Frage von zujezo, 30

Warum gab es fast nur männliche Wissenschaftler?

Einstein,newton usw warum hab es mehr männliche als weibliche wissenschaftler?

Antwort
von claushilbig, 12

Das hat die gleichen Gründe wie die Tatsache, dass es noch immer nur wenige Frauen z. B. in politischen Ämtern oder in Führungspositionen der Wirtschaft gibt: die Gleichberechtigung der Frauen ist noch eine relativ junge Errungenschaft, früher wurden Frauen quasi als "Menschen 2. Klasse" betrachtet und behandelt. (Kaum jemand weiß noch, dass in Deutschland laut BGB bis 1977 (!) verheiratete Frauen die Erlaubnis ihres Mannes brauchten, um einer beruflichen Tätigkeit nachzugehen.)

Es ist noch gar nicht so lange her (Ende der 1800er), dass Frauen überhaupt studieren dürfen, also die Möglichkeit haben, sich 'legal' wissenschaftlich ausbilden zu lassen. Frauen, die sich vorher mit Wissenschaften beschäftigen wollten, mussten dies entweder im Privatstudium tun (sich also selber entsprechende Lehrer und Bücher organisieren) oder heimlich (unter falschem Namen, als Mann verkleidet) an eine Hochschule. (Oder ins Kloster gehen, Ordensfrauen hatten da schon immer weitergehende Möglichkeiten.)

Und selbst, als Frauen dann endlich auch Zugang zu Hochschulen und wissenschaftlicher Arbeit hatten, wurden ihre Arbeiten oft nicht wertgeschätzt, nicht erst genommen oder sogar quasi unterschlagen - es gibt z. B. in feministischen Kreisen die Meinung, dass der Nobelpreis, den Otto Hahn erhalten hat, eigentlich Lise Meitner zustehen würde, weil Hahns Arbeiten im Wesentlichen auf Erkenntnissen Meitner basierten.


Und bis heute hat sich der Gedanke der Gleichberechtigung noch nicht bei allen Hochschullehrern durchgesetzt - zumindest mussten sich in einer meiner ersten Vorlesung bei den Bauingenieuren die wenigen anwesenden Damen (weniger als 10% der Studis) die blöde Unterstellung vom Prof anhören, dass sie doch wahrscheinlich nur da wären, um einen intelligenten Mann zu finden ...

(Na gut, das ist jetzt auch schon wieder 25 Jahre her, aber ich fürchte, solche Deppen unterrichten immer noch ...)

Antwort
von Savix, 26

Früher war es nicht üblich, dass Frauen einen wissenschaftlichen Beruf studierten und dann in Forschungseinrichtungen forschten. Emanzipation gab es früher auch noch nicht.

Ist dir der Name Marie Curie ein Begriff? Sie war Physikerin und keine unbedeutsame noch dazu.

VG, Sv

Antwort
von hugyou, 30

emanzipation steckt in den kinderschuhen.

es gibt einige wenige 

eine der bekanntesten ist wohl marie curie

Antwort
von Ronaldscott, 14

Weil man damals den Frauen gar keine Chance gegeben hat aber denk doch mal an marie kurie (sry keine Ahnung wie das geschrieben wird)

Antwort
von jp2508, 17

Es gibt durch aus frauen wie zum beispiel marie "kürii" aber wenn eine frau etwas erfunden hatte wurde es im dreck zertrampelt oder behauptet das es ein mann gewesen wäre. Weil emanzipation und gleichberechtigung gleich null

Antwort
von sllng99, 29

Weil Frauen historisch gesehen gefühlt seit Vorgestern Rechte haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community