Frage von liamnoa, 241

Warum genießt Wladimir Putin so viel Sympathie in Deutschland?

mich wundert es warum Wladimir Putin, vor allem im rechten Lager in Deutschland, so viel Sympathie genießt.

Wladimir Putin unterdrückt die Opposition. Er ist gegen Pressefreiheit, und er unterdrückt Homosexuelle. Außerdem ist er verantwortlich, dass die Krim-Halbinsel völkerrechtswidrig annektiert wurde.

Außerdem finanziert der selbsternannte Antifaschist, rechextreme Parteien in Europa, damit die EU zerfällt.

EDIT: Kaum kritisiert man Wladirmir Putin, schon gilt man als indoktriniert von der westlichen "Lügenpresse", und man muss sich mit Putin Fanboys herumschlagen. Außerdem bin ich kein Russlandfeind!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Rosenblad, 197

" Der Feind meines Feindes ist mein Freund" - hinzu tritt ein sehr schmales Vermögen politische Zusammenhänge zu durchschauen, Affekte die zu starken Reaktionsvermögen führen sowie natürlich Putins "kluge" und flexible (aber durchschaubare) Außenpolitik ad hoc, die er bei einer Änderung der westlichen Politik ihm gegenüber sofort flexibel verändern würde - diese Flexibilität auf veränderte politische Situationen zu reagieren fehlt allerdings dem Westen aus Gründen die bekannt sein müssten.

Allerdings staune ich schon (als ehemaliger DDR-Bürger und damaliger Oppositioneller) ob der Simplizität das der ehemalige KGB-Offizier gerade in Dresden hofiert wird - wo Putin Viereinhalb Jahre in der Angelikastraße "arbeitete". Wollen manche DDR-Bürger nun wieder eine russische Omnipräsenz gegen die sie doch 1990 auf die Straße gegangen sind, oder muss man sogar Dieter Hildebrandt zustimmen der schon vor 12 Jahren aussprach: "Die Diskussion ob wir verblöden oder nicht, beschäftigt sich gar nicht mehr mit dem oder nicht, sie beinhaltet in der Regel nur noch die Frage in welchen Tempo das geschieht."

Kommentar von liamnoa ,

Stockholm Sy

Kommentar von Rosenblad ,

The Stockholm Syndrome is a Real Life phenomenon in which kidnap victims can develop loyalty, sympathy, or affection (sometimes even sexual attraction) for a captor.

Kommentar von PeVau ,

Wollen manche DDR-Bürger nun wieder eine russische Omnipräsenz gegen die sie doch 1990 auf die Straße gegangen sind, ...

Das ist ein interessanter Versuch, die Ereignisse der Wendezeit neu zu interpretieren. Dumm nur, dass er mit der Realität damals nichts gemein hat. Kein DDR-Bürger ist während der Wende gegen russische oder sowjetische Omnipräsenz auf die Straße gegangen.

Kommentar von Rosenblad ,

PeVau@

Nein, aber jeder DDR-Bürger wusste wer "hinter" dem System stand und wir waren mehr als froh als die russischen Kasernen leer geräumt waren.  Die russische Präsenz - ich weiß wovon ich als ehemaliger DDR-Bürger spreche - wurde von Vielen als Besatzungsmacht empfunden und man hinter der Hand von der russischen Zone sprach, nur getraut hätte es sich keiner dies laut vorzutragen oder gar dagegen offen zu demonstrieren. Der Protest von 1990 der politisch, genauso wie ökonomisch (also materialistisch) instantiiert war richtete sich in der Gesamtheit auch gegen diese Besatzung, denn die DDR war ohne die Sowjetunion nicht existent (das hatten die Ereignisse um den 17. Juni 1953 deutlich gemacht, ebenso wie 1968 in der damaligen CSSR). Bitte erlauben Sie mir deshalb als ehemaliger DDR-Bürger und Oppositioneller (u.a. habe ich den Wehrdienst in der NVA verweigert) Ihnen zu entgegnen das meine Sicht der Dinge nicht ein wilkürliche Interpretation der Ereignisse und Zusammenhänge in der DDR ist, sondern empirisch gestützt.

Kommentar von PeVau ,

Ich habe als DDR-Bürger auch eine empirisch gestützte Erfahrung und kann deine Schilderung nicht bestätigen. Die Wendezeit habe ich sehr intensiv miterlebt. Die Proteste richteten sich gegen die Weigerung notwendige Reformen durchzuführen, waren von der Perestroika in der Sowjetunion inspiriert und durch sie ermutigt. Antisowjetische oder Antisozialistische Tendenzen gab es in diesen Protesten gar nicht. Die paar Hanseln, die zu diesem Zeitpunkt schon die DDR abschaffen und die "Russen" raushaben  wollten, waren nicht nur eine marginale Minderheit, sie haben sich auch nicht ans Licht getraut.

Ziel war eine Demokratisierung der DDR und nicht ihre Abschaffung.

Das änderte sich erst nach Öffnung der Grenzen, als Protest nun überhaupt keine Gefahr mehr darstellte und die angepassten Klein- und Spießbürger in Oppositionellenpose sich für Bananen und D-Mark entschieden.

Kommentar von Rosenblad ,

Danke für die Sätze, denen ich im Grunde voll zustimme.

