Frage von oxBellaox, 108

Warum fühlen sich Gebundene in Partnerbörsen noch im Recht, wenn sie versuchen ihre Partner zu betrügen?

Immer wieder kommt es in Partnerbörsen und Kennlernforen vor, dass Gebundene ganz offen Affären suchen und sich dabei überhaupt keiner Schuld bewußt sind.. Partnerbörse wohlgemerkt - nicht c-dating oder Seitensprungportal.

Es geht jetzt hier auch nicht um die Frage, ob man im Net oder im Realen jemanden besser kennen lernt - ich bitte von solchen Antworten abzusehen.

Es geht um die Tatsache, dass Ehebruch und Beziehungsbetrug scheinbar zum Gesellschaftsspiel verkommen ist und nicht der/die, der ihn begeht ist der/die Böse, sondern der/diejenige, die ihn anprangert und empört verweigert.

Warum ist das so? Warum machen da so viele mit?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von adianthum, 14

Das habe ich mich auch schon gefragt und mein Ergebnis war, dass es schlicht ganz normale menschliche Unaufrichtigkeit ist.

Die meisten Menschen haben einen "Moralschalter" der einfach umgelegt wird wenn es darum geht die eigenen Bedürfnisse zu befriedigen. Ihr Verhalten rechtfertigen sie mit leicht durchschaubaren Ausreden.

Wenn man sie darauf hinweist werden sie sauer, weil sie dann unverhofft den Spiegel vorgehalten bekommen, und was sie dort erblicken ist nicht schön.

Dazu kommt dann noch, dass sie sich ertappt fühlen und weil sie sich nicht rechtfertigen wollen, greifen sie halt an. Im Internet ist das ziemlich ungefährlich, weil man seinem Gegenüber dabei nicht ins Gesicht schauen muss.

Das ist aber nicht nur in Partnerbörsen so, die große Politik und die Weltwirtschaft zeigen das gleiche Verhalten.

Die wenigen aufrichtigen Menschen fühlen sich dann abgebügelt, weil man ja immer von dem ausgeht, wie man selber denkt und handelt.

Erlaubt ist, was einem selbst einen, wie auch immer gearteten, Vorteil bringt und man sich nicht dabei erwischen lässt. Ellenbogengesellschaft eben.

Moral ist etwas anderes, und Ethik ebenfalls.

Die Bandbreite, warum jemand eine Beziehung sucht ist groß, und es gibt unverheiratete Frauen, die lieber mit einem verheirateten Mann etwas anfangen, weil der keine Ansprüche an sie stellen wird. Es gibt auch welche, die einen verheirateten Mann nehmen, weil sie sich daurch finanzielle Vergünstigungen versprechen.

Es gibt genauso Männer, die denken, dass eine Frau, die in einer Partnerbörse angemeldet ist, "es nötig hat" und ihm freudestrahlend mit den Beinen um den Hals fällt, weil er sich herablässt, sie zu beachten. Das sind die, die am beleidigtesten reagieren, weil Frau ihn in seinem Narzissmus nicht bestätigen will. Narzissten kommen mit so einer Absage am schlechtesten zurecht.

Ich habe auf Partnersuche ähnliches erlebt und solche Typen umgehend, mit Chat/Mailverlauf, gemeldet. Nicht umsonst gibt es auf diesen Seiten einen Button dafür, denen ist das Problem schließlich nicht unbekannt.

Dann hab ich die gesperrt und gut.



Kommentar von oxBellaox ,

Du triffst genau das, was ich meinte! Ich dachte wirklich schon, ich bin nicht normal ... erschreckend auch einige Antworten hier. Na so ähnlich wie halt in den Partnerbörsen - blocke diese Typen auch - habe keine Lust mit ihnen zu diskutieren.

Danke nochmal für diesen wundervollen Kommentar!

Antwort
von Ostsee1982, 16

Dass der Mensch von Natur aus nicht monogam ist, beweist sich dadurch,
dass solche Portale und Vermittlungsbörsen ein riesen Geschäft sind.

