Frage von Picolino98, 155

Warum galoppiert sie nicht gerne?

Mein Pferd reagiert auf 'anticken' mit der Gerte immer mit heftigem Buckeln. Das Galoppieren funktioniert im Moment überhaupt, ich habe das Gefühl, dass sie dabei immer richtig böse wird. Im Gelände galoppiert sie super gut und auch gerne. Sie wurde letztens 4 Tage lang nur longiert und als ich danach wieder geritten bin, wollte sie gar nicht mehr aufhören zu rennen. Dabei gab es zwar viel Gebuckele, aber da hat sie sich glaube ich einfach nur gefreut. Insgesamt ist sie eher faul und man muss sie viel treiben. Aber zur Zeit bekomme ich sie überhaupt nicht in Gang. Was kann ich machen? Verschiede Sättel haben wir schon ausprobiert und im Gelände geht sie ja eigentlich auch gerne. Kann jemand helfen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 24

Vielleicht ein Problem mit dem Gleichgewicht - ein nicht gradegerichtetes Pferd tut sich natürlich im Gelände viel leichter als auf dem Platz, wo mindestes alle 40 m eine Wendung kommt...

Und draußen rennt es vielleicht auch einfach locker, flotter, ohne deutliche Stellung oder auch nur Beizäumung. Was ja auch draußen. iChat ganz so viel ausmacht - wobei auch im Geöände ein gerade gerichtetes Pferd unter dem Reiter gesünder läuft.

Oder beginnende Verschleißerscheinungen, die der Arzt noch nicht sieht, das Pferd aber schon spürt, kann auch mal sein. Zum Beispiel bei beginnender Arthrose im Genick kann das Pferd noch lange gradeaus laufen, aber nicht mehr gestellt und gebogen werden.

Und wegen der Gerte: oben fragte schon mal jemand, WIE du diese einsetzt? Im richtigen Moment, beim vorspringen des inneren Hinterbeins direkt hinter dem inneren Schenkel zur Umterstützung des selben; möglichst bei einhändiger  Zügleführung in der äußeren Hand. Weil man sonst kaum hinter den Schenkel kommt, ohne am Zügel zu ziehen, und dann würdest Du Gas geben und bremst zugleich.

Wenn Du allerdings die Gerte zu hoch einsetzt ( also auf den Hintern haust), womöglich noch zu fest und / oder im falschen Moment, ist das Buckeln eigentlich sogar die " richtige Antwort" auf Deine falsch formulierte Frage.

Ist das so verständlich?

Kommentar von Picolino98 ,

Ja, ist verständlich. Das mit dem Gleichgewicht ist eine gute Idee, werde ich mal verstärkt drauf achten, danke. Es ist inzwischen schon wieder besser geworden, irgendwie kommt das immer so phasenweise. Ich denke die Gerte setzte ich richtig (wie von dir beschrieben) ein. Vor Ort habe ich nochmal mit ein paar Leuten geredet. Die meinten alle, das wäre hauptsächlich ein Dominanzproblem. Ich besitze das Pferd jetzt erst seit 3 Wochen, vorher lief es im Schulbetrieb. Seit dem hat sich viel verbessert, ich glaube das kommt auch durch die Bodenarbeitn und das Longieren, was ich jetzt mit ihr mache. Ich glaube wir sind jetzt insgesamt wieder auf einem guten Weg. 😊

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 62

Höchstwahrscheinlich tut irgendetwas dem Pferd weh. Falscher Sattel, falsche Reiterei, Blockaden. Buckeln dient oft dem Lösungen von Spannungen. Such dir was aus. Lebensfreude ist es eigentlich eher nicht.

Antwort
von Viowow, 69

zwei sachen fallen mir sofort auf:

anticken mit der gerte?! wann, wo, wozu?eine gerte ist nicht zum treiben gedacht...

verschiedene sättel probiert?! ebenfalls wozu? ein sattel vom sattler angepasst und minimum jährlich überprüfen lassen ist die devise.

ansonsten: ursache herausfinden:
"faulheit" (es gibt keine faulen pferde, nur faule reiter)
und bocken kann alles mögliche sein: zahnprobleme, hufprobleme, rückenprobleme, blockaden, schiefer sitz des reiters, unpräzise hilfengebung, mangeldes gleichgewicht, mangelnde ausbildung von pferd und reiter...
usw.

das ganze solltest du dir mit einem fähigen reiter vor ort vornehmen...

viel erfolg

Antwort
von JasminaAlthaus, 34

Ich kann mir vorstellen, dass es deinem Pferd auf dem Platz langweilig ist oder der Platz zu klein - darum gibt es im Gelände keine Probleme. Gestalte das Reiten auf dem Platz abwechselnd mit Richtungswechsel, mal Stangen, Seitenwechsel etc.

