Warum galt Gewalt in der Ehe auch dann schon als Tabu, als man seine Kinder noch prügeln durfte?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Noch nie gab es eine Zeit, wo man seine Kinder oder seine Ehefrau prügeln durfte. Das gab es natürlich und wird es auch immer geben, aber "erlaubt" ist und war das noch nie, hat sich nur früher kein Mensch darum gekümmert.

Es gab keine Jugendämter und erst recht keine Frauenhäuser.

Leider ist es  normal, dass in einer Ehe, wo die Frau geschlagen wird, Gewalt an der Tagesordnung ist und der Mensch ist leider so, dass er seine Wut und Ohnmacht an Menschen auslässt, die sich nicht wehren können. In dem Falle sind es dann die Kinder.

Eine Frau, die selbst misshandelt wurde, und ihre eigenen Kinder schlägt, verachte ich zutiefst. Mir fällt da keine Entschuldigung ein. lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, das ist neben der gesetzlichen Frage eher eine Frage der emotionalen Reife. Jeder Mensch mit etwas Verstand sollte wissen, dass körperliche Gewalt, gegen wen auch immer, nie zur Lösung irgendwelcher Probleme beitragen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Du schmeisst zwei unterschiedliche Sachen zusammen. Gewalt in der Ehe ist was anderes als Kinder prügeln.

Beides ist nicht in Ordnung.. und es ist schließlich nicht umsonst unter Strafe gestellt worden.


Auch schon bevor es verboten wurde,w ar es für die Betroffenen schlimm.


Dass sie das mit so zweierlei Mass sieht, ist ein bisschen schizophren, ja.


Es ist sch*, dass ihr Partner sie verdroschen hat. Und es ist sch*, dass sie und ihr Partner die Kinder verdroschen haben.

Wobei ich da definitiv noch einen Unterschied sehe: ein Erwachsener kann sich wehren, dem entziehen . Auch wenn das nicht einfach ist. Aber er/sie könnte. Ein Kind kann das nicht im Geringsten.


Typische Tretmühle: ich werd geprügelt, das finde ich sch*, fühle mich aber überfordert, dem Konsequenzen zu setzen. Und übertrage dieses Verhalten dann mal auf die Kinners, warum soll ich nicht, wenn ich doch auch.. Nennt sich im Endeffekt Teufelskreis.

Und ist nur eine Erklärung, aber keine Entschuldigung.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In jedem Fall ist das Körperverletzung und war somit schon immer verboten.

Die Aussprache des Verbotes war lediglich eine Verdetlichung, dass es nicht mehr geduldet werden soll.

Aber Du hast Recht, es gilt leider immer noch als Tabu :-( Ich kann nur an Menschen appelieren, nicht wegzusehen und etwas gegen solche Gewalt zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wüßte nicht, daß es schon jemals erlaubt gewesen wäre, kinder zu schlagen?

Man hat es eben gemacht, aus welchen Gründen auch immer, in der Hauptsache wohl aus "erzieherischen "Gründen?

Deshalb ist das, was der Partner gemacht hat, aus "ihrer" Sicht schlimmer!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es war noch nie erlaubt , seine Kinder zu züchtigen !   Lese das Grundgesetz !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Doppelmoral nennt man das.

Doppelmoral bedeutet genau das, was du schilderst: Sie tut etwas und es ist ok. Jemand anders macht genau das gleiche und es ist falsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja es gab zeiten wo gewalt eine andere rolle spiele?

was zählt ist das heute?

keiner darf gewalt ausüben außer der staat!

und das ist gut so? denn ander klein machen mit gewalt oder schläge ist keine kunst? eine kunst ist gewalt frei zu leben?

mit gewalt gibt es viele kriege? frieden gibt es nur über gewaltfreiheit? und toleranz


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das an den Kindern auszuüben sehen sie als "ERZIEHUNG" an.. (Schrecklich)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?