Solche Sichtweisen sind immer die einfachste Variante, ein fremdgehen auf die Genetik und Biologie zu schieben anstatt bei sich selbst zu bleiben und sich kritisch zu hinterfragen zu den eigenen Werte- und Moralvorstellungen. In meinen Augen ist das nichts anderes als ein Wohlstandssymptom zum einen und dadurch, dass Sex mittlerweile in den Medien, Musikindustrie etc. überall präsent ist, Sex an jeder Ecke zu bekommen ist, scheinen viele eben auch die Selbstkontrolle abzulegen. Da geht es nur noch um "ich, ich, ich" und nicht mehr darum, auf einen anderen Menschen Rücksicht zu nehmen und mit dem respektvoll und achtsam umzugehen.

Kommentar von oxBellaox ,

DH! Genau so sehe ich das auch. Und genau das sind die "Sichtweisen" , die mich so auf die Palme bringen.

Klasse finde ich such, dass man sich hier fürs scheinbare Fremdgehen rechtfertigen will und WIEDER MIR als Fragestellerin, die einfach nur stört, dass man in SINGLE-Partnerbörsen dauernd von Gebundenen angeschrieben wird, den schwarzen Peter zuschieben will!

Leute, es gibt dafür SEITENSPRING-Portale - lasst doch einfach ehrliche Partnersuchende in ihren Börsen in Ruhe.

Antwort
von catchan, 7

Was mir hier bei anderen Antworten fehlt ist die Differenzierung. Bei nicht jeder Partnerschaft einigen sich die Partner auf Monogamie. Es gibt offene Beziehungen und offene Ehen. Daran ist ja per se nichts Schlechtes. Die Voraussetzung dafür ist, dass man generell mit offenen Karten spielt. Hier gilt der Satz: Erlaubt ist, was allen Beteiligten gefällt

Was du jetzt aber ansprichst, ist auch das Vorspiegeln falscher Tatsachen. Und da habe ich wieder meine Zweifel, dass das eher die oben beschriebene Männer machen, sondern eher welche, die mehr in einer Zweckehe leben. Er schafft die Kohle ran und sie macht das Haus sauber.

So eine Verbindung habe ich wirklich mal gesehen und da war es ein offenes Geheimnis, dass er die eine oder andere Affäre hatte und sie hat sich am Wochenende immer betrunken. Vermutlich kann man das auch auf andere Ehen anwenden. Da wird geheiratet, weil gerade in Kind kommt oder weil der Lebensplan besagt, bis dahin muss ich verheiratet sein.

Und ja, du darfst nichts anprangern. Weil in dieser Welt der Schein reagiert und wenn du die Wahrheit sagst, zerstörst du den Schein. Wie böse von dir!

Dann kommen noch unsere Rollenklisches zu tragen. Er ist ein toller Hecht, wenn er viele Frauen rumkriegt und vollkommen hilflos gegenüber nackter, weiblicher Haut. Sie hat sich an einen Kodex der Sittlichkeit zu halten. Nicht zu viel nackte Haut, nicht in Diskos oder ähnliches gehen.

Beobachte mal die Fragen hier etwas: Fragen, dass man sich jetzt die Hörner abgestoßen hat und nun gerne ne Freundin möchte, aber keine, die so ist wie die Frauen mit denen man geschlafen hat tauchen immer wieder auf.

Wenn man sich die Pick-Up-Artists betrachtet, weiß man, dass die Frau zu Freiwild erklärt worden ist, welches zu erlegen gilt. Oft kommt dann noch ein übersteigertes Ego hinzu. Denn in ihrer Logik kann es nicht sein, dass eine Frau IHN nicht haben will. Also muss etwas mit ihr nicht stimmen. Oder es ist der Frust, weil Frauen, die wahllos angeschrieben nun mal gerne Körbe geben. Das gipfelt dann in Beleidigungen.

