Frage von Nordlicht82, 144

Warum fressen Hunde Gras und Wildkräuter?

Moin Community,

da bin ich wieder :) Diesmal habe ich eine Frage zum Thema Grasfressen bei Hunden. Ja, auch unser Kurzer bleibt gern mal stehen und frisst ausgewähltes Grün. Mache sagen, dass Hunde Gras fressen, um die Magensäureproduktion anzukurbeln. Andere, um Giftstoffe aus dem Körper zu befördern oder um Nährstoffe aufzunehmen.

Was ist eure Meinung / Erfahrung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 54

Wenn der Hundehalter ganz genau aufpasst, dann kann er feststellen, daß Hunde zweierlei Grassorte fressen.

- Beim einen Gras - erbrechen sie anschließend

- Das andere Gras (wächst meist in feuchten Boden) wird regelrecht "geweidet" und... verdaut.

Andere "Kräuter" futtern, konnte ich bei alle meinen Hunden noch niemals feststellen. Ist vielleicht eine Werbung für Inhaltstoffe von Hundefutter- oder Zusätzen.

Allerdings werden meine Hunde mit Kräutermischung versorgt. Denn - noch nie konnte ich Petersilie aus meinem Garten ernten weil meine Hunde diese noch frisch - abknabbern umd futtern

Es wird also hartes Gras - (Quecke?) gefressen um Übersäuerung des Magens oder Fremdkörper auszukotzen.

Es wird weiches frisch grünes Gras gefressen zur Vitaminversorgung. Kräuter, wie Petersilie enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe welche Hunde benötigen.

Achtung: Hunde fressen wie manisch hartes Gras bei Fremdkörpern im Magen oder im Schlund - bei Magenschleimhautproblemen und Halsschmerzen fressen sie auch raues - wie trockene Blätter, Steinchen, Hölzchen

Das ist also in Anzeiger den Tierarzt aufzusuchen!

Vorwiegend Holz und schwarze Erde fressen Hunde mit Darmschleimhautproblemen...

- Fremdkörper aller Art fressen Hunde die extremen Stress haben.

Wir fügen Kräuter (trocken oder frisch) sowie auch Erde (Luvos Heilerde) sowie getrocknete, gemahlene Hagebutten dem Futter der Hunde zu, damit sie nicht nur auf  Vorkommen in der Natur angewiesen sind.

Hoffe ich konnte Dir Anhaltspunkte geben.

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Ah ja, wenn meine Hunde mit Grasfressen gelben Schleim erbrechen (Magen übersauer) dann 2 x tgl. füttern und - frische Petersilie ins Futter. Mit Petersilie hört Gras fressen & erbrechen auf.

Kommentar von stey1954 ,

@YarlungTsangpo, 

Manooooo, bist Du gut!!!!!!! Ich habe ja tonnenweise frische Petersilie, da ich z.Z. nicht kochen kann (kann leider nicht stehen) und schnitt sie ab und warf meistens fort.

D A N K E  !!!

Liebe Grüße von uns beiden  <(●_●)>  Pippa & Rozina 

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Können wir uns ja die Hand schütteln, kann zur Zeit auch nicht stehen und kochen.... Gipsfuß : )


Kommentar von stey1954 ,

@YarlungTsangpo, 

Ich aß nur noch das trockene Zeig und bekam Magenentzündung - wusste gar nicht, das es so was gibt! Aß 21 Tage lang, je ein Croissant pro Tag - fkng morgens an und spät abends hatte ich es im Magen - ohne daß ich gebrochen hatte, Wasser hat mich nur noch geekelt, .... Pass auf, was Du essen tust! Koch Dir wenigstens Tüten-Instant-Suppe, wegen der Wärme! Seit dem 26.10.15. habe ich Magenentzündung und dadurch auch - nicht zu glauben - psychische Probleme mit dem Tod. Der Prof. Dr. Internist / Gastrologe sagte, das wäre ganz normal - wusstest Du das? Ich hatte nie im Leben, was mit meiner Psyche, was für Sch......? Also, 2 Tage lang, starrte ich nur noch vor mich hin und wurde mir, meiner eigenen Vergänglichkeit "schockbewusst" ! 

LG

Kommentar von stey1954 ,

@YarlungTsangpo, 

Vorgestern gleich fing ich mit der Petersilie an. Gestern verbrachge ich Hälfte des Nachikttags darauf wartend, dass Pippa endlich, das ganze Gras auch bricht - und nichts, ich musste ihr Leberwürstchen geben. Heute nichts mehr - Petersilie und ich habe gestern so viel geerntet.

