Warum gibt ein souveräner Staat Staatsanleihen aus, wo er doch mit seiner unabhängigen Zentral- bzw. Notenbank das Geld selbst drucken könnte?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Demokratien unterscheiden sich von autoritären Systemen oder gar Diktaturen durch das Prinzip der Gewaltenteilung. Dadurch soll eine Entartung zur Diktatur verhindert werden. Oft wird jedoch vergessen, dass zur Gewaltenteilung auch gehört, dass die Zentralbank als Instrument der Geldkontrolle ebenfalls unabhängig ist von der Politik - oder unabhängig sein sollte. Auch dass Politiker nicht einseitig in den Wettbewerb von Unternehmen eingreifen dürften, gehört zum Prinzip der Gewaltenteilung. Dahinter steckt ein grundsätzliches Misstrauen, Machtmissbrauch von vornherein einzuschränken. Auch die sog. Schuldenbremse soll der Versuchung der Politiker einen Riegel vorschieben, Wahlversprechen auf Kosten zukünftiger Generationen zu finanzieren.

Der EZB sind ja nicht zufällig Klagen anhängig, dass sie gegen das Zentralbankgesetz verstößt und auf Umwegen Staaten mit den Vermögen anderer Staatsbürger finanziert. Die Vorstellung, dass sich ein Staat durch "Gelddrucken" finanzieren könnte, hat die Illusion zur Grundlage, dass Geld einen eigenen Wert hätte. Das ist falsch! Geld bezieht seinen Wert aus dem Wertschöpfungspotential der gesamten Wirtschaft. Bleibt das Wertschöpfungspotential einer Wirtschaft gleich und die Geldmenge wird erhöht, was im Moment die EZB macht, dann verliert nicht nur das Geld an Wert, sondern es vernichtet Vermögen der Bürger, d.h. es findet eine Umverteilung von Bürgern zu Staat statt, sozusagen eine indirekte Besteuerung. Diese Zusammenhänge sind offensichtlich für viele Normalbürger zu kompliziert, wesshalb sich auch kein Widerstand gegen die Politik der EZB regt. Vor allem die Jungen müssten sich regen, denn deren zukünftige Gesundheitsversorgung und deren Renten werden jetzt verpulvert. Wenn die dran sind, ist außer Schulden nichts mehr da.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dijaei
30.10.2015, 16:43

Die Unabhängigkeit der Zentralbank ist doch in der Verfassung des Staates verankert. D.h., wenn Exekutive und/oder Legislative da eingreifen, dann muss man das höchste Gericht des Staates anrufen und bei normalem Ausgang schützt die Judikative die Verfassung.

Mir gehts auch bei der Frage um einen demokratischen Staat. Und warum soll die Zentralbank nicht das geld drucken können? Da doch Preisstabilität beinhaltet, dass die Menge des Geldes zur Wirtschaftskraft passt. Und das ist doch die Aufgabe der Zentralbank.

Ich denke, Staatsanleihen gibt es nur, weil die "unabhängige Zentralbank" nicht dem Staat gehört. und denkt man dies weiter, so ist dies der Grund der Daseinsberechtigung von Ratingagenturen.

0

Weil in den meisten Staaten die Notenbanken unabhängig von der Regierung sind. Und das durchaus aus gutem Grund. Das Drucken von Geld ist eine verführeriscn einfache Möglichkeit für den Staat, Ausgaben massiv zu erhöhen. Leider führt das nach kurzer Zeit zur Inflation bis hin zur Hyperinflation, die dann das ganze Geld wiederum wertlos macht und zerstörerische Folgen für die Bürger hat. Daher ist die moderne Ansicht, dass Zentralbanken eben nicht zur Finanzierung des Staates dienen. In der Satzung der EZB ist das tatsächlich m.E. so verankert. Daher gibt es auch Klagen gegen das Aufkaufen von Staatsanleihen durch die EZB bzw die FED, da so quasi das Verbot der Staatsfinanzierung umgangen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dijaei
30.10.2015, 16:48

Ich denke, Staatsanleihen gibt es nur, weil die "unabhängige Zentralbank" nicht dem Staat gehört. und denkt man dies weiter, so ist dies der Grund der Daseinsberechtigung von Ratingagenturen.

Denn zwischen souveränen Staaten mit staatseigenen unabhängigen Zentralbanken: Was ist denn dann der Indikator für gute und weniger gute Wirtschaftskraft des Staates? ... der Währungskurs! >>> Warum sollte das nicht funktionieren? ;-)

0

ich kann auch Geld drucken. ;-) <---

Das einzige Problem wär beim Umtausch gegen gültige Währungen, den Wert zu ermitteln.

Dies wird aufgrund von Rücklage, Produktivität und so weiter gerechnet, meistens...

Aber wenn man die Rücklage und die Produktivität verplempert oder fälscht, gibt es Katastrophen. Deswegen sind 100 Rubel heut´zu Tage Etwa 1,20 Euro Wert und Griechenland pleite. ;-) <---

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... wenn die Notenbank das Geld selbst druckt verliert es doch an Wert .. weil das die Inflation in die Höhe treibt ...

... wenn der Staat Staatsanleihen ausgibt .. dann kommt da durch mehr Geld in die Staatskasse .. weil das wie ein Kredit wirkt ...

der Staat kann nie genug Geld in der Kasse haben .. z.B. .. um Panzer zu bauen .. und gleichzeitig die Renten zu bezahlen ...

... Voila ! ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnenstern811
30.10.2015, 02:55

Welcher Staat baut denn Panzer? Ich kenne keinen?

0
Kommentar von Dijaei
30.10.2015, 16:49

Ohne Worte. *kopfschüttel*

0

Innerhalb des Euro Gebietes ginge das schon mal nicht. Fehlte auch noch.

Hier ist der große Zampano und Ex Goldman Sachs Mann Draghi zuständig mit seinen Kumpanen. Wenn Geld hemmungslos gedruckt wird (heute reicht es schon, wenn es auf dem Papier existiert) führt das früher oder später zu einer Inflation, wenn es in den Wirtschaftskreislauf gelangt.  Schlimmes Beispiel hatten wir in Deutschland in den 20er Jahren.

Die Ausgabe von Staatsanleihen zu einem derart niedrigen Zinssatz wie er zur Zeit bei uns existiert, ist ein tolles Geschäft für die Regierung. Inflationsbedingt muss sie weniger zurückzahlen, als sie Geld bekommen hat. Von möglichen Totalausfällen wie in Zypern und Griechenland ganz zu schweigen.

Wer Staatsanleihen kauft, hat eine der sichersten Methoden für sich entdeckt, sein Geld mittelfristig zu verheizen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lifetimeban
30.10.2015, 03:03

in den 20er jahren hatte die schon einen sinn

um reparationen überhaupt bezahlen zu können

0

Was möchtest Du wissen?