Was die Beleidigungen via Dating-Seiten betrifft: Da habt ihr alles schön schwarz auf weiß und eine Beleidigung ist eine Straftat. Zumindest dem Seitenbetreiber sollte Bescheid gegeben werden.

So, nun zu deiner letzten Frage, warum viele das so mitmachen. Weil es sich einfach so eingebürgert hat in unserer Gesellschaft. Die Medien wollen uns immer noch glauben machen, dass derjenige, der viele Frauen rumkriegt ein toller Hecht ist (Barney Stinson sage ich nur). Frauen sind für den Haushalt und Kinder zuständig, außerdem braucht sie einen Versorger.

Leider gipfelt das bei manchen (und zwar Vertreter beiderlei Geschlechter - uns Frauen fallen da natürlich meistens nur die Männer negativ auf) ins Extreme.

Es ist unsere Gesellschaft, die so tickt. Aber wenn es dich beruhigt, es ticken nicht alle so. Es gibt auch Männer, die nicht so sind.

Viel Glück für die Zukunft und entschudige, dass ich etwas Frust abgelassen habe.

Kommentar von oxBellaox ,

(...) 
Bei nicht jeder Partnerschaft einigen sich die Partner auf Monogamie. Es gibt offene Beziehungen und offene Ehen.
(...)

du hast meine Frage überhaupt nicht verstanden.

Hier geht es um mich und nicht darum, was andere Pärchen untereinander vereinbaren ... ich suche einen SINGLE-Mann.

Und ich finde es recht dreist, wenn mir liierte Männer erklären wollen, warum ich für sie kostenlos die Beine b**** machen soll, damit sie sich das Geld fürs Bordell sparen. Was gibt es da zu diskutieren oder nicht zu verstehen?

Macht aber nichts. bei einigen wirklich guten Antworten hier :)

Kommentar von catchan ,

Erstens solltest du die Zeilen, auf die du dich beziehst wirklich lesen und zweitens solltest du schon die ganze Antwort lesen. Drittens solltest du vorab in deiner Frage differenzieren ob es um eine Anfrage auf Sex geht oder um den so eben geschilderten Fall einer sexuellen Belästigung. Und zum Schluss rufst du dir in deinen Kopf zurück, dass auch Single-Männer nur auf das eine aus sein können und Frauen sexuell belästigen. 

Antwort
von DG2ACD, 27

Dass der Mensch von Natur aus nicht monogam ist, beweist sich dadurch, dass solche Portale und Vermittlungsbörsen ein riesen Geschäft sind.

Monogamie hat der Mensch sich selbst auferlegt, in Verbindung mit dem christlichen Glauben hat stellt man die Monnogamie als einig moralisch erklärt.

Das ist nicht in allen Kulturen und Glaubensgemeinschaften so.

Kommentar von oxBellaox ,

würde mich mal interessieren, ob du das auch so siehst, wenn deine Partnerin sich ihre "Rechte" nimmt und du dir die Nase an der Schlafzimmertür platt drücken musst :D

Kommentar von DG2ACD ,

Ich schrieb nicht von Recht und Meinung und von dem wie ich etwas sehen möchte, sondern von dem, was täglich auf solchen Börsen abgeht.

Ich glaube auch nicht, dass das vor 50 Jahren anders war. Das Internet bietet lediglich mehr Möglichkeiten.

Antwort
von Ursusmaritimus, 32

Diese Frage hat viele Antworten, die Kernaussage bleibt jedoch:

Das was du als Recht empfindest ist kein Recht nach Gesetz sondern ein Recht nach Moral. Moralische Grundsätze jdoch sind fluent, sie entwickeln sich, verändern sich oder sind nur innerhalb bestimmter Gruppen existent.

Meine persönliche Meinung: Wenn die Dater mit offenen Karten spielen und nicht einen falschen Willen zur Partnerschaft vorspielen ist es ein ehrlicher Weg in welchem du entscheiden kannst. Die moralische Position haben nur die anderen zu vertreten, vor ihren (Ehe)Partnern.

