Frage von CBA123ABC321, 103

Warum geht es mir so mies (psychisch und/oder Diabetes)?

Nochmal reiße ich das Thema an, weil es mir wirklich total mies geht. Ich weiß nicht warum, aber jeder Tag ist daseelbe.

Mein Kopf ist so komisch. Ich kann das Gefühl nicht beschreiben, aber es ist jeden Tag da. Ich habe zu nichts mehr Lust und mir ist alles zuviel. Ich habe im Sommer ein Termin beim Psychiater, aber das dauert noch.

Ich weiß, dass könnten Depressionen sein, was mich plagt, aber gehört dieser komische Kopf auch dazu? Ich habe einen total komischen Kopf jeden Tag und ich kann mich an nichts freuen.

Leider weiß ich nicht, wie es weiter gehen soll, habe auch keine Freunde die mich unterstützen. Meine "Freunde" sind leider interessenlos und wollen auch nicht wissen, wenn es einen mies geht. Sie haben nicht mal Interesse sich mit anderen zu treffen.

Ich habe das Gefühl, dass ich allein auf dieser Welt bin, obwohl soviele Leute um mich herum sind. Was kann ich den nur tun? Es gibt gar nichts, was mich antreibt. Das einzige was mir Spaß macht, kann ich nicht ausführen, wurde operiert.

Dieser komische Kopf begleitet mich jeden Tag. Ich dachte erstmal, ich hätte Diabetes, weil einmal verschwand dieser komische Kopf nach den essen von etwas Süßes, aber im Moment weiß ich, dass es nciht davon kommt, zumindest bin ich mir sicher, weil ich jeden Tag diesen komischen Kopf habe. Oder kennen zufällig andere Diabetiker diesen komischen Kopf? Bitte meldet euch auch mal. Würde mich interessieren.

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Arzt, Krankheit, Körper, 15

Lass am Besten erstmal die Blutwerte checken - denn bereits ein simpler Eisenmangel kann Beschwerden auslösen, die eher als Depression oder andere psychische Störung fehlinterpretiert werden können - da Eisen im Gehirn-und Energiestoffwechsel eine wichtige Rolle spielt.

http://www.eisenmangel.de/was-ist-eisenmangel/eisenmangel-symptome/depressionen-...

Bezüglich der weiteren möglichen Eisenmangel-Symptome kannst Du auch mal hier in meine Antwort schauen.

https://www.gutefrage.net/frage/belastbarkeitslevel-stark-gesunken?foundIn=answe

Antwort
von user8787, 33

Lasse dich mal gründlich von deinem HA durchchecken. Rede mit ihm über deine Kopf-Sache. 

Ich frage mich gerade, was hast du im Alltag für Aufgaben, wie schaut es aus mit Pflichten ? Hast di einen Job ? 

Wir Menschen brauchen für unsere Seele Kontakte, Aufgaben und Anerkennung .

Es ist an dir den ersten Schritt zu gehen, es ist deine Aufgabe für dich zu sorgen....und wenn nötig mit Hilfe .

Sei bitte vorsichtig mit der Definition Depression....das ist eine sehr schwerwiegende serlische Störung . Wir alle machen traurige, stille Phasen in unserem Leben durch, deshalb aber sind wir nicht gleich depressiv . Leider sind die meisten Menschen nur sehr oberflächlich über dieses Krankheitsbild informiert . 

Suche dir Herausforderungen und einen geregelten Alltag mit Pflichten und Entspannungsphasen . 

Kommentar von MCraft ,

Na ja, die meisten sind aber nicht alle... (ich will nicht andeuten, dass er es wüsste)

Kommentar von user8787 ,

Du meinst die traurigen Phasen ? 

Ich bin mir sicher, keiner hüpft immer happy durch's Leben . 

Antwort
von Cassiopeija, 24

Ich finde es immer erstaunlich, wie lange manche Ärzte/Psychologen ihre Patienten, die einen dringenden Bedarf haben, doch warten lassen mit einer Behandlung.

Wie hier schon erwähnt könntest Du Deinen Vitamin D3 Spiegel erhöhen , wenn er zu niedrig ist. Einfach 15-30 Minuten Sonne tanken, je nachdem wie Du bekleidet bist. Hast Du dazu keine Möglichkeit keit, kann man Vitamin D3 auch in Tablettenform zuführen.

Es gibt harnlose Stimmungsaufheller aus Johanniskraut. Der Vorteil dieses Produktes ist, das es keinerlei Nebenwirkungen hat. Meine Lebensgefährtin hatte auch so eine Phase und es hat ihr geholfen.

Allerdings gibt es auf dem Markt viele Präparate, die nicht viel taugen, weil die Konzentration zu gering und man da sein Geld auch gleich in die Tonne werfen kann. Empfehlen kann ich das hier, weil wir positive Erfahrungen damit gemacht haben. http://www.klosterfrau.de/marken/jarsinr/

Es ersetzt ganz sicher keine Therapie, aber es kann Dir vielleicht helfen, die Zeit bis zum Termin ein wenig erträglicher zu gestalten. Probier es einfach mal aus, vielleicht hilft es Dir ja auch ein wenig.

Meine Lebensgefährtin hat immer alles negativ gesehen, bzw. sich an das Negative geklammert. Wir haben dann gemeinsam nach positiven Dingen/Erlebnissen gesucht. Es finden sich immer auch Positive Dinge/Aspekte. An diese Dinge muss man denken und das Negative ausblenden.

