Frage von katyya, 273

Warum geht Amazon Prime Video plötzlich nicht mehr unter Ubuntu?

Hallo zusammen,

seit einiger Zeit kann ich nicht mehr bei Amazon streamen. Das ist erst seit ein paar Wochen so. Ubuntu führt ja selbst Aktualisierungen durch, aber geändert hat sich in meinen Einstellungen meines Web Browsers (Mozilla) nichts. Beim Versuch einen Stream zu starten kommt bei Amazon folgende Fehlermeldung:

Dieser Web-Browser ist nicht mit Amazon Video kompatibel. Bitte verwenden Sie einen der folgenden Browser:

Google Chrome (aktuellste Version)
Mozilla Firefox (aktuellste Version)
Microsoft Edge
Windows Internet Explorer (Version 8 oder neuer)
Apple Safari (Version 5 oder neuer)
Opera (aktuellste Version)

Wenn ich allerdings auf die Firefox Seite gehe, wird mir angezeigt, dass ich die aktuellste Version benutze. Habe probeweise Chrome installiert. Die Fehlermeldung bleibt,

Jemand eine Idee?

Liebe Grüße

Antwort
von PhotonX, 179

Hast du denn das Pepperflash Plugin installiert? http://www.omgubuntu.co.uk/2014/06/install-pepper-flash-chromium-ubuntu-14-04

Kommentar von katyya ,

Hab ich installiert, hat aber nichts geändert.

Kommentar von PhotonX ,

Hast du danach auch mit Chrome getestet?

Antwort
von Jack63G, 218

Das nützt wohl jetzt alles nichts mehr....

Die Ursache ist DRM ( Digital Rights Management ) ! Das ist nicht etwa eine positive Funktion, die man unbedingt haben muss, sondern es hat  immer eine Einschränkungen oder Sperre für den Nutzer zur Folge und damit niemals etwas Gutes....  Dieses DRM wurde bei Amazon Prime Video auf besonders dreckige Art mit dem propritären Programm Flashplayer der Firma Adobe realisiert.  Schon dieser Player, als non-free-Software ist für Linuxsysteme ein Problem und wird von Adobe vorsätzlich aus politischen Gründen nicht weiterentwickelt.  Die Version des neutralen Plugins für verschiedene Browser ist somit bei Version 11 stehengeblieben.  Diese Version 11 unterstützt weder Stage-3D, noch DRM und ist somit für so was absolut unbrauchbar.

Adobe entwickelt diesen Flashplayer dennoch weiter, jedoch nur für Windows... Die einzige Möglichkeit für Linuxnutzer an einen aktuellen Flashplugin zu kommen ist in einer Mogelpackung zusammen mit dem Browser Chrome der Firma Google.  Dieser Browser enthält eine Spezialversion des Flashplugins, genannt Pepperflash, welcher jedoch nicht mit anderen Browsern kompatibel ist.  Die "freie" Version des Chrome-Browsers  "Chromium" ist in vielen Linuxdistributionen enthalten, so auch in Ubuntu, enthält ebenfalls dieses Plugin, jedoch in einer weit älteren Version und das wird auch nicht regelmäßig gepflegt. Ändert der Anbieter etwas und macht das von einer neueren Version abhängig, wird das mit dieser älteren Chromium-Pepperflash-Version dann nicht mehr funktionieren....

Dieses Flash-Plugin für Chrome / Chromium lässt sich sogar separat updaten / installieren, was ihr ja bereits getan / versucht habt....   Das sind gemachte Regeln mit nicht freier kommerzieller Software.  Das Problem ist einzig diese Software und die Änderungen und Vorgaben des Anbieters.

Es gibt also nur 2 Möglichkeiten:

Du spielst mit, installierst brav die neueste, aktuelle, kommerzielle Version von Google-Chrome und geniesst ab dann die integrierte Spyware, den Updatewahnsinn, Zensur und Werbung.... Das ist aber etwas, was wir mit einem Linuxsystem eigentlich nicht haben wollen....

....oder du verzichtest darauf und boykottierst mit uns gemeinsam diesen Verein...  Ist wirklich ärgerlich, gerade auf so einen Anbieter hereinzufallen, denn es gibt nicht viele, die solch dreckige Technologie einsetzen....

Antwort
von Kerridis, 176

Müsste eigentlich gehen, wenn du das Flash für Windows über Pipelight in Firefox installierst... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community