Antwort
von n3kn2dhr, 45

Ich habe den Eindruck, dass heute eine feste Beziehung zu einem "zeitweiligen Zusammenwohnen" geworden ist.

In einer Gesellschaft, in der Selbstverwirklichung mehr zählt, als gemeinsames Miteinander, kommt es für vielen eben darauf an, dass SIE SELBST ihre Bedürfnisse befriedigen.

In diese Kerbe schlägt dann auch, dass viele Leute von ihren festen Partnern einfach nicht mehr bekommen, was sie zum glücklichsein brauchen. Sei es nun eine zeitweilige Phase oder nicht. Jemand der ein unbefriedigtes Bedürfnis hat, wird sich bei zu langem Fortbestehen dessen etwas suchen, um diesen Zustand abzustellen. Ob der Partner das gut findet, oder nicht ist demjenigen erstmal egal. Mit den Konsequenzen versucht man umzugehen, wenn sie da sind.


Kommentar von oxBellaox ,

es ist und bleibt Verrat - egal, wie viele Entschuldigungen man dafür finden mag

Kommentar von n3kn2dhr ,

Nüchtern betrachtet ist das Verrat. Ja.

Dem "Betrüger" - wenn wir ihn denn mal so nennen wollen - bewertet aber eventuell das Risiko von Konsequenzen durch den Verrat geringer, als den Gewinn durch den Betrug.

Wenn man mal das "Schuldprinzip" beiseite legt, und von einem "Zerrüttungsprinzip" ausgeht, dann wären an dem Verrat doch beide Seiten beteilligt.

Jemand der in einer Beziehung glücklich ist, der wird sich auch nicht anderweitig umsehen.

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Das ist unbescholten deine moralische Position. Mit gleichem Recht kann der andere jedoch eine eigene moralische Position einnehmen.

Kommentar von oxBellaox ,

ich schrieb es oben schon mal: Dann soll er/sie in einem Seitensprungportal anmelden und nicht in einer PARTNERbörse.

Ich kippe niemandem meine moralischen Werte ungefragt über den Kopf - Gebundene schreiben mich an - nicht umgekehrt

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Hast du in deinem Profil eingebunden das du keine Pings von Gebundenen wünschst? Dann wäre deine Meinung in Ordnung.....

Kommentar von Ostsee1982 ,

Hast du in deinem Profil eingebunden das du keine Pings von Gebundenen wünschst?

Welche Frau die auf einem Singleportal ist und einen Partner sucht (das wurde mit Sicherheit angegeben) möchte von notgeilen vergebenen Typen angeschrieben werden? Wenn man mit den Männern auf dem Portal reden muss als wären sie nicht fähig sich alleine die Hose anzuziehen dann wären diejenigen mit einem Psychologieforum sicher besser beraten als mit einer Singlebörse.

Dann wäre deine Meinung in Ordnung.....

Für mich ist das eine Feststellung aufgrund ihrer Erfahrungswerte und die kann man wohl kaum jemanden absprechen oder "in Ordnung" finden.

Kommentar von oxBellaox ,

!!!

Antwort
von Suboptimierer, 30

Irgendeine Rechtfertigung wird jeder parat haben, denn sonst würden sie es nicht machen. Ich könnte mir jetzt ein paar mögliche Ausreden einfallen lassen, aber ich bin mir nicht sicher, ob du so etwas als Antwort überhaupt hören willst. Zum Beispiel könnte der Fremdgeher (sich selber) sagen, dass die Beziehung sowieso tot sei, dass demjenigen Freiräume fehlen, dass er nicht der Familientyp sei, aber niemanden verletzen möchte und es deshalb verheimlicht. Vielleicht lernt derjenige jemanden kennen, bei dem er sich wohl fühlt. Vielleicht wächst demjenigen die Verantwortung über den Kopf...