Antwort
von millllla10, 39

Taste doch mal den Rücken ab, vielleicht findest du ein Stelle wo sie schmerzen hat. ;)

Kommentar von Picolino98 ,

Sie wird da regelmäßig durchgecheckt, haben eine Physio am Stall, aber danke :)

Antwort
von MAXLNEVER, 46

Ich bin mal ein Pony geritten und das hat im Platz immer beim Galopp gebuckelt(Immer).Aber im Gelände nicht ein einziger....Ich hatte allerdings im Gelände ein Barebackpad drauf und im Platz einen Sattel.Mein jetztiges Pferde geht auch lieber Mit dem Pad als wie mit dem Sattel☺Hast du ein Pad?Probiere es doch am Platz aus ob dein Pferd dann nicht mehr buckelt😉Sorry wenn ich deine Antwort nicht so ganz beantwortet habe😞

Kommentar von Viowow ,

das lag dann wohl schlicht daran, das der sattel nicht gepasst hat....;)

Kommentar von Picolino98 ,

Ja, ich habe es sowohl mit Pad, als auch komplett ohne probiert, leider kein Unterschied... :/ 

Antwort
von Spiky2008, 63

Wann wurde der Sattel zuletzt kontrolliert?

Antwort
von Eichohrkatz, 65

Kann es vielleicht sein, dass sie im Sattelbereich irgendwelche Wunden hat?

Oder vielleicht hat sie Rückenschmerzen/oder lahmt.

Das waren Gründe warum Pferde von mir/ Bekannten immer gebuckelt haben.

Hoffentlich kriegt ihr beide das bald wieder zusammen hin:D

Kommentar von Picolino98 ,

Wunden gibt's keine, lahm geht sie auch nicht, Rückenschmerzen eigentlich auch nicht und im Gelände und an der Longe geht sie ja auch gut und gerne.... Trotzdem danke! :)

Antwort
von sukueh, 72

Kann jemand helfen?

Willst du wirklich, um das Problem zu beheben, das Pferd zu einem "Versuchskaninchen" machen ? 

Jeder, der das Pferd und dich nicht sehen kann, kann doch nur eine Vermutung anstellen. Willst du dann alle Vermutungen "abarbeiten" ? 

Wenn mein Pferd irgendwelche Probleme hat, kontrolliere ich - je nachdem, was es ist - zuerst die Ausrüstung, dann das Pferd an sich, lasse eventuell den manuellen Therapeuten kommen und frage meinen RL vor Ort, ob ihm vielleicht was auffällt. 

Ich käme gar nicht auf die Idee, im Internet nachzufragen, weil das meiner Meinung nach bei Pferden nicht funktioniert. Bei Problemen mit einem Pferd/beim Reiten muss man immer das Zusammenspiel von Mensch und Tier SEHEN. Bloße Vermutungen helfen einem da in der Regel nur kurzfristig weiter, weil es eventuell auch nur mal das tatsächlich zugrundeliegende Problem "verdeckt", aber nicht wirklich beseitigt. 

Also, tu dir und deinem Pferd einen Gefallen und frag jemanden vor Ort ! 

Kommentar von Picolino98 ,

Das "Kann jemand helfen?" war vielleicht nicht ganz glücklich formuliert, jedoch haben haben die anderen Leser verstanden, wie ich es gemeint habe. Es sollte eher eine Frage nach ähnlichen Erfahrungen oder spontanen Ideen sein, wo das Problem liegen könnte. Wenn mir jemand sagt "Vielleicht lahmt dein Pferd", wird es doch noch nicht zum Versuchskaninchen, wenn ich erneut darauf achte (was ich natürlich auch schon vorher gemacht habe...) Wie schon erwähnt, ist der Sattel in Ordnung und am Stall haben wir eine Physio die regelmäßig nach ihr sieht. Danke trotzdem für Deine lange und ausführliche Antwort und natürlich habe ich mit den Leuten vor Ort (RL & co) schon gesprochen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community