Glasnost und Perestroika brachten Hoffnungslichter die von der DDR-Führung versucht wurden zu ersticken. Diese politische „Emotion“ die sich aus den Reformen Gorbatschows ergab, änderte aber nichts an der latent negativen Einstellung gegenüber der „verordneten Freundschaft und Brüderlichkeit“ für die russischen Besatzungstruppen und dem russischen Geheimdienst in der DDR .
Einen offenen antisowjetischen Protest (oder Stimmung) gab es nicht, war mir auch nicht bekannt – aber jeder wusste wer das „System“ DDR abstützte und am Leben erhielt – so schnell konnte auch Gorbatschow diese Umfänge nicht neu aufbereiten – bei aller Hoffnung und Sympathie!

Ziel war eine Demokratisierung der DDR und nicht ihre Abschaffung.

Das waren auch „unsere“ politischen Ziele zu dieser Zeit – am „Ende“ stand für viele Ostdeutsche und für die abziehenden russischen Truppen eine gewisse Entwürdigung, die bis heute in die russische Politik maßgeblich „einfloss“. Die Zusammenhänge um die Krim und der Ostukraine liegen auch in diesen Instantiierungsbedingungen begründet – rechtfertigen aber (auch im Hinblick auf Georgien z.B.) nicht das russische Eingreifen (ebenso wenig die das der Amerikaner und ihrer Verbündeten im Irak).
Aber darum ging es an dieser Stelle nicht –sondern um die „dümmliche“ Sympathie gegenüber einem Politiker der wie Putin (und nicht wie Gorbatschow) in seiner Selbstinszenierung als Reaktion auf eine ebenso „dümmliche“ Politik des Westens im Nichtverstehen der „russischen Seele“ vor keiner noch so radikalen politischen wie militärischen Intervention (nicht gegen den „Westen“, auch nicht die baltischen Staaten) zurückschreckt um seinen selbstzentrierten Ansprüchen und Machterhalt zurückzuschrecken – wie deutlich in Tschetschenien wurde.
Was der (vorwiegend) ostdeutsche Enttäuschungs-, Sorge- und Wutbürger von einem solchen Mann erwarten will vermag ich eigentlich nur mit Hildebrandts angeführten Zitat auf eine zugebenermaßen zynische Weise zu erklären – bei Gorbatschow hätte ich eine solche Sympathie verstanden, bei Putin kommt sie mir mehr als unwissend vor.
Übrigens Deinen letzten Satz teile ich mit voller Zustimmung – aber in diesen Bananenkäufern erkenne ich heute jene wieder die „Wir sind das Volk“ herausschreien – von denen die damals mit mir protestierten kenne ich niemanden der diese Zusammenhänge anders sehen würde als ich.
Das politische Bild das ich versuchte zu zeichnen bezog sich nicht nur auf die Ereignisse um 1990, sondern auf die von mir selbst erfahrenen politischen Ereignisse seit 1977 – in den politischen Abläufen um Rudolf Bahro und Robert Havemann für mich damals prägend verankert.

Antwort
von BerlinEastside, 140

Ob er wirklich viel Sympathie genießt, wage ich mal zu bezweifeln. Bei den Meisten, in Deutschland, steht er in keinem guten Licht.

Ich bin auch kein Fan von ihm. Aber man muss natürlich sehen, dass er demokratisch gewählt wurde, und man aber Russische Verhältnisse, nicht mit West Europäischen vergleichen kann.

Wir legen immer unsere Standards an, wenn wir Putin betrachten. Aber man muss auch mal seine Seite sehen. Die Russische. Die sehen das nämlich aus einem ganz anderen Blickwinkel.

Diesen Unterschied der Betrachtungsweisen, sieht man besonders an der Bewertung, von Michail Gorbatschow. Im Westen ist er ein Held, der den eisernen Vorhang gesprengt hat. In Russland ist er ein Versager, der sein Volk in Armut, und Verzweiflung gestürzt hat.

Es gibt halt nicht immer nur schwarz und weiß. Und Putin ist genau so wenig ein Gott, wie er ein Teufel ist.

Ich halte es da mit unserem Außenminister Steinmeier. Man muss auch immer beide Seiten sehen, und im Gespräch bleiben. Verurteilungen helfen niemandem.

Kommentar von liamnoa ,

Hitler wurde auch demokratisch gewählt!

Kommentar von BerlinEastside ,

Ja...aber Putin mit Hitler zu vergleichen, ist sicherlich nicht in Ordnung. Den kannst du allenfalls mit Stalin vergleichen. Alles andere schmälert nur die Verbrechen des Hitler Regimes.

Kommentar von BTyker99 ,

Und Stalin ist besser als Hitler!? Und mit Putin vergleichbar!?

Kommentar von BerlinEastside ,

Ahhhh.....Ich meinte er kann Hitler mit Stalin vergleichen. Nicht mit Putin. 

Kommentar von OlliBjoern ,

Ich sehe das sehr ähnlich. Ich bin auch kein Fan von Putin. Jedoch denke ich, dass auch das russische Volk gehört werden sollte (auch wenn deren Meinung nicht unserem "Geschmack" entspricht). Und wenn ich sage "gehört werden sollte", gilt das natürlich auch für Ukrainer, oder die Völker des Baltikums (z.B. Letten). Diese haben natürlich ihre eigenen Befindlichkeiten.

Ist eigentlich nur schade, dass dort so viel Uneinigkeit herrscht. Für eine einseitige Parteinahme fehlt mir der Ansatzpunkt (zumal ich Leute aus allen diesen Ländern kenne).

