Frage von berdDbrot, 86

Warum geht es mir besser wenn ich das Feuerzeug anmache und an meine Hand halte?

Eine Zeit lang habe ich mich selber geschlagen oder den Kopf gegen die Wand geschlagen.

Letztens habe ich das Feuerzeug genommen und gegen meine Hand gehalten, die Wärme oder auch einfach nur die aufleutende Flamme hat dazu geführt, dass es mir einen Moment besser ging. ich weiß den Grund nicht, aber ich muss nicht mehr weinen.

Antwort
von FMQuest, 44

Hallo!

So wie aussieht, wendest du selbstschädigende Maßnahmen an. Ich denke du weißt, dass mit solchen Dingen nicht zu spaßen ist. Es könnte sein, dass du an einer Krankheit leidest, beispielsweise einer Borderline-Persönlichkeitsstörung. Wenn du oft starke Stimmungsschwankungen hast und dich das innerlich anspannt, ist das wohl das Wahrscheinlichste. Dieses Schmerzempfinden lindert kurzzeitig diese Anspannung, ist aber ganz und gar nichts als Heilungsmethode zu empfehlen. Such lieber einen Arzt oder Psychologen auf. :)

Antwort
von Lichtpflicht, 13

Das ist genau das gleiche Prinzip wie beim Ritzen, wie bei jeder Selbstverletzung: Durch den Schmerz schüttet dein Körper Adrenalin und Cortisol aus, die kurzzeitig wie ein Antidepressivum wirken, da sie sich aufwecken, euphorisieren und anregen.

Denselben Effekt, nur nicht so stark, dafür aber ohne dir selber zu schaden, erreichst du, wenn du in eine Chilli beißt, Eiswürfel auf die Haut legst, ein Gummiband gegen dein Handgelenk schnalzen lässt, kalt duschst, anstrengenden Sport treibst oder dich kräftig mit einer Bürste abreibst. Und meiner Ansicht nach auch wenn du versuchst, deine Beine zu epilieren.

Auf jeden Fall deutet es auf psychische Probleme hin. Du solltest dich unbedingt trauen, dich jemandem anzuvertrauen, bevor es schlimmer wird. Jetzt kann man dir noch leicht und gut helfen!

Antwort
von Philipp59, 6

Hallo berdDbrot,

das, was Du hier beschreibst, nennt man "Selbstverletzendes Verhalten" (SVV). Die Selbstverletzung (viele fügen sich Schmerzen durch Ritzen zu) ist nicht einfach nur ein Jugendtrend, d. h. dass sich junge Leute nicht deshalb verletzen, weil andere es auch tun. Normalerweise hält ein Selbstverletzer seine Gewohnheit geheim und schämt sich dafür. Auch ist Selbstverletzung nicht lediglich ein Mittel, um mehr Aufmerksamkeit zu erlangen, sonst würde man ja seine Einschnitte und blauen Flecken nicht unter der Kleidung verstecken. Was ist denn dann der Grund, warum sich junge Leute selbst verletzen?

Wenn die Ursachen auch vielschichtig sind, geht es meistens um einen großem emotionalen Notstand. Menschen, die sich selbst verletzen, haben festgestellt, dass die körperlichen Schmerzen den seelischen Schmerz lindern können. Manche schaffen es nicht, ihren Schmerz in Worte zu fassen und sich bei einer Vertrauensperson auszusprechen. Der Druck in der Schule oder Konflikte zu Hause können so übermächtig werden, dass sie keinen Ausweg sehen. Der innere Druck wird unerträglich. Dann entdecken manche folgendes: Wenn sie sich körperlich verletzen, führt das zur Entlastung des inneren Drucks, zumindest vorübergehend. Interessant ist hier ein Vergleich. Ein Mädchen, das sich ritzt, sagte einmal. "Das war wie Medizin für meine Ängste".

Was kannst Du selbst dagegen tun?

