Frage von sarahjoy, 86

Warum gab es keinen Krieg in Europa für die nächsten 50 Jahre nach dem Wienerkongress?

Hallo! Warum gab es nach dem Wienerkongress 50 Jahre lang keinen Krieg in Europa? Danke

Antwort
von Altersweise, 18

Kriege gab es wohl in Europa, allerdings keine direkten Auseinandersetzungen zwischen den Groß- und Mittelmächten Europas, besser gesagt: Mitteleuropas.

Das lag zum einen an der Blutleere, die die Mächte nach 20 Jahren Krieg um die Revolution und Kaiser Napoleon, befallen hatte, zum anderen aber an der Restauration der alten Mächte, die sich über die Jahre erst konsolidieren  mussten, bevor sie wieder neue Kräfte für die nächsten Kriege (ab 1860) sammeln konnten.

Zum dritten waren die Mächte sehr mit sich selbst und mit den in ihnen gärenden nationalen und bürgerlichen Bewegungen beschäftigt und letztlich auch mit der profitablen wirtschaftlichen Entwicklung, der industriellen Revolution und der rasanten Fortentwicklung der Wissenschaft, die innerhalb der Reiche gewisse Entwicklungsmöglichkeiten bot und außenpolitische Expansionsgelüste auf Kosten der Nachbarterritorien zumindest eine Zeitlang überflüssig machte.

Die militärischen Energien wurden dann schon mal eher in die Gewinnung von Kolonien gesteckt, auch wenn diese Entwicklung erst ab Mitte des 19. Jahrhunderts richtig in die Gänge kam.

Antwort
von Haldor, 6

Es muss heißen: ca. 40 Jahre gab es keinen Krieg in Zentraleuropa. In den Zwanziger Jahren gab es den griechischen Unabhängigkeitskrieg und den russisch-türkischen Krieg, 1848 Krieg italienischer Mächte gegen Österreich (Radetzky siegte bei Custozza).

Das Gleichgewicht der Mächte ist zwischen den Großmächten Russland,
Osterreich-Ungarn, Großbritannien, Frankreich und Preußen gut
ausbalanciert worden. Preußen wurde wieder zur europäischen Großmacht  "befördert", der Kriegsverlierer Frankreich konnte seine Großmachtstellung, dank Talleyrands geschickter Verhandlungsführung behaupten. Alle diese maßgebenden Mächte waren mit dem durch Landzuteilung bzw. Landrückgabe (Preußen) austarierten Gleichgewicht einverstanden; so hatte keiner einen Grund, einen neuen Krieg in Zentraleuropa vom Zaun zu brechen. Es gab nur Aufstände (z.B. 1848), die aber niedergeschlagen wurden


Antwort
von PatrickLassan, 56

Das trifft nicht zu, es gab z.B. den Krimkrieg 1853 bis 1856.

https://de.wikipedia.org/wiki/Krimkrieg

Kommentar von sarahjoy ,

Ich meinte eigentlich warum es in Europa keinen Krieg mehr gab. Das muss ich in der Prüfung können ._.

Kommentar von PatrickLassan ,

Ich nehme an, wegen der relativ stabilen politischen Lage. Die änderte sich erst durch die sogenannten Einigungskriege ab 1864 und die Gründung des Deutschen Reichs.

Kommentar von Hegemon ,

Die Krim gehört selbstverständlich auch zu Europa, zudem waren mehrere europäische Staaten beteiligt. Daneben gab es noch weitere Kriege. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste\_von\_Kriegen#19.\_Jahrhundert

Antwort
von quantthomas, 43

Dise Kriegslosigkeit in Europa könnte an  "Kaiser" Napoleon gelegen haben. 

Der Korse wurde auf die kleine Insel Elba verbannt, damit er endlich seine Memoiren schreiben konnte.

 Sein Imperium brach wie ein Kartenhaus zusammen, Frankreich hatte keine jungen Männer mehr und auch keinen General für neue Abenteuer. 

Kommentar von PatrickLassan ,

Napoleon kehrte bekanntlich von Elba zurück, wurde dann bei Waterloo geschlagen und nach St. Helena verbannt, wo er einige Jahre später starb.

Kommentar von quantthomas ,

Ja stimmt! Ich habe Elba mit Sankt Helena verwechselt. 

Sorry!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten