Frage von JOJOXD2, 197

Warum geht man überhaupt noch zur Schule?

Warum geht man überhaupt noch in die Schule? Ich meine, heutzutage gibt es eh Google und Wikipedia das dir alles in ein paar Minuten erklärt.

Antwort
von Ansegisel, 80

Wenn man aber nicht weiß, wonach man suchen soll, nützt auch die tollste Enzyklopädie nichts. In der Schule wird der Grundstein an Allgemeinwissen gelegt, den man sein ganzen Leben brauchen wird. Dazu gehört eben auch, Dinge zu lernen, deren Nutzen man nicht auf den ersten Blick sieht oder die einen schlicht nicht interessieren.

Dies würde man nicht tun, wenn man über seine Bildung komplett selbst entscheiden könnte - das Resultat wären erhebliche Wissenslücken.

Und es ist ja nicht so, dass alle Schüler den ganzen Tag im Internet damit verbringen würden, bei Wikipedia über die Schule hinaus ihren Kenntnisstand aufzufüllen. Die meisten würden ohne Schule diese Angebote im Netz ebenso ignorieren und den lieben langen Tag verdaddeln.

Ganz zum Schluss noch etwas: Die Angebote im Internet sind weitgehend kommerzieller Natur. Ein Konzern wie Google verdient Milliarden und auch Wikipedia ist letztlich davon abhängig, irgendwoher Geld zu bekommen. Die Bildung aber in die Hand von Privatunternehmern zu legen, ist eine ganz schlechte Idee. Denn diese werden dafür sorgen, dass ihre (finanziellen) Interessen gewahrt bleiben.

Antwort
von habakuk63, 92

Du kannst ja versuchen dich mit der Liste der gelesenen Wikipedia-Artikel bei einer Uni um einen Studienplatz zu bewerben.

Kommentar von JOJOXD2 ,

:D

Antwort
von Kuhlmann26, 15

Es geht in der Schule nicht um die Aneignung von Wissen, sondern um das Antrainieren bestimmter Denk- und Verhaltensweisen.Die Hauptaufgabe der Schule ist Erziehung.

Das Wissen kannst Du in der Tat auch außerhalb der Schule erwerben. Aber etwas zu tun, wenn es von Dir verlangt wird, auch wenn Du eigentlich gar keine Lust dazu hast, das geht nicht so ohne Weiteres. Da braucht es Erziehungs- und Bewertungsmethoden; zum Beispiel in Form von Noten.

Gruß Matti

Antwort
von Falkenpost, 32
  1. Weil Google dir vorsortiert, was du wissen darfst
  2. Wikipedia  zum Teil mit Fehlern überseht ist
  3. Du lernen sollst zu lernen
  4. Man mit Wiki keine Rechenaufgaben lösen kann
  5. Du beim Bäcker beschissen wirst, wenn du 50 Cent zahlst und ihm einen 50 Euro-Schein in die Hand drückst und denkst "Passt schon"
  6. Du keine Freunde findest
  7. Wenn du alles wissen würdest, solche Fragen nicht stellen würdest
  8. Dir keiner die Rechtschreibung beibringt
  9. ...
Antwort
von Nightwing99, 56

Und wie oft benutzt du das und wieviel "Wissen" bleibt davon wirklich noch hängen? Schön das du die Möglichkeit hast dir selber was bei zu bringen aber durch die Frage allein glaube ich nicht das du es tun würdest. Ausserdem ist Internetwissen flüchtig und bleibt kaum hängen da es keine Leistung mehr ist etwas zu wissen wenn man es sofort nachschlagen kann das ist erwiesen.
Geh mal weiter zur Schule das hat schon seinen Sinn, ausserdem wäre die Alternative das du arbeiten gehen darfst und dich dann am nachmittag hinsetzen kannst um dich zu informieren und neues zu lernen oder ganz dumm zu sterben wie es Erwachsene eben machen müssen.

Antwort
von GanMar, 15

Du hast Recht, Schule und Studium wird überbewertet. Wikipedia reicht vollkommen aus. Ist nur etwas blöd, wenn Du zur Blinddarm-OP ins Krankenhaus mußt und der Chirurg aus Versehen das Rezept für Pekingente gegoogelt hat. Naja, ein bischen Schwund ist immer.

Expertenantwort
von Willibergi, Community-Experte für Schule, 20

Ich merke an Schülern, dass es viel zu viele "Bulimie-Lerntypen" gibt.

Sie lernen für die Schulaufgabe und vergessen den Stoff danach wieder.
Das ist nicht Sinn der Sache.

Mich würde freuen, wenn sich Schüler einmal den Sinn von Schule vor Augen führen würden:
Es geht nicht spezifisch darum, die Themen auch nach Jahren noch zu können.

Im Deutschunterricht geht es darum, zu wissen, wie man einen längeren Text schreibt - im Mathematikunterricht geht es um das logische Denken.

Mit deinen 16 Jahren bist du möglicherweise auf dem Niveau, dir aus dem Internet viele Dinge erschließen zu können, aber das kommt - wie soll es auch anders sein - auch nur von Bildung der Schule.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen; wenn du noch Fragen hast, kommentiere einfach.

LG Willibergi

Antwort
von martinzuhause, 34

das würde dir wohl kaum etwas nutzen da das meiste schriftlich hinterlegt ist. auch lesen und schreiben wird in der schule gelernt.

eine gute schulbildung ist da schon wichtiger als mal was im internet zu suchen

Antwort
von Paguangare, 15

Was meinst du, wieviele Schüler trotz jahrelanger Beschulung nicht mal die Erklärungen von Wikipedia verstehen? Wie sollten sie dann ohne Schule genug Lese- und Verständniskompetenz gewinnen?