Versuche doch erst einmal zu ergründen, was in Dir den Drang erzeugt, Dich selbst zu verletzen. Was geht in Deinem Kopf vor, wenn Du Dich wieder einmal ritzen möchtest? Gibt es etwas in Deinem Leben, z. B. in Verbindung mit Deiner Familie oder Deinen Freunden, was Dir Kummer bereitet? Auch wenn es nicht so einfach ist, Dir die Gründe für Dein selbstverletzendes Verhalten einzugestehen, kann es dennoch ein erster Schritt sein, um damit aufzuhören.

Sprich mit einem Erwachsenen, der in der Lage ist, mitfühlend zuzuhören und Dein Problem ernst nimmt. Allein schon über das Problem zu reden, kann eine gewisse Erleichterung bringen. Solltest Du ein persönliches Gespräch zu schwierig finden, könntest Du es auch mit einem Brief oder über das Telefon versuchen. Dich jemandem anzuvertrauen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Besserung.

Es kann auch hilfreich sein, Dein Selbstbewusstsein zu stärken. Schreib doch einmal die Punkte auf, die Du an Dir gut findest und öffne somit Deine Augen für Deine guten Seiten. Wenn Du an Gott glaubst, dann könntest Du Dich mit Deinen Sorgen auch an ihn wenden. Mir fällt dazu ein schöner Text aus der Bibel ein, der in 1. Petrus, Kapitel 5, Vers 7, steht. Dort heißt es: "...wobei ihr all eure Sorge auf ihn werft, denn er sorgt für euch." Das bedeutet, dass Du Gott im Gebet alles sagst, was Dich innerlich belastet und bedrückt. Bitte ihn doch immer wieder darum, Dir zu helfen. Gott kennt Deine seelische Not und versteht Dich voll und ganz. Die Bibel sichert Dir zu, dass Gott Dir nicht nur zuhört, sondern Dir auch hilft.

Es kann Dir auch helfen, einen Arzt zu Rate zu ziehen, der feststellen kann, ob evtl. hinter Deinem selbstschädigendem Verhalten eine Krankheit steht. Möglicherweise wird er Dir eine Therapie vorschlagen, die Dir weitere Strategien aufzeigen kann. Auf jeden Fall ist es wichtig, der Sache auf den Grund zu gehen und sich helfen zu lassen. Alles Gute!

LG Philipp

Antwort
von Wolfnight, 24

Du musst aufpassen,da versucht dir irgendeine innere Stimme einzureden, es würde dir danach besser gehen. Es könnte zu einer Sucht werden, die dich immer weiter dazu treibt, dir selbst weh zu tun. Vermutlich geht es dir gerade nicht besonders gut. Du solltest dich irgendwem in deinem Umfeld anvertrauen. Wenn du das nicht kannst oder es nichts bringt, solltest du einen Psychologen aufsuchen, er könnte dir wirklich helfen im Gegensatz zu ein paar Antworten im Internet. Ich weiß, das kostet Überwindung, aber es wäre etwas, das du für dich selbst und dein Glück tust. Ich wünsche dir alles Gute.

Kommentar von berdDbrot ,

Im internet bin ich aber annoym, ich tarue mich nicht darüber zu reden, wenn mich jemand kennt oder sieht.

Kommentar von Wolfnight ,

Ein Psychologe ist zuerst ein Fremder für dich. Es könnte dir leichter fallen, als du jetzt denkst, mit einem zu reden. Man muss sich nicht dafür schämen, Hilfe anzunehmen. Denn es ist kein Zeichen von Schwäche, sondern von Stärke. Aber wenn du jetzt noch nicht bereit bist, dann warte, bis du die Kraft aufbringen kannst, diesen großen Schritt zu tun.

Es tut mir leid, aber mehr kann ich dir nicht sagen. Alles Gute noch mal.

Antwort
von GarethBalee, 39

Vielleicht hat sich dein gehirn dran gewöhnt und findet es mittlerweile richtig toll (eine sucht)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community