noch an Wiedergutmachung zu leisten ist und daß das wohl nie ein Ende nimmt usw. Da nimmt man auch mal leicht eine Abwehrhaltung an und sagt sich leicht, daß das vielleicht nur erfunden ist, damit man jetzt Ansprüche geltend machen kann. Und dann kommt noch, daß viele Leute nicht ganz mainstream sein wollen, aber trotzdem irgendwie dem Trend folgen, andere Einstellungen zu übernehmen. Und wenn man dann irgendwo etwas hört, daß es angeblich anders geweisen sein sollte, als es uns vorgemacht wird, läßt man sich halt gern bereitwillig dazu überzeugen. Und selbst, wenn man eindeutige historische Belege hat, heißt es dann, die Quellen wären gefaked usw. Also wenn man einmal davon überzeugt ist, kann man die nicht mehr so leicht davon abbringen. Und aus irgend einem Grund halten die es sogar für nötig, diese Meinung (in deren Augen halt die Wahrheit) auch anderen klar zu machen.

Antwort
von tanztrainer1, 21

Hier ein Link bezüglich der Vorwürfe, dass die Tagebücher eine Fälschung seien:

http://www.annefrank.org/de/Suchen/Suchen/?query=f%c3%a4lschung

Antwort
von AntwortMarkus, 34

Sie leugnen es,  weil sie es nicht wahr haben wollen,  genau so schlecht zu sein wie das Nazi Regime,  mit ihrer Gesinnung. Es sind rechtsradikale Menschen. 

Antwort
von Democriticus, 9

Weil manche Menschen einfach dumm und ehrlich sind. Wie kann man sich das sonst erklären?

"Holocaust-Leugner" schreiben Bücher mit wissenschaftlichem Anspruch. Das ist natürlich ein Verbrechen, wenn es um den Holocaust geht. Aber fragt bitte nicht, warum!

Diese Bücher finden kaum einen Verleger und sehr wenige Leser. Die Autoren wollen offenbar keine Bestseller schreiben, sondern lieber ihren eigenen Ruf ruinieren und ins Gefängnis wandern. So handeln doch nur wirklich unheilbar Gestörte, die in Geschichte geschlafen haben!

Oder Idealisten, die sich für die Wahrheit aufopfern ...

Kommentar von PatrickLassan ,

"Holocaust-Leugner" schreiben Bücher mit wissenschaftlichem Anspruch.

Fakten zu verdrehen und die üblichen Zahlenspielereien haben nichts mit Wissenschaft zu tun.

http://www.h-ref.de/

Diese Bücher finden kaum einen Verleger und sehr wenige Leser.

Aus gutem Grund.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community