Kommentar von Joneson ,

Wie "sauber" diese demokratische Wahl abgelaufen ist, weiß man aber auch nicht so genau

Kommentar von Venezodeutsch ,

Wie sauber unsere Wahlen laufen wissen wir auch nicht.

Kommentar von MrRayman ,

Zumindestens gibt es hier mehr Pressefreiheit. Wenn es zu Unregelmäßigkeiten kommen würden, könnte man ohne persönliche Konsequenzen drüber berichten. In Russland sieht es anders aus.

Immerhin steht Russland auf der "Rangliste der Pressefreiheit 2016" von Reportern ohne Grenzen auf Platz 148 von 180 Ländern. Deutschland steht übrigens hier auf Platz 16.

Antwort
von Misfort90, 64

Vielleicht eine ganz "platte" Antwort: Während unserer amerikanischer Big Brother heimlich herumschnüffelt, sagt der einfach was Sache ist (den Inhalt muss man ja nicht gutheißen, aber das Wie ist dabei glaube ich wichtig, der Typ hat halt einfach Eier)

Antwort
von Panazee, 104

Putin unterdrückt die Opposition. Er ist gegen Pressefreiheit, und er unterdrückt Homosexuelle.

...und nach der Fragestellung fragst du dich warum viele aus dem rechten Lager ihn sympathisch finden? Das sind doch die klassischen Positionen der Rechtsextremen. Alles was eine andere politische Meinung hat wegsperren. Die Presse soll nur genehmes schreiben und Homosexualität ist abartig. Paßt doch perfekt für die rechtsextremen Hohlbirnen.

Antwort
von simferopol, 101

Außerdem finanziert der selbsternannte Antifaschist, rechextreme Parteien in Europa

Woher nimmst Du diesen Unsinn?

unterdrückt die Opposition

Auch das ist kapitaler Unsinn. Im russischen Parlament, der Duma, ist das gesamte politische Spektrum vertreten - von rechts bis links wie bspw. die im rechten Spektrum angesiedelte liberaldemokratische Partei Russlands, das Zentrum "Einiges Russland", die sozialdemokratische Komponete "Gerechte Russland" sowie links außen die KPRF, darüber hinaus gibt es regionale Parteien und unabhängige Kandidaten bzw. Regierungschefs in den Regionalparlamenten. Dass Putin uneingeschränktes Ansehen in rechten Kreisen genießt ist ebenfalls falsch. Die AfD bspw. hat 2014 im EU-Parlament ebenso wie die Konservativen, die Grünen, die vor denwashingtoner Neocons Kotau machen und die SPD für die von den US-Amerikanern der EU aufoktroyiertenantirussischen Sanktionen gestimmt.

Expertenantwort
von PeVau, Community-Experte für Politik, 72

Wenn wir mal die vergangenen Monate und nur wenige Jahre zurückgehen, dann müssen wir feststellen, dass die antirussische Propagandakampagne sich schon auf Putin eingeschossen hatte, als es weder eine Krim- noch eine Ukrainekrise gab und als AfD und Pegida noch völlig unbekannt waren.

Als der Putsch in der Ukraine stattfand und unsere Medien vor freudiger Erwartung kaum das Wasser halten konnte, und eine deutliche Sehschwäche auf ihren rechten Augen offenbarten, als westliche Politiker sich in Kiew die Klinke in die Hand gaben, um den undemokratischen Regierungswechsel zu unterstützen, da empörten sich schon Leser, Hörer und Zuschauer ob dieser üblen Propaganda in unseren Medien, die nicht mehr informierten, sondern offen Partei ergriffen und in diesem Sinne Meinungsbildung betrieben.

Die Rechten um Pegida und AfD entdeckten ihre "Sympathie" für Russland erst, als in der "Berichterstattung" über Russland und die Ukraine unsere Medien allen journalistischen Anstand und jeden journalistischen Ehrencodex fahren ließen und sich in übelster Hetze ergingen. Die Empörung darüber nutzten die Rechten dann, um damit ihren Lügenpressevorwurf zu untermauern und um sich bei den Empörten anzubiedern.

Die Medien wiederum nutzten das, um mit Pegida und AfD Russland und alle, die bisher als Putin-Versteher diskreditiert wurden, in die Nähe der Rechten zu rücken. Die Behauptung, Russland finanziere die Rechten und will die EU zerstören ist dann ein weiteres Bubenstück unserer "freien" Medien.

Damit keine Missverständnisse aufkommen, die Krise der EU und das Aufkommen der Rechten in ganz Europa haben nichts mit Russland zu tun, sondern einzig und allen mit den europäischen Regierungen, die deutsche Regierung voran, dem Demokratieabbau in Europa und dem wachsenden sozialen Druck infolge fortschreitender Globalisierung und Neoliberalisierung. Unsere sklavische Gefolgschaft zu Washington tut ihr Übriges.

Warum es gegen Russland geht und personalisiert gegen Putin, wird hier ganz gut deutlich.

Antwort
von Suboptimierer, 66

EDIT: Kaum kritisiert man Wladirmir Putin, schon gilt man als indoktriniert von der westlichen "Lügenpresse", und man muss sich mit Putin Fanboys herumschlagen.

Wenn du glaubst, dass du niemanden dadurch weckst, mit dem du dich mit Worten herumschlagen musst, bist du leicht naiv. Du kannst nicht jemanden anstacheln und dich dann wundern, wenn er sich über die Piekser aufregt.

