Frage von horst31337,

Warum geben Eltern 31jaehrigen Kindern noch was zu Essen mit?

Hallo,

Ich bin bestimmt bescheuert, aber ich muss sagen, ich empfinde es irgendwie als komisch und teilweise unangenehm, wenn ich (31) bei meinen Eltern zum Essen eingeladen werde (ab und zu kann ich halt mal nicht "Nein" sagen) und dann IMMER ZWINGEND den Rest MITNEHMEN muss, "Sonst wirds weggeschmissen!"...

Ich hatte schon immer das Problem, dass ich schnell ein "Abhaengigkeitsgefuehl" von meinen Eltern hatte und ich bin deshalb auch frueh aus dem Haus raus...

Ich hab jetzt glaub ich 8 Jahre lang jedes Mal "NEIN" gesagt, bis sie es kapiert hatten, aber gestern konnte ichs dann mal nicht...

Also, ist das normal, dass man staendig was mitgegeben bekommt, und muss man das dann auch essen??? (OK, es schmeckt, davon abgesehen...)

Danke. Ich weiss, ich bin zerscheuert ;)

Antwort von sangsus,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das kriege ich auch immer, und ma schlimmsten ist es, wenn meine Eltern in den Urlaub fahren, dann haben wir hier massenhaft Kartoffelsalat, Würstchen und Kuchen, Joghurt oder Käse, der in wenigen Tagen verfällt oder eine Menge Obst... nervt mich auch, nur ist es ja gut gemeint, deshalb habe ich es noch nicht übers Herz gebracht, was zu sagen :-) Und wir sind eine eigenständige Familie mit vier Personen und zwei Einkommen...

Kommentar von ErsterSchnee ,

lach Das kenne ich! Mein Mann kommt auch ganz oft mit ganzen Papp-Paletten von Joghurt an - und dann auch noch immer eine Sorte, die ich nicht mag! Vielleicht sollte ich meine Schwiegermutter mal bitten, ihre Einkaufsgewohnheiten zumindest vor dem Urlaub an meinen Geschmack anzupassen! :-)

Kommentar von ErsterSchnee ,

lach Das kenne ich! Mein Mann kommt auch ganz oft mit ganzen Papp-Paletten von Joghurt an - und dann auch noch immer eine Sorte, die ich nicht mag! Vielleicht sollte ich meine Schwiegermutter mal bitten, ihre Einkaufsgewohnheiten zumindest vor dem Urlaub an meinen Geschmack anzupassen! :-)

Kommentar von Paula1234 ,

klasse, DH

Antwort von Annemaus85,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich bin 24 und nehme alles, was ich tragen kann. lol

Kommentar von Claudi1481 ,

Jepp :-) Ich bin 29 und wenn meine Eltern mir was mitgeben wollen.....warum nicht, bevor ich mich schlagen lasse ;-)

Kommentar von schaefchen85 ,

LOL ^^

Kommentar von Schreiberlilli ,

Annemaus85 mit Tupperdosen bewaffnet zum Essen bei Mama!

:D

Antwort von Schreiberlilli,
11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo horst,

"Sonst wirds weggeschmissen!"..."

Sieh es mal positiv: Immerhin kommst Du vor der Mülltonne!

"(OK, es schmeckt, davon abgesehen...)"

Bitte, wo ist dann das Problem?

Wenn Du es wirklich nicht mitnehmen willst, dann sag "nein"! Aber nicht, weil es peinlich oder so was ist. Das ist es nämlich überhaupt nicht! Ich finde das vollkommen in Ordnung. Und das hat mit dem Alter doch nichts zu tun! Sieh´es praktisch. Die nächste Mahlzeit ist gesichert.

Schöne Grüße

Kommentar von GoodFella2306 ,

Tolle Mischung aus Humor und Effektivität! DH Lilli :-)

Kommentar von Schreiberlilli ,

:D

Antwort von TanteBertha,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich finde es schon befremdlich, wie Du die Einladungen Deiner Eltern annimmst: "ab und zu kann ich halt mal nicht "Nein" sagen". In meiner Familie freut man sich über eine Einladung innerhalb der Familie. Sowohl ich und meine Familie als auch meine Geschwister und deren Familien sind immer gern den Einladungen unserer Eltern nachgekommen - und tun es auch heute noch. Inzwischen habe ich selbst erwachsene Kinder, die sowohl die Einladungen ihrer Grosseltern als auch meine immer gern annehmen. Und das "Lunch-Paket" zum Mitnehmen wird quasi schon einkalkuliert. Man freut sich darüber und muss morgen dann mal nicht kochen. Jedes Mitglied meiner Familie ist selbstbewusst genug um unangenehme Einladungen abzulehnen und auch, wenn es andere Gründe gibt, der Einladung nicht folgen zu können, dies auch zu sagen. Bei uns werden die gemeinsamen Essen sehr geschätzt um mal wieder mit der Familie zusammenzusitzen, zu erzählen, was so in der letzten Zeit geschehen ist, sich auszutauschen, zu schwatzen. Es tut mir leid, sowohl für Dich als auch für Deine Familie, dass Du derartige Zusammenkünfte nicht als Gewinn in Deinem Alltag sehen kannst. Ich kann mir gu vorstellen, dass es in der Zukunft mal Zeiten geben wird, wo Du es bedauerst und diese jetzt so ungeliebten "Veranstaltungen" bei den Eltern vermissen wirst. Vll. solltest Du einmal versuchen, Deine Sichtweise hinsichtlich dieser Familienessen zu überdenken.

Kommentar von horst31337 ,

Naja, das ist alles so eine Sache...