Jeden Tag an das Positive denken kann auch eine kleine Hilfe sein. Das Leben ist nicht leer und schlecht. Wie das Leben ist, entscheidet unser Kopf, unser Denken.

Antwort
von Mikey86, 47

Hi

Was du beschreibst, sind die bilderbuchsymptome einer schleichenden Depression..

Die antriebslosigkeit, welche du schilderst, das komische kopfgefühl.. sozusagen diese unerträglich leere und das sich nicht ausgefüllt fühlen ist typisch dafür.

Produktiv dagegen wirken, kannst du im moment mit vitamin D schüben, welche durch das Sonnenlicht am besten vom körper aufgenommen wird, selbst therapeutisch unternehmen.

Das hier der schritt zum therapeuten notwendig ist, muss dir bewusst sein.

Psychische erkrankungen können mit einem guten therapeuten und allenfals der beigabe von medikamenten gut kontrolliert werden.

Du darfst mich gerne privat anschreiben.

Ich werde dich gerne bis zu deinem Termin begleiten.

Alles liebe

Kommentar von user8787 ,

Anonym Diagnosen zu stellen halte ich grundsätzlich besonders bei jungen Leuten für sehr bedenklich.....

Mit dem Begriff Depression wird hier sehr leichtsinnig umgegangen. Es handelt sich hierbei um eine Erkrankung die ausschließlich von Fachärzten / Psychologen vor Ort zu stellen ist.

Hierfür ist eine recht umfangreiche Diagnostik nötig....

Kommentar von Mikey86 ,

Anonym ist es nicht. :)

Ich habe zudem nichts definitiv diagnostiziert, und immerzu dem betroffenen den gang zum arzt empfohlen. Abgesehen davon, und dies erlaube ich mir anhand meiner ausbildung, treffen die besagten symptome nunmal zu. Desweiteren habe ich weder ein rezept noch eine therapie amgeordnet.

Ich würde daher sagen, das meine aussage dem betroffenen gegenüber ehrlich, offen und fair gegeben wurde.

Was man daraus macht, sei dahingestellt. 

Aber danke für deinen Input.

Gruss

Kommentar von user8787 ,

Du bist hier nicht anonym ?

Uns Medizinern ist dieser Weg def. verboten und das ist auch gut so . :o)

Seelische Erkrankungen gehören ausschließlich in die Hände von Fachleuten vor Ort, der persönliche Kontakt ist ein absolutes Muss....

Kommentar von Mikey86 ,

Da stimme ich dir voll und ganz zu.

Nur wenn du oben liest, wirst du feststellen, das ich den Gang zum Arzt empfohlen habe. Was der Patient mit diesem Ratschlag anstellt kann ich somit nicht beeinflussen.

Ich gab/gebe diesbezüglich lediglich Tips. Wenn dieser bereich ebenso dein Fachgebiet darstellt, wirst du mir rechtgeben müssen, das anhand der dargelegten symptomathik meine informierende Teil/Ferndiagnostik den Punkt ziemlich trifft..

Ich würde mir niemals eine definitive diagnose einer eventuellen krankheit erlauben, ohne den betroffenen gesehen zu haben. Mir geht es in erster Linie darum, dem betroffenen die erste angst zu nehmen sich mit seinem Problem an einen spezialisten zu wenden.

Keine Sorge.. ich verstehe voll und ganz was du meinst und bin diesbezüglich ähnlicher Meinung.

Das Ziel ist zu helfen, und ich behaupte jetzt einfach mal, das tun wir beide. :)

Lieben Gruss

Antwort
von anonymouus1, 44

Hey :)
Wie alt bist du denn? Es kann sein, dass es wegen der Pubertät ist, da der Mensch während der Pubertät von allem angreifbar ist und sich oft solche Fragen stellt wie : Was ist der Sinn des Lebens? / Wieso läuft gerade alles so? / Warum passiert jeden Tag das gleiche...
Das ist völlig normal. Versuch dich doch ein bisschen abzulenken und nicht daran zu denken. Du könntest im Internet bisschen Rumhängen wenn es dir gut tut oder mal raus gehen spazieren. Du könntest auch ein Tagebuch schreiben und das Tagebuch deine Freundin sein lassen, wenn du es magst zu schreiben. Außerdem hilft vielen auch Musik hören. Probier einfach mal alles aus.
Hoffe ich kommt dir weiterhelfen
LG

Kommentar von CBA123ABC321 ,

Ich bin Mitte 20, also von der Pubertät schon längst entfernt, hatte aber in der Pubertät noch nie nen komischen Kopf. Ich kann das Gefühl auch sehr schlecht beschreiben, aber mein Kopf ist total komisch.

Kommentar von anonymouus1 ,

Hmm... Dann rate ich dir auch mal einen Arzt aufzusuchen. Viel Erfolg dabei

Antwort
von Dirndlschneider, 25

Ich würde auf jeden Fall zum Arzt gehen - von Vitamin - oder Mineralstoffmangel bis ( tatsächlich , war bei mir so ) zu erhöhtem Blutzucker......evtl niedriger Blutdruck ....

Also immer ein Grund , um das Ganze ärztlich abchecken zu lassen . 

Antwort
von Gabel1953, 44

Ich würde Dir raten, bald zum Azt zu gehen, um diese Symptome abzuklären.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community