Warum geht man davon aus, dass der Islamische Staat Terroranschläge in der Türkei verübt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich denke bei  jeglichen Theorien könnte man schnell in Richtung Verschwörungstheorie abrutschen.
Wenn man aber die bekannten Tatsachen bedenkt, klingt es zumindest logisch.

Erdogan wird eine Unterstützung des IS vorgeworfen (Beweise dafür mal ausser Acht gelassen).
Erdogan wehrt sich sehr stark gegen diese Behauptung.
Trotz verbot, offiziell aus Sicherheitsgründen und Terrorgefahr, wurde die letzte Versammlung der Homo-Parade verboten. Diese fand aber dennoch (illegal und entgegen Erdogans "Befehl") statt.
Nach dem Anschlag spricht Erdogan groß davon, dass es dem IS egal ist, welches Land sie angreifen, also auch die Türkei. Im Umkehrschluss heisst das, dass die Türkei Feind der IS ist, was den Vorwurf der Unterstützung schwächen würde.

"Jeder soll wissen, dass die Terrororganisationen nicht
unterscheiden zwischen Istanbul und London, Ankara und Berlin, Izmir und
Chicago, Antalya und Rom", ließ Erdoğan mitteilen. Die ganze Welt müsse
entschlossen handeln. "Ich hoffe, dass der Anschlag am Istanbuler
Flughafen auf der ganzen Welt, allen voran in den westlichen Staaten,
ein Meilenstein, ein Wendepunkt für den gemeinsamen Kampf gegen die
Terrororganisationen sein wird."



Der Anschlag macht die Türkei also zum Feind des IS, was Erdogan extra betont.
Weiterhin zeigt der Anschlag, dass die Terrorgefahr immernoch präsent ist, welche bei der verbotenen Demo ja ignoriert und als Grund für den Verbot nicht akzeptiert wurden.
Letzendlich sind bei dem Anschlag hauptsächlich türkische Staatsbürger getötet worden, was gegen die Aussage spricht, dass der IS bei den Anschlägen in der Türkei darauf achten würde, dass möglichst wenige türkische Büger unter den Opfern sind.

Aus Erdogans Sicht bzw. aus Sicht eines Staates, der den IS unterstützt, dieses aber verschleiern und zudem sein Volk unterdrücken/kontrollieren will, wären es also einige Vorteile gegenüber dem Nachteil, dass halt ein paar Menschen sterben und der Flughafen beschädigt wird.

Wie gesagt, das klingt schon sehr nach einer Verschwörungstheorie und sich sage auch nicht, dass ich daran glaube. Es passt von der Logik halt nur gut zusammen.

Ebenso könnte es aber auch sein, dass sich die Türkei tatsächlich vom IS losgesagt, sich gegen ihn gewendet oder einfach Abmachungen nicht eingehalten hat und der Anschlag eine Vergeltungsaktion war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BTyker99
29.06.2016, 23:47

Das hört sich plausibel an. Eventuell könnte auch ein Gedanke sein, dass Erdogan dafür sorgen möchte, dass die NATO einen Bodeneinsatz in Syrien startet/beführwortet, vorgeblich um den IS zu besiegen, aber eigentlich um das eigene Staatsgebiet zu vergrößern und die Kurden zu schlagen.

Ich bin auf jeden Fall auch der Ansicht, dass das was Erdogan sagt, nicht für voll genommen werden kann, da unterscheidet er sich nicht von "unseren" Politikern. Genauso denke ich nicht, dass er aufgrund von moralischen Bedenken eine False-Flag-Aktion nicht durchführen würde. Aber wir werden es wohl nie erfahren...

0

Schaumal mein Lieber... KURDEN HABEN MIT DER GANZEN SACHEN NICHTS ZU TUN !

Wenn dann meinst du die Pkk!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BTyker99
29.06.2016, 11:56

Die PKK ist aber die "Arbeiterpartei Kurdistans" (laut Wikipedia), also gehe ich davon aus, dass die meisten Mitglieder Kurden sind. Ich weiß nicht, warum man die Möglichkeit von Vornherein ausschließen sollte, es wäre doch nachvollziehbar bei dem, was in den kurdischen Städten gerade passiert.

0
Kommentar von TheReaper52
29.06.2016, 12:36

Die meisten sind Armänier, weil auch die PKK eig. von Armenier gegründet wurde, Bei politische Themen, darf man wikipedia nicht trauen

1
Kommentar von Eks3838
29.06.2016, 12:36

Also wenn ich als Türke.... sagen wir mal eine Organisation namens "Faulenzerpartei der Türken" erstellen würde... sind dann die Türken Faulenzer? Genauso ist es auch mit der Pkk einige Gehirnmanipulierte Kurden(Georgier etc.) haben sich zusammen getan und wollen ein eigens Land... Aber doch nicht alle Kurden möchten (durch Krieg und Anschlägen usw.) ein neues Land. ich hoffe du verstehst was ich meine wenn du sagst, dass sind Kurden... dann sind alle kurden daran beteiligt und nicht nur eine Gruppe d.h dann jeder Kurde ist ein Terrorist... LG

0

Dem IS ist es vollkommen schnuppe, ob es nun Ungläubige oder Gläubige trifft, sie wollen "nur" Angst und Schrecken verbreiten.......auch in der Türkei.

Und es wird nicht spekuliert.....

http://www.tagesspiegel.de/politik/terror-in-der-tuerkei-mindestens-39-tote-bei-anschlag-auf-flughafen-istanbul/13802790.html

Nun kann Erdogan mal überlegen, wen er so unterstützt.  Denn ein Gewissen attestiere ich ihm nicht :-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BTyker99
30.06.2016, 00:06

Da steht nirgends, dass es Beweise dafür gibt, dass der IS Urheber war, daher denke ich schon, dass spekuliert wird. "Die Türkei sieht Hinweise auf den IS ...".

Typischweise würde der IS aber noch am selben Tag von sich aus bekannt geben, dass sie die Verantwortung tragen, das ist doch bisher immer so gewesen?

0