Naja, alles Vermutungen. Vielleicht antwortet ja noch jemand von den "Bösen", sodass du auf denjenigen direkt einschimpfen kannst.

Kommentar von oxBellaox ,

:) danke für deinen Post - mit dem Moralischen müssen sie ja selbst klar kommen - mir ging es in erster Linie darum, dass sie mich als Single anschreiben und sich dann echauffieren, wenn ich absolut keine Lust dazu habe, sie bei ihrem Verrat gegen Frau und Kinder unterstützen möchte ...

Kommentar von Suboptimierer ,

Kinder kann man nicht verraten. Kinder bleiben immer Kinder. Dass Kinder aber nicht als Verführungsargument Nr. 1 vor anderen Personen gelten, sollte klar sein. ;)

Wie sollte es laut Moralapostel denn ideal laufen? Da gibt es nicht viele Möglichkeiten.

1. Möglichkeit: Man bleibt bei seinem Partner und versucht das beste daraus zu machen.

2. Möglichkeit: Auch wenn man nicht komplett unzufrieden ist, trennt man sich und macht sich dann auf die Suche nach jemand anderem.

Es ist ja nicht so, dass niemand Möglichkeit 1 wählt. Über die sprechen wir nur gerade nicht. Also was ist die zweite Möglichkeit für eine Option, für jemanden, der fremdgeht?

Ich denke, da kommt dann doch wieder der Egoismus zum Vorschein, aber auch Sicherheitsdenken. Warum sollte man freiwillig auf "Sicherheiten" respektive einem gewohnten Alltagsablauf vollständig verzichten, um ein vollständiges Risiko einzugehen, jemanden treffen zu können, mit dem man besser auskommt, als mit dem aktuellen Partner.

Womit könnte man das vergleichen? Sagen wir, man hat einen (relativ) sicheren Job, mit dem man nicht 100%ig zufrieden ist. Einige würden sich mit dieser Unzufriedenheit abfinden, andere würden schon mal nebenbei sich nach etwas anderem umschauen, aber wer würde denn den Job kündigen, sagen wir wenn es von jetzt auf sofort möglich wäre, dann ab morgen arbeitslos sein und sich dann erst nach etwas Neuem umsehen? Natürlich wäre das dem Arbeitgeber gegenüber am fairsten, aber auch hier kommt der Sicherheitsgedanke und der "Was ich hab, das habe ich"-Gedanke vor der moralischen Schuld gegenüber dem Arbeitgeber.

Es ist ja auch nicht so, dass es niemandem vom Typ 3 gibt, aber da dieser moralisch tadellos handelt, redet über ihn keiner, wie niemand über eine Straße ohne Baustellen redet.

Antwort
von MaggieundSue, 28

Für diejenigen ist dies kein betrügen mehr. Es ist ihre gelebte Form von ihrer Beziehung. Man muss doch heute "in" sein. Denn die neue Beziehung von heute ist eine "offene" moderne Liebe. Altbackenes ist out....

Ob man dies verstehen muss?? Ist doch ihr Ding!

Antwort
von ischdem, 17

unreife Menschen.......die alleine auf "Jagd" gehen wollen und zur Zweisamkeit nicht bereit sein wollen.....sollen sie ...aber das muss ja kein Anderer/Andere mit machen....

Kommentar von oxBellaox ,

eben - aber sie werden halt noch pampig, wenn du ihnen mitteilst, dass du von ihnen nicht kontaktiert werden möchtest - sie werden echt mehr als pampig! Darum geht es mir . SIE haben etwas gemacht, was nicht ok ist - nicht ich.

Kommentar von ischdem ,

solche Personen  wortlos den Rücken kehren.....

Kommentar von TheFreakz ,

Kenne ich, auch von Singles. Hatte damals Lovoo - wurde mit Sätzen willst Du f*cken usw angeschrieben - schrieb man nein zurück, wurde man als Schlam*e beschimpft. Na klar bin ich das wenn ich nicht mit jedem X beliebigen Typen ins Bett steige...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community