Frage von ackerland004, 136

Warum gibt es heute nicht so etwas wie die damalige Hitlerjugend?

Natürlich ohne das nazistische Gedankengut und ohne Ausgrenzung aufgrund Herkunft und Religion. Der Vorteil wäre: diese ganzen Stubenhocker würde sich mal bewegen > Fettleibigkeit nimmt ab, der Staat spart einiges an Geld (da später weniger an "westlichen Krankheiten" behandelt werden müssen >>leben gesünder/ausgewogener) und investiert praktisch in die Bevölkerung und somit in deren Leistungsfähigkeit.

Antwort
von soissesPDF, 12

Weil Deutschland eine freiheitliche Grundordnung hat und genau keine Diktatur ist, die den Menschen vorschreibt, wie sie ihre Freizeit zu gestalten haben.

Du hättest Veranlassung Deine demokratische Grundeinstellung zu hinterfragen. Das Grundgesetz einmal lesen wäre unschwer hilfreich.
Vermutlich warst Du gerade Kreide holen als Geschichte im Unterreicht an der Reihe war, oder.

Antwort
von liesl1303, 17

Keine richtige Antwort an Deiner Frage, aber ich habe vor einigen Monaten einen Doku am Fernsehen angeguckt, der sich mit dem Leben eines schottischen Flieger handelt, der am Ende des Krieges der beruehmteste test pilot (steht in meinem Worterbuch nicht!) wurde. Er hat Deutschland vor dem Krieg als Junge besucht, und sagt, dass es offensichtlich war, dass die Jungen viel mehr Spass bem HJ hatten, als er bei den Boy Scouts! Und ein deutscher Flieger (As im WKI) hat ihm inspiriert, Flieger zu sein!

Antwort
von lupoklick, 38

In der DDR gab es die FDJ "Freie Deutsche Jugend" .... zu den Gründern zählte Erich Honecker 

ein weiterer, diesmal kümmerlicher Ansatz, die Jugend gleichzuschalten, war bis in die neuere Zeit im Westen "Sozialistische Jugend - Die Falken"

Nee, träum weiter, "mein Freund" - mit "Mein Kampf" und "Das Kapital" unter dem Kopf- bzw. A..... Kissen !

Antwort
von wfwbinder, 54

Gibt es doch.

Pfadfinder, CVJM, und dann regional bzw. auf kommunaler Ebene machen das Jugendzentren der Städte Gemeinden.

Antwort
von JustusMorgan, 48

Sowas gibt es ja, in Form von Jugend- und Pfadfindergruppen. In Deutschland herrscht heutzutage aber Handlungsfreiheit, weshalb natürlich niemand zum Beitritt einer solchen Gruppe gezwungen werden kann. Insoweit das gut ist, soll sich jeder selbst eine Meinung bilden.
Gruß
JM

Antwort
von Neutralis, 64

Was bleibt denn übrig, wenn man das rassistische Gedankengut abzieht ?

Kommentar von ackerland004 ,

Themen wie Ernährung, Sport, Überlebensgrundkenntnisse, taktische Schulung....!?

Kommentar von Neutralis ,

Achso. Naja das liegt daran, dass wir in der heutigen Zeit gebildete Leute brauchen und keine Menschen, die jederzeit in den Krieg ziehen können.

Kommentar von Treetop ,

Die Pfadfinder - nur, dass die heutige Jugend da keinen Bock mehr drauf hat

Kommentar von ackerland004 ,

Woher das wohl kommt

Antwort
von BerlinEastside, 52

Nun....den Ruf nach so etwas wie der "Hitler" Jugend, um dem Staat Geld zu sparen, befremdet mich etwas. Ich denke eine staatlich verordnete Zwangsmitgliedschaft bei einer Jugendorganisation, haben wir zum Glück hinter uns. So etwas ist mit unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung nicht vereinbar.

Aber natürlich hast du die Möglichkeit, dich ehrenamtlich bei Pfadfindern und Sportvereinen zu engagieren, und junge Mitglieder zu werben, und Jugendliche, für Sport und Natur zu begeistern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community