Antwort
von AppleTea, 40

Weil du sonst wie die Kids beim FFH-Dummfrager endest

Antwort
von cuubed, 77

Weil die Regierung "Schulpflicht" eingeführt hat und denk dir mal ohne Wissen Wurst du wohl überhaupt nicht auf Google stoßen. Weil du ja nicht genug wissen hast ein Handy einzuschalten. Außerdem macht man ja ein Studium die Chefs von einer Arbeit richten sich nach den Noten.

Antwort
von Sanja2, 8

Weil Wissen nicht immer nur aus Einzelinformationen besteht. Mathe z.B. lernst du bestimmt nicht von Wiki. Wie oft lese ich gerade in einem Forum wie diesen Fragen die problemlos gegoogelt werden könnten, aber der Fragesteller war offensichtlich trotz Schule nicht dazu in der Lage. Wie sollte er dazu in der Lage sein, wenn er nichtmal in der Schule war. Ganz abgesehen davon, dass er gar nicht lesen könnte, denn auch das lernt man in der Schule.

Antwort
von Alsterstern, 32

Wenn man 16 ist, und so eine Frage stellt, hat man den Schuss nicht gehört. Armes Deutschland.

Antwort
von weissemaus66, 41

Also Schule ist fürs Leben wichtig, denn nicht alles findet man auf Google

oder Wikipedia. Denk doch mal nach !

Antwort
von Nordseefan, 54

AHA. Und wie willst du die Erlklärungen ohne Schule lesen?

Kommentar von JOJOXD2 ,

Also lernt man 12 Jahre lang lesen?

Kommentar von habakuk63 ,

Ich hoffe du hast deutlich mehr gelernt, bin mir aber nicht sicher.

Kommentar von Nordseefan ,

Sicherlich nicht. Du hast aber von Schule allgemein geredet und nicht von so lange Schule.

Und das mit dem Lesen war ja nur ein Beispiel.

Es gibt noch genug anderes. Nennt man dann Allgemeinbildung.

Das die Lehrpläne zu vollgestopft sind und man auch zu viel unnützes Zeug lernt ist klar. Nicht jeder braucht mal die "höherer" Mathematik. Und es wäre sicherlich sinnvoller zu lernen wie man Bewerbugen schreibt, wie man eine Steuererklärung ausfüllt etc, als Gedichte interpretieren zu können, das stimmt schon.

Kommentar von habakuk63 ,

Bewerbungsvorlagen und Anleitungen für die Steuererklärung gibt es im Internet reichlich und da ist dann auch keine weitere Person (Pädagoge, Lehrer) zur Vermittlung notwendig.

Bei vielen anderen Dingen, die in der Schule gelehrt werden, aber schon. Es geht ja gar nicht um einen speziellen Text oder eine spezielle Aufgabe, es gut um Fertigkeit "Lernen zu lernen", die jungen Menschen erwarten heute immer eine sofortige Erfolgsbelohnung und eine absolute Begründung warum, wofür und wieso sie bestimmte Tätigkeiten und Inhalte lernen und bearbeiten sollen.

Es ist erschreckend und fast katastrophal, mit welcher Einstellung und welchem Unvermögen viele junge Menschen ein Gymnasium nach 12-13 Jahren verlassen. Alles was nicht in kleine Häppchen zerlegt und vorgekaut wurde ist "zu schwer", "unverständlich", "sinnlos" und "ohne erkennbaren Praxisbezug".

Warum können viele der jungen Menschen nichts mehr langfristig behalten, von dem was sie gelesen oder gesehen haben? Weil sie und ihr Gehirn nicht geschult wurden. Es wird kurzfristig gelernt und nach der Klausur wird automatisch ein RESET durchgeführt.

Wenn eine Buchbesprechung durchgeführt werden soll, dann wird sich der Film rein gezogen und schon ist alles klar, "Ich habe keinen Bock mir soviel Text durchzulesen und so (Film angucken) habe ich den Inhalt viel schneller drin". Das bei dieser Einstellung und Praxis sehr viel auf der Strecke bleibt (Eigenes Vorstellungsvermögen, Kopfkino, Phantasie, etc) wird leider komplett übersehen oder ignoriert.

Kommentar von Willibergi ,

"Und es wäre sicherlich sinnvoller zu lernen wie man Bewerbugen schreibt, wie man eine Steuererklärung ausfüllt etc, als Gedichte interpretieren zu können, das stimmt schon."

Das ist das Standard-Beispiel.
Man lernt eine aber Gedichtsinterpretation beispielsweise nicht dafür, dass man später ein Gedicht interpretieren kann - im Deutschunterricht geht es allgemein um die Bildung in der deutschen Sprache, also dass man weiß, wie man einen längeren Text verfasst, wie man an eine solche Sache herangeht, wie man sich ausdrückt.

Das Thema einer derartigen Arbeit spielt eine untergeordnete Rolle.

LG Willibergi

Antwort
von conelke, 18

Das möchte ich sehen, dass Millionen von Schülern zu Hause sitzen und Wikipedia lesen und google nutzen. Alleine die Frage sagt alles aus, warum es Schulen gibt.

Antwort
von maggylein, 47

Ohne Schule würde es dir schwer fallen zu Googlen weil du nicht lesen und schreiben kannst. Außerdem willst zur Arbeit und überall immer googlen? Allgemeinwissen ist wichtig

Antwort
von murksi1, 1

Weil Bildung etwas grundlegend anderes ist als Wissen!

Antwort
von Christophror, 21

Wer bringt dir denn bei bei Google was einzugeben und das ganze zu lesen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community