Frage von thinkoffname, 73

Warum geht Energie nie verloren sondern wird immer nur umgewandelt?

Antwort
von skjonii, 53

Wie soll die denn verloren gehen? Die kann doch nicht einfach von jetzt auf gleich zu nichts werden.

Alles wird immer nur umgewandelt, nichts verschwindet einfach so ins nichts. Das ist doch ganz logisch. 

Wenn du ein Brot isst, wandelst du es auch nur um. Ist zwar kein Brot mehr, aber prinzipiell ist alles noch da. 

Antwort
von Seelendieb200, 34

Eigentlich ist das völlig logisch. Ich nenne dir mal ein paar Beispiele:

1. Wenn du etwas zu dir nimmst, enthält es chemische Energie. Du wandelst diese Energie in kinetische Energie um, wenn du dich bewegst.

2. Mit deiner durchs Essen gewonnenen Energie, hast du z.B. die Kraft (immer nötig um Energie umzuwandeln), einen Gegenstand auf einen Tisch zu legen. Dadurch erhält er potentielle Energie, die aus deiner kinetischen Energie entstanden ist.

3. Wenn der Gegenstand nun wieder vom Tisch runter fällt, verwandelt sich seine potentielle Energie in kinetische Energie und zu kleinen Teilen auch in thermische Energie aufgrund der Reibung (thermische Energie entsteht meistens, wenn Energie umgewandelt wird, ist aber häufig eher unerwünscht).

Antwort
von Raskolnikow21, 18

Das folgt wie alle Erhaltungsgrößen in der Physik aus einer Symmetrie - in diesem Fall aus der Unabhängigkeit der Gesetzmäßigkeiten, die ein System beschrieben, von der Zeit.

Antwort
von Viktor1, 16

Energie ist eine relative Bewegung von Masse. In Bezug zu einem bewegten Inertialsystem kann sie "verloren" gehen.
Beispiele:
Eine Masse wird im I-System 1 auf 1 beschleunigt (Impuls M*1)  hin zu einem I-Sytem 2 welches sich mit der Geschwindigkeit 0,5  von I-S1 fort bewegt.
Die realisierbare  kinetische Energie wird in I-S2 nur noch M*0,5 betragen.
Auch ein I-S welches sich vom  Sender eines Lichtstrahls mit 0.5c fortbewegt, wird die Energie beim Empfang diese Lichtstrahls nur  zur Hälfte realisieren. Die RT hält da zwar noch "Transformationen" bereit, welche dies Werte verändern (sollen) aber im Prinzip geht auch da Energie "verloren". 

Antwort
von Ottavio, 35

Die "Warumfrage" zielt wohl auf einen schlüssigen Beweis.

Die Physik arbeitet mit Beobachtungen, und der Energieerhaltungssatz ist eine. Die Theoretische Physik arbeitet auch (wie die Mathematik) mit Axiomen. Dabei ist der Satz  solch ein Axiom.

Es gibt aber auch Physiker, die sagen, das Weltall sei aus dem Nichts entstanden. Das Weltall aber ist "die Energie". Danach also ist "die Energie" also aus dem Nichts entstanden. Wenn dem so sein sollte, dann könnte sie wohl auch zu nichts weden.

Antwort
von dompfeifer, 4

Der Energieerhaltungssatz ist ein Erfahrungssatz. Den hat bislang noch niemand nachvollziehbar praktisch widerlegt.

Antwort
von Grillmax, 19

Weil dies ein physikalisches Naturgesetz ist.


Bzw alles in unserem Universum den Naturgesetzen unterworfen ist

Antwort
von mm78pr, 20

Energie ist eine physikalische Größe die man messen kann. Sie kann also nicht verloren gehen.

Kommentar von Raskolnikow21 ,

Es gibt ziemlich viel, was man messen kann, was aber "verloren" geht. Zum Beispiel: Anzahl an Stühlen, Masse, Anzahl an Elektronen / Teilchen generell

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten