Frage von marlbohoe, 82

Warum fühle ich mich immer wieder krank?

Ich habe aufgrund von psychischen Problemen eine Schlafstörung entwickelt; bin in einer Phase angekommen, in der ich erst gegen 4 Uhr morgens einschlafen konnte und deshalb auch bis mittags geschlafen habe. Jetzt bin ich in einer psychosomatischen Klinik und muss morgens wieder um 7:30 aufstehen. Dementsprechend früh schlafe ich deshalb auch ein; immer etwa gegen Mitternacht. Aktuell habe ich Termine, aber insgesamt noch nicht so viel Therapie, dass ich davon müde sein könnte - und ich bin es trotzdem. Auch am Wochenende müssen wir so früh aufstehen, was eine enorme Umstellung für mich ist. Ich bin gestern um 7:00 wach geworden und war schon gegen 22 Uhr müde. In der Schulzeit bin ich genau so früh aufgestanden und kann mich nicht daran erinnern, dass ich SO früh müde wurde. Seitdem ich hier bin, werde ich nachts stündlich (!) wach, mir fehlt das Zeitgefühl und ich muss auf die Handyuhr gucken. Das hatte ich vor der Schlafstörung nie; ich werde wirklich seit einer Woche jede Nacht im Stundentakt wach; und dann meist kurz bevor ich aufstehen muss. Ich habe nicht viel zu tun, von daher kann mich auch nichts müde machen. Ich hatte lediglich in den letzten Tagen besonders viel Stress. Das Problem sind eigentlich meine hypochondrischen Gedanken, die mich davon überzeugen, dass diese Müdigkeit keinesfalls normal sondern 100% krankheitsbedingt ist. Diese Gedanken suggerieren mir, dass die Müdigkeit "typisch" für Magendarminfekte ist, vor denen ich starke Angst habe. Ich weiß auch seit Freitag, dass in einem anderen Haus der Klinik zwei Patienten einen Magendarminfekt haben und bin überzeugt davon, mich angesteckt zu haben. Mir ist auch pausenlos schlecht. Diese Patienten sind in einem anderen Haus, im ersten oder zweiten Stock, in dem ich nie bin. Ich bin nur ein Mal täglich im Haus C, wo die beiden eben irgendwo liegen. Die müssen allerdings aufgrund des Infekts isoliert werden und die Therapeuten meinten, sie können so wirklich gar keine Gefahr darstellen. Ich bin letzte Nacht wieder ständig aufgewacht, um 7:30 aufgestanden und jetzt schon wieder müde. Mein Auge zuckt nervös und ich fühle mich richtig besch*ssen vor Angst. Leider kann ich diesbezüglich nicht rational denken und auch nicht beurteilen, wie "normal" meine Müdigkeit jetzt tatsächlich ist und ob sie eventuell das erste Anzeichen eines Magendarminfekts sein kann. Frage: Wieso bin ich müde? Kommt das von der Umstellung? Kann es eine infektiöse Krankheit sein? Hab ich mich im Haus C angesteckt? Ist es psychisch bedingt? Oder einfach ganz normal?

Antwort
von voayager, 35

aha, noch zweimal danach fragst du das gleiche? Befriedigen dich denn die Antworten so garnicht?

Du solltest nachts ein rezeptfreies Schlafmittel einnhmen, statt stdl. wach zu werden und unproduktiv rumzugrübeln!

Antwort
von Lalalup, 47

Also ich denke dass diese Umstellung wie ein Jetlec ist und du dich erst daran gewöhnen musst aber ich würde vielleicht mal einen Berteuer oder jmd anders fragen weil ich bin ja jetzt auch kein arzt ;) falls du doch Magendarm hast gute Besserung;)

Kommentar von marlbohoe ,

Hä???

Antwort
von Huflattich, 31

..... bin in einer Phase angekommen, in der ich erst gegen 4 Uhr morgens einschlafen konnte

.......und da fragst Du noch ? Schlafentzug macht halt krank .

Kommentar von marlbohoe ,

Ich schlafe GEGEN MITTERNACHT EIN. Und stehe um SIEBEN UHR DREIßIG AUF.

Kommentar von Huflattich ,

Schreien ist nicht notwendig - wer nur siebeneinhalb
Stunden schläft , schläft zuwenig (wenn Du übrigens um Mitternacht ins Bett kommst schläfst Du ja nicht sofort ein hast also nicht mal die 7,5 Std ), insbesondere wenn er psychisch krank ist ......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community