Warum gibt Alleineerziehende Mutter , Verlassen die maenner meistens ihre eigenen Kinder?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Weil es in Deutschland keine Gleichberechtigung gibt.

Es ist auch heute noch Standard, dass minderjährige Kinder unter 14 Jahren in aller Regel der Mutter zugesprochen werden. Es gibt nur wenige Ausnahmen und diese beschränken sich in aller Regel darauf, wenn die Mutter nicht in der Lage ist, die Kinder zu erziehen.

Dadurch wird der Vater zum Bankomaten reduziert, der von 14 Tagen 2 Tage Umgangsrecht erhält.

Die meisten Väter verlassen ihre Kinder nicht freiwillig sondern werden dazu genötigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiselotteHerz
17.11.2016, 12:55

Das hast doch mit Gleichberechtigung nichts zu tun. Die meisten Mütter von kleinen Kindern sind doch ohnehin zuhause und nicht berufstätig. Wie soll Mann das auch hinbekommen? Morgens um 05.30 h aufstehen und nachts um 23.00 h ins Bett? Im allgemeinen arbeitet Mann ja nun schließlich den ganzen Tag. Die Frauen, die arbeiten müssen, machen das so. Ganz toll, danach sehnt man sich geradezu.

1

Es gibt zb allein erziehende Mütter weil
a) der Vater gestorben ist
b) der Vater keine Verantwortung übernehmen möchte/kann
c) weil die Frau den Mann verlässt und das Kind mitnimmt
d) weil die Frau gar nicht weiß wer der Vater ist
e) weil der Mann zb längere Zeit nicht da ist (Montage, Knast)
f) weil beide es so wollen
g) weil beide Eltern aus den verschiedensten Gründen nicht zusammen leben (wollen)

Gibt bestimmt noch mehr Gründe, aber nicht immer sind die Männer schuld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke eher, der Normalfall ist heutzutage, dass die Frauen ihre Männer fortschicken, weil sie keinen GV mit ihnen mehr haben wollen - warum auch immer. Ihre Kinder wollen sie freilich behalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, dass es viele Väter gibt, die deutlich mehr und intensiver Kontakt zu ihrem Kind haben möchten.

Aus eigener Erfahrung weiß ich was Mütter und Ex-Frauen alles auf die Beine stellen, um dem Vater den Umgang mit dem Kind zu erschweren oder unmöglich zumachen. 

Ja, es gibt auch Väter, die es besser nie geworden wären, aber diese Gruppe ist verschwindet klein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt sicherlich Ausnahmen, aber für viele Männer ist das gemeinsame Kind die Legitimation, sich weiter in das Leben der Frau einzumischen. 

Und glaub mir, in diesen Fällen ist das kein Vergnügen. Da wird zwar oft kein Unterhalt (für das Kind) gezahlt, nicht die kleinste Vaterpflicht erfüllt, dafür aber jede Gelegenheit genutzt, um der Frau und dem Kind Hürden in den Weg zu werfen und sich hinterher darüber auszulassen, wie sehr das Gesetz die armen Väter benachteiligt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Barney123
18.11.2016, 03:19

1. Sorry, falsch geklickt

2. Es gibt genau solche Mütter

0

Frag deine Freundin nach ihren individuellen Gründen, denn das kann dir niemand pauschal beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast recht — es gibt mehr alleinerziehende Mütter, als Väter.

Warum das so ist, kann ich nur vermuten: Frauen sind im allgemeinen die Sensibleren. Deswegen bekommen sie öfter das Sorgerecht zugesprochen. Das Kind braucht in dieser Phase eher die Mutter.

Wichtiger für mich:

Sensibilität für Alleinerziehende zu entwickeln. Sie leisten enormes!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, die Männer verlassen nicht freiwillig ihre Kinder, sondern sie werden meist aus einer Beziehung hinausgedrängt. 

Es bringt Vorteile mit sich, eine Alleinerziehende Mutter zu sein und außerdem gilt es in der Damenwelt als Emanzipiert, diesen solchen Status zu haben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiselotteHerz
17.11.2016, 12:22

Wo, bitte schön, hat ein alleinerziehender Elternteil, egal ob Frau oder Mann, denn Vorteile? Das ist der Streß pur, tagsüber arbeiten, abends einkaufen und kochen, Schulaufgaben nachsehen, wenn man selbst totmüde ist und immer noch ein offenes Ohr haben müssen, wenn das Kind Probleme hat oder mal krank wird.

Diese Menschen leben im Dauerstreß und das hat absolut nichts mit Emanzipation zu tun.

2

Weil Männer es meistens nicht so hinbekommen, einen Beruf zu haben und sich um ihre Kinder zu kümmern.

Da ist es doch viel einfacher, alles einfach der verlassenen Ehefrau zu hinterlassen, kann ja sehen, wie sie damit fertig wird.

Zudem wollen Mütter nicht unbedingt auch noch von ihren Kindern getrennt werden, nur weil der Partner nicht mehr mit ihnen zurecht kommt. Mütter haben einfach naturgemäß - allein durch die Schwangerschaft und das Stillen - zu ihren Kindern eine engere Bindung. Ist ganz normal.

Außerdem gibt es durchaus Väter, wo die Kinder mit ausziehen, so ist es mal nicht. Handelt sich dann meist um schon ältere Kinder, die man befragen kann, welchen Elternteil sie bei einer Trennung vorziehen.

lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von N3kr0One
17.11.2016, 12:04

Da schwingt ein bisschen Frust mit oder?
Ich habe in der Familie auch Gegenteiliges erfahren.
Die Frau hat sich vom Mann getrennt und verbietet den Kontakt so weit mit dem Kind, wie es nur rechtlich möglich ist.
Ich finde deine Sicht ist sehr einseitig. Aktuell ist es eben noch so, dass die Eltern vor Gericht eben nicht gleichgestellt sind.
Da hat die Mutter eben den Vorrang, wenn keine Kindeswohl-gefährdenden Argumente dagegen sprechen.
Und der Mann hat das Nachsehen und selbst wenn er will, muss er viel darum kämpfen das Kind überhaupt zu sehen.
Aber zahlen soll er trotzdem.....schon traurig.

Also...es gibt immer 2 Seiten einer Medaille ;)

3

Ja, manche Väter verlassen ihre Kinder, weil sie keine Verantwortung tragen wollen/können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung