Frage von Welli246, 97

Warum gab es den Kreuzzug?

Hallo alle zusammen meine Frage steht ja oben. ich brauch diese Information für den Geschichstunterricht. ich bitte um schnellste antowort. Danke im Vorraus!!!

Antwort
von Viktor1, 31
...den Kreuzzug?  

den Kreuzzug gab es nicht.
Es gab viele Kriege, oft aber nicht immer mit religiöser Begründung, denen man diesen "Titel" gab, um Menschen zu motivieren - ähnlich wie "heiliger Krieg".
Ansonsten wurden dir hier meist zutreffende Antworten gegeben.
Bevor du eine solche Frage stellst, solltest du auch hier die Netz-Suche bemühen (es wurde dir schon gesagt) da dort meist die richtigen Zusammenhänge benannt werden um zu verstehen.


Antwort
von AnonYmus19941, 51

http://lmgtfy.com/?q=kreuzzug

Antwort
von Hamburger02, 39

Weil Gott es so wollte ("Deus lo vult") ....war jedenfalls die Begründung des Papstes.

Antwort
von Luuke777, 45

Der Hauptgrund war der Islam. Der begann sich auszubreiten und ein Kalifat aufzubauen, was dem des heutigen IS ähnelt. Da Christen brutal misshandelt, getötet und aus ihrer Heimat vertrieben wurden (das Land wo die Kreuzzüge stattfanden war ein christliches). Die Staaten vor Ort baten um Hilfe gegen den aggressiven Islam. Daraufhin rief der Papst Urban II. die Kreuzzüge aus, als Symbol, dass die Christen gemeinsam gegen ein ungerechtes, brutales Erobern der Muslime vorgehen. Gott will es war lediglich ein "Slogan" um Soldaten anzuwerben. Es ging hier auch weniger um Machtverlust als um ein Verhindern des aggressiven Ausbreitens eines religiösen Staates. (Vergleiche IS).

Antwort
von nowka20, 8

massensuggestion

Antwort
von herakles3000, 45

Das hat viele gründe zb einer war das die Kirche Jerusalem befreien wollte von den ungläubigen.!

Antwort
von reziprok26, 33

Die Kreuzritter wollen die im christl. Orient eingedrungenen arabischen Moslime zurück schlagen, was aber nicht gelungen ist,  diese Taktik gilt immer noch,  "Bis die Welt Allah gehört."

Kommentar von cherami ,

"Bis die Welt Allah gehört."

Das meinst du hoffentlich nicht wirklich, sondern nur bezogen auf das immer wieder "Zurückschlagen", wie einst auch bei Wien.

Ich finde deine Antwort etwas missverständlich.

Antwort
von cherami, 39

Die sogenannten Kreuzzüge waren die Antwort der christlichen Kirche auf das kriegerische Vordringen des Islam auf heiligen jüdischen und christlichen Boden. 

Antwort
von 1988Ritter, 36

Die Kreuzzüge waren reine Verteidigungskriege um die islamischen Aggressoren zurück zu drängen.

Kommentar von muhamedba ,

Klar, genau wie 92 und 99 in Bosnien sowie Kosova geschlachtet wurde ;) Das verkauft ein Volk heute auch als "Verteidigungskrieg".

Kommentar von 1988Ritter ,

Bitte etwas an der geschichtlichen Weiterbildung feilen. Der jugoslawische Bürgerkrieg zählt nicht zu den Kreuzzügen.

Kommentar von paulklaus ,

Bitte genau lesen, Herr Ritter von 1988 !

muhamedba assoziierte lediglich deinen Begriff "Verteidigungskrieg", mit dem du - dein Wunschdenken in allen Ehren !! - die Geschichte leicht auf den Kopf stellst, mit dem Kosovo-Krieg, der EBENFALLS KEIN Verteidigungskrieg war.

pk

Kommentar von 1988Ritter ,

Es ist zwar warm, aber balabala bin ich noch nicht. Thema der Frage, die Kreuzzüge. Der jugoslawische Bürgerkrieg ist kein Kreuzzug.

Kommentar von cherami ,

paulklaus, du solltest bei der Sache bleiben. Nur weil dir vermutlich der historische Grund für die Kreuzzüge nicht gefällt oder gar nicht bekannt ist, kann man sie trotzdem nicht mit dem Kosovo-Krieg vergleichen. Mit solchen Argumenten ist schlecht zu punkten!

Antwort
von josef050153, 15

Für die Kreuzzüge gab es drei Gründe: Geld, Geld und wieder Geld.


Kommentar von cherami ,

Nicht auszuschließen ist, dass auch Geld letztlich bei manchen eine Rolle für ihre Kreuzzüge gespielt hat. Doch war dies sicher nicht das auslösende Moment. Das behaupte nicht allein ich, sondern auch die allermeisten Historiker. 

Kommentar von josef050153 ,

Nicht auszuschließen ist, dass auch Geld letztlich bei manchen eine Rolle für ihre Kreuzzüge gespielt hat.

Darf ich diesen Witz in unserer Zeitung veröffentlichen?

Die von dir genannten Historiker sollten eigentlich wissen, dass bis zum Zweiten Weltkrieg Krieg nur ein Raubzug mit anderen Mitteln war.

Antwort
von JustNature, 36

In Jahrzehnten vor den Kreuzzügen durften Christen rel. ungehindert ihre "heiligsten Stätten" besuchen. Mit dem muslimischen Vordringen ab dem Jahr 900 wurde das immer mehr erschwert. Die Christenheit sah es als Schande an, daß ihre Heiligtümer der Willkür der Mohammedaner ausgeliefert waren.

Kommentar von reziprok26 ,

Sehr guter Kommentar DHxxx

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community