Ich vermute, dass viele für Putin sind, weil 

  • viele gegen Amerika sind oder nach eine Alternative suchen
  • viele russische Wurzeln haben
  • viele tatsächlich seine Politik für toll halten. Wenn er z. B. Homosexuelle unterdrückt, dann findet er Gehör bei denjenigen, die Homosexuelle nicht leiden können.

Es gibt aber, so wie ich das einschätze, viel viel mehr Leute, die für Amerika sind. Also "viel" und "zuviel" sind abhängig vom Blickwinkel.

Kommentar von liamnoa ,

Wenn die Putin doch so toll finden, warum leben die dann nicht Russland?

Kommentar von Suboptimierer ,

Anscheinend finden sie alle ausländischen Staatsoberhaupte nicht toll genug, um auszuwandern oder die Merkel um so viel besser, dass sie lieber bleiben.

Kommentar von karapus001 ,
Wenn die Putin doch so toll finden, warum leben die dann nicht Russland?

Das ist die typische Antwort.

 Wieso fragst du dann auch noch nicht einfach, wieso die Leute nicht in Amerika wohnen, obwohl sie Obama so toll finden?

Kommentar von Suboptimierer ,

Das kann man noch weiter verallgemeinern auf alle Staatsoberhaupte und Regierungschefs.

Wer lebt alles in Deutschland, weil er Merkel toll findet?

Kommentar von DonkeyDerby ,

Ich! Ich bin sehr froh, dass wir eine der besten Regierungen Europas haben.

Kommentar von liamnoa ,

Es gibt viele Menschen, die gerne in die USA auswandern wollen. Und das nicht wegen Obama.

Kommentar von Suboptimierer ,

Richtig. Es gibt viele, die etwas wollen, aber nicht stark genug, um es durchzusetzen. Ich kannte so viele, die mal nach Australien auswandern wollten...

Frag mich mal, was ich alles will...

Antwort
von SiViHa72, 59

"Putin unterdrückt die Opposition...ist gegen Pressefreiheit.. unterdrückt Homosexuelle. ...verantwortlich, dass die Krim-Halbinsel völkerrechtswidrig annektiert wurde.

 finanziert rechtsextreme Parteien in Europa, damit die EU zerfällt. "

Was wundert einen da noch die Sympathie von rechts? Das wollen die doch auch alles gerne.

Und deshalb mögen ihn und hiesige Rechte auch genügend hiesige Menschen nicht.

Antwort
von DM2602, 51

Er ist gegen Angela Merkel, das ist für viele schon ein Grund ihn zu sympathisieren.

Antwort
von voayager, 41

Alles falsch was du da angibst!

1. Putin unterdrückt keien Opposition, schließlich sind ale möglichen Parteien in Russland erlaubt und sitzen auch im Parlament, während in Deutschland die seit 1956 verbotene KPD noch immer illegal ist. Mwerke: wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Stweinen aschmeißen.

2. es gibt auch in Russland unterschiedliche Publikationen

3. Homosexualität unter Erwachsenen ist erlaubt, anders als z.B. in Saudi Arabien, wo Schwule hingerichtet werden, worüber hier fast kein Hahn kräht und keine Henne gackert.

4. Die Rückkehr der Krim zu Russland war rechtens. Diese Halbinsel ist seit 1783 Teil Russlands. Erst durch einen willkürlichen Beschluß Chruschtschows kam sie zur Ukraine. Der Oberste Sowjet wurde von ihm übergangen, mithin nicht rechtens. Zudem war es eine verspätete Rache C. an Stalin, der von ihm nach Kriegsende verlangte 100000 Ukrainer zum Wiederaufbau Russlands zur Verfügung zu stellen, was C. schwer mißfiel. In einem korrekt durchgeführtem Referendum entschieden sich weit über 90% der Krimbewohner für die Rückkehr zu Russland. Es darf zudem nicht übershen werden, dass es ja die SU nicht mehr gibt, daher die Karten eh neu gemischt dann waren und sind. Zuvor war es nicht so bedeutsam, zu wem die Krim gehört, schließlich waren beide Republiken Teil der SU.

5. die Finanzierung rechtsextrmer Partien konnte bis jetzt Putin nicht nachgewiesen werden.

Merke: der Imperialismus ist eine Fälscherwerkstatt, wo die Falschmünzerei professionell bwetrieben wird.



Kommentar von liamnoa ,

die KPD wurde genauso wie die DAP verboten, weil sie als verfassungsfeindlich galten.

Kommentar von voayager ,

Liest sich wie ein Zirkelschluß, liest sich tautologisch. Was meinst du wohl, Wer eigentlich die Verfassung auslegt - Krupp oder Krause? Finde das mal raus. Finde zudem heraus, warum die Kommunistische Partei in Westeuropa nur noch in Spanien verboten war. Wenn du das gemeistert hast, sollten wir uns noch einmal ins Benehmen setzen.

Antwort
von lonewulf86, 42
  1. Er ist Präsident von Russland
  2. Er hat Macht, nicht so wie Angela Merkel
  3. Man weiß er lügt und er gibt sich dabei nicht einmal viel Mühe ("vlt. machen unsere Truppen in der Ukraine Urlaub)
  4. Er setzt Politik wirklich um und ist kein Fähnlein im Wind
  5. Was er sagt ist Gesetz!
  6. Er wehrt sich erfolgreich gegen die USA und den europäischen Gedanken, man müsse den USA in den A**** kriechen
  7. Ich würde auch versuchen die EU zu destabilisieren... eine mächtige EU an direkter Front? Wer sollte das wollen, wenn man Präsident von Russland mit einem Expansionsgedanken ist??

