Frage von Alleinunterwegs, 28

Warum gibt es den Wechsel zwischen SW- Monsun und NO- Monsun überhaupt?

Antwort
von waschbaercheen, 16

Der Sommermonsun (SW-Monsun) kommt dadurch zustande, dass sich die großen Landmassen erwärmen, was zu einem Hitzetief über dem Festland (sog. Monsuntrog) führt. Deshalb werden die Passatwinde vom indischen Ozean weiter in den Norden gesogen, es kommt zur verlagerung bzw. aufspaltung des ITC in NITC und SITC.
Sobald der SO-Passat den Äquator überquert wird er durch die Corioliskraft abgelenkt und der SW-Monsun entsteht.

Der SW-Monsun ist also im Prinzip auch ein Passatwind, der nur anders bezeichnet wird.
Generell ist der Monsun nur ein Sonderfall der Passatzirkulation, der in den Tropen überall dort auftritt wo große Landmassen an große Wassermassen angrenzen.

Dadurch dass derwarme Wind vom Meer kommt konnte viel Wasserdampf aufgenommen werden und über dem Festland kommt es dann zu starken Konvektionsniederschlägen -> Regenzeit.


Im Winter läuft alles nach dem gleichen Prinzip ab, nur eben umgekehrt.
Dadurch dass Mittelasien und Sibirien auskühlen entsteht einKältehoch über dem Festland und die Luft strömt zum äquatornahen ITC (nicht mehr aufgeteilt). Der Wintermonsun entspricht dem NO-Passat und wird deshalb auch NO-Monsun genannt.

Der Wintermonsun geht vom Festland aus, die Luftfeuchtigkeit ist also generell niedrig und durch den Abstieg der Luftmassen in die Gangesniederung erwärmt sich die Luft und die relative Feuchte sinkt.
Das und die Passatinversion sorgen dafür, dass der Wintermonsun sher niederschlagsarm ist.


Am besten schaust du dir irgendwelche Zeichnungen oder vielleicht eine Dokumentation darüber an, da man das so schwerer versteht.
Hoffe ich konnte trotzdem helfen :)

Kommentar von Alleinunterwegs ,

Danke:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community