Frage von lolumad, 72

Warum geht meine Uhr vor?

Ich habe nun seit fast einem Jahr eine automatische Uhr von Tissot, mit dem Powermatic 80 Uhrwerk. Sie ging bis jetzt immer ziemlich präzise und ging in einem tolerierbaren Maße nach, was ja eigentlich üblich ist für mechanische Uhren. Doch seit ca. einer Woche geht sie erheblich vor. Fast 10 Sekunden innerhalb von 12h. Meine Frage ist nun, ob mit der Uhr noch alles ok ist, da ich auch mein Trageverhalten nicht geändert habe?

Antwort
von syncopcgda, 61

Das kann an einer Mangelschmierung der Unruh liegen. Wenn bei einer Unruh bei einem Ankerwerk (sofern deine eines hat) die Lagerreibung größer wird, verkleinert sich die Schwingungsamplitude, was zur Folge hat, dass die Taktfrequenz ansteigt. Dies wäre ein Fall für den Uhrmacher.

Kommentar von lolumad ,

Fällt das auch unter die Herstellergarantie?

Kommentar von syncopcgda ,

Ich denke ja, die Reibungsverhältnisse an der Unruh, dem Ankerrad und dem Anker müssen über Jahre hinweg stabil bleiben.

Kommentar von TomLK ,

Die Schwingung einer Unruhe ist isochron, das bedeutet dass die Frequenz unabhängig von der Schwingungsweite ist. Deine Vermutung geringe Amplitude gleich höhere Taktfrequenz ist nicht richtig.

20 Sek. Vorgang pro Tag dürfte aber außerhalb der Toleranz liegen und wird über die 2-jährige Garantie abgedeckt.

Kommentar von biker30000 ,

Isochronismus (von griech.: isochron, gleich lange dauernd) bezeichnet man die Eigenschaft eines/r frei schwingenden Pendels/Unruhe, für eine Schwingung immer die gleiche Zeit zu benötigen, unabhängig davon, wie groß die Schwingungsweite ist. Diese Gesetzmäßigkeit wurde zuerst von Galileo Galilei
(1583)formuliert.

Trotzdem ist es so in der Praxis wie "syncopcgda" fälschlich erklärt. Bei schwacher Unruhauslenkung ist ihre Rückstellkraft geringer als bei starker. Dadurch wirken Störgrößen, wie Lager-, Luftreibung, Bewegungen des Trägers, usw. stärker auf das Schwingungsystem,
machen es unregelmäßiger, was dann zu einer Gangabweichung führt.

Kommentar von syncopcgda ,

Ihr habt natürlich Recht, Auweia, großer Irrtum meinerseits, danke sehr für die Richtigstellung. Hoffentlich ist das nicht bereits Grundschulwissen. Ich habe das mit einem Pendel (Perpendikel) nachvollzogen und es ist tatsächlich so. Erstaunlich! Was in die Schwingfrequenz eingeht ist die Länge des Pendels. Aber wie lässt sich das auf die Unruh übertragen? Geht da der Abstand der Schwungmasse zum Drehpunkt (Radius) ein?

Antwort
von hoermirzu, 56

Lasse sie beim Uhrmacher einstellen!

10sec/d sind aber nicht relevant.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community