Das waren jetzt ein paar Beispiele die mir spontan einfallen!!

Kommentar von DerR0senzweig ,

Angela Merkel hat mehr macht in Deutschland als Putin in Russland.

Kommentar von Iflar ,

Der war gut!

Merkel hat ja nicht einmal eine eigene, politische Meinung. Wie kannst du da von Macht reden?

Antwort
von Barolo88, 44

ich habe noch nicht gehört dass Putin in Deutschland viel Sympathie erfährt, außer von ein paar Russlandfanatikern

Kommentar von user6363 ,

Die übrigens auch hier rumlungern. 

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Sie gucken wahrscheinlich auch jeden Tag die Spätnachrichten mit den Worten "Gott was ist dieser Assad nur für ein Monster" ... so wie sie mit der Pauschalisierungskeule schwingen, passen sie super zur AFD.

Kommentar von PanzerMarsch ,

@Barolo88

Hast du das von der Bild Zeitung gehört.

Antwort
von Geraldianer, 42

Warum ein Rechtspopulist wie Putin bei den Rechten auf Sympathie stößt halte ich für eine merkwürdige Frage.

Überraschender finde ich, dass auch innerhalb der Linken ganz offensichtlich Sympathien für Russland existieren.

Putin, der innerhalb seiner Regierungszeit die statistisch weltweit größten Unterschiede zwischen Arm und Reich zu verantworten hat, wird ja auch von vielen Linken glorifiziert:

https://www.die-linke.de/partei/organe/parteitage/magdeburger-parteitag-2016/bes...

Mag sein, dass es die ja auch bei der AfD so gefragten Mauerschützen sind, die hier ihre Ostalgie pflegen. Oder sind es doch die autoritären Strukturen, die so manchen in der Linken zum Putinisten machen.

Kommentar von BTyker99 ,

Mich überrascht, dass sie Russland mit Putin gleichsetzen (durch ihren zweiten Satz mit dem "auch"). Wie kommen Sie darauf, Putin sei ein Rechtspopulist?

Kommentar von Geraldianer ,

Putin hat sicher einen großen Teil der russischen Bevölkerung hinter sich. Dennoch pflegt er einen autoritären Stil, wendet sich gegen Minderheiten, argumentiert mit nationalistischen Parolen und sichert neben seiner eigenen Familie einen kleinen Kreis von Oligarchen ab.

Außerdem werden in Russland abweichende Meinungen sehr stark an den Rand gedrängt.

Mit seiner KGB - Vergangenheit und der Frömmlerei mit der Kirche erinnert er mich sehr an Erdogan.

Kommentar von AssassineConno2 ,

Gerlandier und du erinnerst mich stark an die BILD bei dem Mist den du hier lanerst....

Kommentar von Geraldianer ,

Vielleicht solltest Du eine Tageszeitung abonnieren. 😜

LG Greg

Antwort
von Pahana, 38

weil wir ihn bzw. Russland vielleicht noch dringend brauchen. Auch du eventuell.

Antwort
von CamelWolf, 45

Einfache Menschen mögen Politiker mit einfachen Lösungen. Einmal draufhauen, den Rest verbieten, den Dummen das Gefühl geben, dass es genau auf sie ankommt......Grundrechte,  Pressefreiheit, Unabhängigkeit der Justiz, demokratische Spielregeln...was soll der Schei....das brauchen die nicht, das wollen die auch nicht.  Das sind die Grundsätze derer, die man ohnehin verachtet. Und wo können  geistig minderbemittelte und skrupellose Wirtshausschläger so hoch aufsteigen wie in einem totalitären Regime a la Putin ? So was wollen die bei uns auch. 

Antwort
von MrHilfestellung, 32

"Wladimir Putin unterdrückt die Opposition. Er ist gegen Pressefreiheit, und er unterdrückt Homosexuelle."

Alles Dinge, die das rechte Lager in Deutschland auch ganz gut findet. 

Aber gibt natürlich auch linke Russlandfreunde, die machen das, wie viele Rechte auch, aufgrund von Antiamerikanismus. 

Antwort
von silberwind58, 38

Ich empfinde für den keine Sympathie,ich finde den gefährlich!

Antwort
von Resevers, 34

Ich verurteile Putin nicht.

Alles was man Schlechtes über ihn hört, hört man in denn Westlichen Medien, auf die man sich nicht unbedingt verlassen sollte, da sie nicht wirklich unabhängig sind. 

Ich kann mir halt aus verschiedenen Quellen zusammen, nur ne Meinung bilden, und die ist nicht zu 100% Perfekt.

Antwort
von barfussjim, 37

Weil er in rechtsextremen Kreisen als Vorbild und Führerfigur wahrgenommen wird - deswegen die Russlandfahnen auf Pegida-Aufmärschen und die Jubelpropaganda für Putin auf braunen Internetseiten.

http://www.br.de/nachrichten/afd-putin-100~\_v-img\_\_16\_\_9\_\_l\_-1dc0e8f7445...