Wenn Deine Mutter aber einen Selbstmordversuch begangen haette, als Du mit Deiner ersten Freundin zusammengezogen warst, und es ein riesiges Theater gab, wenn Du mit 17 Dir dann doch selber Deine Klamotten zum anziehen raussuchen wolltest, dann ist das vielleicht doch etwas verstaendlicher, oder? ;-)

Antwort von Babsi2404,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Meine Schwiegereltern sind leider vor 2 Jahren gestorben, aber die haben uns auch oft Essensreste mitgegeben. Das war eher aber nur dann, wenn es so viel war, dass sie es alleine nicht aufessen konnten.

Kommentar von LonoMisa ,

Du, das haben sie beim Anrichten des Kartoffelsalats mit berücksichtigt: Ach, was übrig bleibt, bekommt... mit nach Hause, für morgen. So sind Eltern.

Kommentar von Babsi2404 ,

gg

Antwort von Sonnenschnauz,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das ist wahrscheinlich die einzige Art deiner Eltern, dir ihre Elternliebe mitzuteilen. Und dir auch noch für die Abwesenheit Nahrung mitzugeben. "Die Liebe geht durch den Magen!"

Ich nehme an, dass du nicht verheiratet bist. Also muss deine Mutter ja für den Jungen sorgen. Du solltest heiraten, was natürlich noch einen guten Kampf mit den Eltern bringen kann, ob die die Schwiegertochter akzeptieren oder nicht.

Deine Eltern brauchen Enkelkinder. Das wäre das Beste, um Normalität zun schaffen.

Kommentar von horst31337 ,

Hallo,

Nein, ich bin nicht verheiratet. Es waere mir auch total egal, ob meine Eltern meine Frau akzeptieren oder nicht, die letzten beiden Freundinnen (ich hatte insgesamt 3) haben sie noch nichtmal kennengelernt...

Ich bin wohl insgesamt viel "privater" mit meinem Leben als die meisten anderen, das seh ich auch hier an den Antworten...

Und ein Enkelkind haben sie. Ja, das bekommt auch staendig alles moegliche, aber im Gegensatz zu mir hat meine Nichte kein Problem damit und haelt noch die Haende auf und sagt "mehr!!!".

Liegt aber vielleicht auch daran, dass meine Mutter, als ich 16 war, immer noch krampfhaft mir die Klamotten zum anziehen raussuchen wollte und ich das dann doch etwas heftig fand und in einem ebensoheftigen Streit klaeren musste, dass ich das nicht mehr will...

Kommentar von Kaninchenfan111 ,

horst31337>privater?< du teilst dich hier wildfremden menschen mit...ich denke da liegt ein gestörtes verhältnis zu deinen eltern /mutter vor :-)

Antwort von LonoMisa,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die natürliche Fürsorge der Eltern hört ganz offensichtlich nicht mit dem Erwachsenwerden der Kinder auf. Wirst du es denn bei deinen Kindern anders machen?

Lass dich doch mal zum Italiener einladen; würden sie deinem Wunsch folgen?

Kommentar von horst31337 ,

Zum Italiener bin ich auch schon oft eingeladen worden, das empfinde ich als wesentlich angenehmer, auch, weil die Atmosphaere da neutraler ist als "zuhause".

Uebrigens: Ja, ich wuerde es bei meinen Kindern definitiv ganz anders machen. Meine Eltern haben sich immer (glaub mir) in extremer Weise "uebergesorgt" um mich. Sowas fuehrt zu verwoehnten Kindern, die dann hinterher lange brauchen, um alleine klarzukommen.

Deshalb wuerde ich meinen Kindern mit 18 sagen "Jo Alda... ich lieb Dich zwar und so, aber sieh jetzt mal zu, wie Du klarkommst!"...

Kommentar von LonoMisa ,

Kann ich gut nachvollziehen, vor allem das Überbesorgte ist manchmal nervig

Antwort von tabalugat,

mann deine probleme möcht ich haben freu dich doch und sag danke ! du sparst dir für 1 - 2 mal das kochen und einkaufen hättest dus lieber wie ich mit meiner schwiegermutter sie kennt uns nicht mehr sie kann nichts mehr tun und das essen kauf ich ein und machs und füttere sie damit .... ich vermiss schon die zeiten wies früher mal war .....

Antwort von casamaria,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ATTENZIONE, ORESTE, Numero treunotretresette! Du hast jetzt im deutschen Sprachraum hier etwas rausgelassen, was echt nur für die "Mammaroni" in Italia gilt. Hast du deine alte Mamma da schon vergessen in Sicilia, davvero , dal sud?? Sie ist schon so herzkrank wegen dir, du Schelm! Schäm dich! Und wenn du nicht bald eine schöne Frau bringst nach sicilia, dann bist du eine unehre der famiglia - nur dass du weisst....

Kommentar von horst31337 ,

Die Famiglia und das bei-ihr-in-Unehre-fallen sind mir schon immer extrem egal gewesen, und meine schoene Frau ist nur fuer MICH ALLEIN bestimmt...

Antwort von AssiH,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Was ist daran so schlimm. Deine Eltern lieben dich und das ist doch wohl gut so, ich arbeite in einem Altesheim und sehe jeden Tag, wie schön es ist, Familie zu haben. Auch Mütter, die 96 sind sorgen sich noch um ihre Kinder, die gerade mal zarte 70 sind. und es geht auch andersrum oder tust du nie etwas für deine Eltern. Ich werde jetzt 36 und meine Eltern geben mir auch oft was, sei es der Kuchen, den sie beide alleine nicht schaffen oder sei es frisches Gemüse aus dem Garten.Es ist aber immer wieder ein Geben und Nehmen. Das macht Familie so.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community