Antwort
von palzbu, 41

Wenn Preussen und Russland zusammenarbeiten geht es beiden gut, wenn beide streiten geht es beiden schlecht". Sagte schon Bismarck.

Es geht nicht um die Person Putin. 

Es geht darum, dass Europa auf Augenhöhe mit Russland freundschaftlich zusammenarbeitet. Jeder in seinem System,. Dann geht es beiden gut.  --  Aber die USA sitzen dann im Abseits. - Das werden die zu verhindern wissen. Und wir helfen den USA dabei uns selbst zu schaden!

 Wie blöd ist das denn??

Kommentar von isa26102003 ,

du hast so recht !

Antwort
von IamKaptainX, 33

Was du da sagst stimmt so nicht. Wenn Kroatien unabhängig werden will, wird es unterstützt. Bei der Krim aber nicht? Der Großteil der Bevölkerung der Krim will zu Russland gehören. 

Kommentar von liamnoa ,

Ja, durch ein fake Referendum.

Kommentar von S0WJETsocialist ,

Hatte die Nato mot dem Putsch in Kiew nicht zum schütze ihrer Basis gezwungen wäre auch ein verfassungswidriges Referendum nicht notwendig gewesen 

Kommentar von nikfreit ,

@Sowjet
Muß Dir in einem Punkt widersprechen. Das Referendum war nicht verfassungswidrig, da die Verfassung schon vorher gebrochen wurde, und zwar durch eine Regierung, die sich gewaltsam an die Macht geputscht hat. Wenn man die Umstände dieser Machtergreifung näher betrachtet, kommt man nicht drumherum der Bevölkerung der Krim ein Referendum über ihren politischen Status zuzubilligen. 

Kommentar von Name3hoch3 ,

Oh bitte...

Du kommst mir jetzt aber nicht mit Ergebnissen einer Wahl an, die nach einer militärischen Invasion durch russische Trupppen stattfand und in deren Wahllokalen bewaffnete, maskierte Männer anwesend waren, oder?

https://de.wikipedia.org/wiki/Referendum_über_den_Status_der_Krim

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Also erst mal war es keine Invasion. Die Truppen waren schon lange auf der Krim. Das aussenden ist das einzige was vllt nicht korrekt war aber das Referendum und die Abspaltung war es definitiv.

in deren Wahllokalen bewaffnete, maskierte Männer anwesend waren, oder?

Oh ja, wie schlimm. Schon mal was davon gehört das Wahlen anonym sind und nur weil dort maskierte Männer stehen, das keinen Einfluss auf das Wahlergebnis haben muss? Lächerlich.

Kommentar von IamKaptainX ,

Die Wahlen waren anonym. 

Antwort
von ratatoesk, 34

,,Krim-Halbinsel völkerrechtswidrig annektiert"...

,,finanziert der selbsternannte Antifaschist, rechextreme Parteien in Europa, damit die EU zerfällt. "

Das ist sowas von mainstream-indoktriniert, alle Achtung.

Auf der Krim wurden,über den Verbleib in Ukraine oder Anschluss an Russland,Wahlen abgehalten,schon mal was von gehört?

Auch wenn nach heutigen Angaben ,nicht alles mit rechten Dingen zuging,war selbst nach korrigierten Zahlen,noch immer die Mehrheit für einen Anschluss an Russland.

Das dabei Ukrainische Gesetze verletzt wurden,hat die Krim wenig interessiert,denn die damalige regionale Regierung strotzte vor Willkür und Korruption.

Ob das völkerrechtswidrig war?Aus Sicht der Wähler wohl nicht,oder?

Niemand hat sich in die inneren Angelegenheiten eines Landes zu mischen.Die Verdrehung von Tatsachen,die Bewusste falschinformation ihrer Völker,der EU-USA Imperialisten unter Führung ,wie es scheint,wahnsinnigen Paffenablass ,das ist gegen jedes Völkerrecht.

Was das 2te betrifft.

CDU,SPD,B90/Die Phädophilen,PDS und wie sie alle heissen,haben ein ,,Berliner Konsens gegen rechts" gebildet,damit sie geschlossen gegen die AFD vorgehn können.

Gegen eine vom Volk gewählte Partei, genau wie die NPD in Meck-Pom,wird in einem ,,demokratischen" Land Hetze betrieben und das alles wird mit Steuergeldern finanziert.

Die USA bringt seit anbeginn der Zeit Gewalt und Tod ,durch Korruption und finanzierung von Terrorristen,in jedes Land was ihnen nicht gefällt.

Wie Du siehst ist das ganz normale Politik.

Ich weiss ja nicht wo Du wohnst,aber die Merkel ist der Teufel,das wissen nicht nur ,,rechte" sondern jeden Tag immer mehr.

Kommentar von liamnoa ,

Mainstream indoktriniert bin ich nicht! Das sind Fakten die belegbar sind.

Kommentar von ratatoesk ,

Ich könnt ja fragen wo diese Fakten ,stehn ,aber da ich weiss das dies alles nur Anti-Putin-Propaganda ist,die sich ausschlieslich aus Lügen zusammensetzt.Kannst Dir das sparen.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

An deinen Behauptungen ist genau nichts belegbar.

Du weißt ja offensichtlich nicht mal was ein Fakt ist ..

Kommentar von ratatoesk ,

welche denn nicht?

1.Das es eine Wahl gab auf der Krim?Das wirst Du ja wohl nicht bestreiten,oder?

2.Das die Wahl manipuliert wurde,aber dennoch die Mehrheit für den Anschluss an Russland war.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-05/ukraine-putin-wahlfaelschung

3.Das Putin z.B mit Obama telefoniert hat,der offenbar kein Problem mit diesem hat und nur die bekloppte EU ,allen vorran eine Frau die schon zig mal den Kanzlereid gebrochen hat rumschrein und Lügen und Fakten ( ja ich weis was das sind) verdrehn

4.Das die genannten Parteien einen Konsens gegen rechts geschlossen haben,der eigentlich nur gegen die AFd und NPD ist

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/wahl/konsens-gegen-rechts-berliner-parteie...

5. Das die USA mordend und plündert über den Planeten zieht

Soll ich weiter fortfahren?

Ich könnte nochmehr links anführen,von pro & Contra Putin -Seiten,das lässt aber das System nicht zu.

Ich denke Du Bildleser hälst Dich mal zurück in Zukunft.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

1. ging meine Antwort an miamnoa. Wie man unschwer an der Platzierung meiner Antwort erkennen kann .. 

2. Finde ich den Zeitungsartikel ja überaus amüsant. Nie gibt es Quellen in irgend welchen Artikel. Nur immer Behauptungen aber da gibt es eine Quelle .. und jetzt das amüsante, sie ist in russisch xD Keine Ahnung wie es dir geht aber ich spreche kein russisch.

3. Lese ich tatsächlich die Bild. Muss mich ja auf dem neuesten Stand halten was sich die Propagandamaschine wieder ausgedacht hat.

Kommentar von ratatoesk ,

1.Na ,da, bin ich ja dann voll rein in den Haufen,nicht wahr!

Große Entschuldigung meinerseits  an Dich.

Jetzt hab ich mir das erste mal die Bezeichnungen angesehn,dachte wenn für oben geantwortet wird,steht das dann auf dessen Höhe

2.russisch versteh ich leider nur noch leidlich.Nicht sprechen ,heist vergessen,aber meine Schwester ist Sekretärin,die spricht es gut.

Aber du hast vollig Recht

Peter Scholl-Latour:
Die Freiheit der Presse im Westen, wobei die viel besser ist als anderswo,
ist letztlich die Freiheit von 200 reichen Leuten ihre Meinung zu veröffentlichen.

Daran sollte man immer denken.

3.Da gibts doch bessere Blätter,gut die sind nicht so billig,aber ich wasch mir schon immer die Hände, wenn ich mal an einer Bild vorbeigegangen bin ;O)

4.Passt meine Antwort auch nach ganz oben,also verschieben wir sie mal gedanklich dahin,bitte

5....... Nochmals Entschuldigung

Antwort
von Fielkeinnameein, 28
Außerdem ist er verantwortlich, dass die Krim-Halbinsel völkerrechtswidrig annektiert wurde.

Dieses Märchen wird auch nie aussterben.

Außerdem finanziert der selbsternannte Antifaschist, rechextreme Parteien in Europa, damit die EU zerfällt.

Gibts dafür auch eine verlässliche Quelle? 

Deine Frage ist genau so furchtbar wie die Antworten die hier gegeben werden.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Leider hatte ich meine Antwort ausversehen gelöscht deswegen nochmal in Kurzform.

1. Quelle

Einen Kredit bekommt man bei jeder Bank. Der Bank ist es doch egal wem sie den Kredit gibt solange sie ihr Geld bekommt.

2. Quelle

Wo ist die Quelle zum Artikel? Aktuell nicht mehr als Propaganda

3. Quelle

Siehe mein Kommentar zur zweiten Quelle

4. Quelle

Hier stellt man pure Behauptungen auf ohne Beweise vor zu legen.

5. Quelle

Das gleiche wie beim Rest. Hast du vllt auch noch eine gute Quelle oder irgend ein mündliches Zitat von irgend jmd der etwas dazu beitragen könnte? Diese Artikel sind nichts weiter als Propaganda fürs Volk.

Antwort
von Schnelefra3, 27

``Unterdrückt die Opposition´´

Nenn mir bitte mal Oppositionelle, die von Putin persönlich unterdrückt werden ? Schwachsinniges Pauschalurteil ohne Grundlage.

``Unterdrückt Homosexuelle´´

Ich war in Moskau, nicht weit von der Metrostation ``Arbatskaya´´ gibt es genug Schwulenbars - und Treffs. Von Unterdrückung keine Spur. Man darf als Homosexueller seine Neigungen nicht öffentlich zur Schau tragen, weil es die Homosexualität propagiert, so zumindest die Logik der Russen. Muss man nicht gutheißen, klar, aber unterdrückt wird keiner deswegen, was in den eigenen vier Wänden stattfindet interessiert dort Keinen. Keine Sau interessiert sich für die geschlachteten Schwulen in Iran oder Saudi-Arabien, vielleicht wäre es erstmal an der Zeit dort die höhlischen Steinzeitbedingungen der Homosexuellen zu verbessern, bevor man Russland versucht die Leviten zu lesen ? 

``Er ist gegen Pressefreiheit´´

Gibt es den bei uns in Deutschland Pressefreiheit ? Flüchtlinge werden in den Nachrichten immer als positiv und Bereicherung dargestellt, Kritik ist verboten, Straftäter anderer Nationalität verschwiegen (Siehe Köln), Russlandbashing - Wir sind die Guten, AFD wurde von Beginn auf als undemokratische und rechtspopulistische Rüpelpartei gebrandmarkt, in Österreich wird ein Abgeordneter der FPÖ fast Bundespräsident, Gabriel versucht mit allen Mitteln dies zu verhindern. Demokratie sieht anders aus.

``Krim völkerrechtswidrig bla bla´´

Habe selber Bekannte, die dort leben. Die meisten stimmten für Russland, selbst OECD-Beobachter haben die Wahl als ``sauber´´ bezeichnet. Alles entsprach dem ``westlichen Standarts´´. Das Referendum in Kosovo ist genaus abgelaufen, aber das rügt ja keiner, weil Wir die Guten sind.

``Finanziert Parteien´´

Macht die USA auch, siehe Syrien, Kaukasus, Osteuropa.

Antwort
von howelljenkins, 27

wladimir putin geniesst in deutschland gar nicht viel sympathie. wie kommst du darauf?

Kommentar von liamnoa ,

lies Dir bitte die Antworten durch.

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 28

mich wundert es warum Wladimir Putin, vor allem im rechten Lager in Deutschland, so viel Sympathie genießt.

Ja, das wundert mich jetzt auch. Denn es stimmt nicht! Putin ist ein Vorbild für das rechtsextreme Lager. Und warum?

Wladimir Putin unterdrückt die Opposition. Er ist gegen
Pressefreiheit, und er unterdrückt Homosexuelle. Außerdem ist er
verantwortlich, dass die Krim-Halbinsel völkerrechtswidrig annektiert
wurde.

Außerdem finanziert der selbsternannte Antifaschist, rechextreme Parteien in Europa, damit die EU zerfällt.

Mit diesen Vorstellungen, unterstützt von entsprechenden Handsalben, trifft Putin das rechtsextreme Weltbild vollkommen: undemokratisch, freiheitsfeindlich, menschenverachtend, internationales Völkerrecht missachtend. Und unter Hornvieh versteht man sich eben schnell.  :-))

MfG

Arnold

Kommentar von IamKaptainX ,

Falsch. Rechte sind FÜR Demokratie, nur eben nicht für eine parlamentarische! Das Volk soll per Volksentscheid entscheiden! 

Kommentar von ArnoldBentheim ,



Rechte sind FÜR Demokratie, nur eben nicht für eine parlamentarische! Das Volk soll per Volksentscheid entscheiden!

Falsch! "Rechte sind FÜR Demokratie" und ganz sicher "für eine parlamentarische" Demokratie!

Gegen eine parlamentarische Demokratie und für eine direkte Demokratie sind Rechtspopulisten und Rechtsextreme, die darauf hoffen, mit emotionaler, meist lügenhafter Propaganda das Volk zu verwirren und zu Entscheidungen zu veranlassen, die ihnen genehm und in ihrem Interesse sind.

Das Volk ist aber nicht in der Lage, komplizierte politische Entscheidungen zu treffen - die Briten haben das jüngst eindrucksvoll belegt. Das Volk als Souverän ist in der Lage, zu herrschen, aber ist vollkommen damit überfordert, zu regieren!





Antwort
von Russischertyp, 25

1. In Russland gibt es nicht ein einziges Gesetz das gegen homosexuelle ist. Informier Dich besser!

2. Die Menschen auf der Krim haben 95% gestimmt das Sie zu Russland gehören wollen.
Außerdem kümmert sich momentan Russland viel besser um die Krim als die Ukraine es macht.

Kommentar von liamnoa ,

Google mal Budapester Memorandum.

Antwort
von Almalexian, 21

Putin macht vieles von dem was die Neue Rechte auch in Deutschland gerne sehen würde. Ein autoritärer, harter Herrscher der sich um die Mehrheit kümmert und Minderheiten an den Rand drängt.

Antwort
von Humpel34, 12

dfghghghghghghghgh hg

Antwort
von HelfeDirNicht, 17

Ich habe eher das Gegenteil erfahren, also dass ihn viele nicht mögen...

Kommentar von liamnoa ,

Bei jeder Pegida Demo ist eine Russland Fahne zu sehen. Außerdem informieren sie sich ausschließlich von pro russischen Medien.

Kommentar von BernhardBerlin ,

Jeder, der dem Islamismus und der verantwortungslosen Ausländerpolitik kritisch gegenübersteht, kann sich nur in prorussischen Medien informieren.

Die Mainstream-Medien schweigen sich darüber aus und unterdrücken kritische Stimmen zu diesen Themen.

Kommentar von Almalexian ,

Nö.

Kommentar von Christian45xxx ,

https://www.youtube.com/watch?v=aCDV2lhQPUk --> Islamkritisch WDR

https://www.youtube.com/watch?v=zOAd1\_FiO78 --> phoenix

es gibt die unabhängige berichterstattung, nur geht sie in dem Informationschaos und der plakativen (neuerdings oft mit populistisch beschrieben) meinungsverbreitung unter. 

Kommentar von Panazee ,

Ach den europäischen Medien kann man nicht trauen, aber aus den Kanälen der prorussischen Medien tropft nur der reine Nektar der Wahrheit? So ein Schmarrn. Die verbreiten genauso wenig die ganze Wahrheit wie alle anderen Medien. Die haben nur zusätzlich noch die Staatszensur im Nacken sitzen.

Kommentar von liamnoa ,

Danke!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community