Ist das Zufall, daß sie genau gestern, nach 5 Mahlzeiten mit Petersilie, Brechreiz hatte? Leztes Mal brach sie vor ca. 1,5 Monat.

LG

Antwort
von Virgilia, 45

Meine "Ziege" zupft, besonders im Frühling, immer mal wieder an Grashalmen, aber sie frisst (fast) nie genug, um sich zu übergeben und meidet das 'harte' Gras. Die Hündin meiner Mutter streift regelmäßig durch's Kräuterbeet und knabbert hie und da an einer der Pflanzen. Und wenn wir zu Besuch sind, "plündert" meine Hündin die Beerensträucher oder stibitzt sich eine Hagebutte. 

Fehlen tut ihnen eigentlich nichts, es scheint einfach nur zu schmecken. ^^ Vielleicht ist es bei ihnen auch einfach noch drin (ehemalige Straßenhunde)? 

Antwort
von Bitterkraut, 67

Hunde fressen Gras (Kräuter eher nur, wenn sie kein passendes Gras finden) um Magen und Darm von Unverdaulichem zu reinigen. Wenn Hunde Bauchweh haben, fressen sie instinktiv Gras, meine scheinen es Routine mäßig zu tun.

Das Gras ist wie ein Besen im Darm, es hilft, alles, rauszubefördern, im Magen reizt es sie Magenwände und löst so Brechreiz aus. Damit das funtioniert, suchen die Hunde gerne harte, langfaserige Gräser, meine bevorzugen Quecken.

Kommentar von caladan01 ,

Auch meiner bevorzugt Quecken. Und wenn er jetzt noch lernen würde das Dreckszeug samt Wurzel auszureißen.....aber ich verlange zu viel.  :-)

Antwort
von peterobm, 42

Um Ballaststoffe und Mineralien aufzunehmen

Antwort
von stey1954, 28

@Nordlicht82 

bei meiner Pippa ist es so mit dem Grasfressen:

krankheitsbedingt, muß meine Hündin alle 6 Stunden was in den Magen bekommen (10:30h, 16:30h, 22:30h & 04:30h), nach 6 Stunden und 15 Minuten nur, rennt sie an die Ausgangstür ran, da sie die nicht anspringen kann (rechte Hüfte ist noch ausgerenkt), versucht sie mit Lauten mich herbei zu holen. 

Wenn ich es merke und das ist immer - gleich, da ich ihre Hilferufe gut kenne und gleich höre, "renne" ich an den Kühlschrank, hole ein Leberwürstchen raus, ziehe, jetzt, meinen Winter-Gassi-Mantel an, in dem alles andere Notwendige bereits in den Taschen steckt, ziehe Pippa an, "stürme" die 7 Treppenstufen hinunter und an unsere erste Anlaufstelle, auf der Wiese, dran. Da wächst eine bestimmte Art vom Gras mit haariger Unterseite und säbelartig stehenden Halmen. Pippa zupft und ich auch und stopfen alles in sie hinein, bevor es zu spät ist. 

Wenn wir es aber nicht geschaft haben, schnell genug zu sein - bleibt sie stehen, starrt eine unbestimmte Stelle an, Bauchkontraktionen fangen an und sie bricht, 2 mal und ich fast auch, da dies anzusehen, furchtbar ist. 

Wenn wir aber schnell genug waren, hört sie nicht auf zu "grasen", in mindestens ca. 40 Min. (manchmal dauert es 4 Stunden) kann ich dann anfangen die Leberwurst auf ihre Oberlippe, mit "Gewalt" fast, drauf zu schmieren, dann fängt sie an es abzulecken und bricht aber nicht mehr. Gott, was für Erleichterung!!!

So, ich kam zu dem Schluss, daß dieses Grasfressen eine Art "Magensäureschaum - Schnellabfuhr durch die Gras-"Strohhalme" ins Gedärme" ist. Ich kann mich nicht irren, bei meiner Pippa, ist es so. Ob meine früheren Hunde brachen, habe ich leider keine Ahnung, da ich immer riesen Garten und Wiese hatte und nie dies mit dem Brechen mitbekam.

Ich hoffe nur, daß ich mit dieser Antwort, mindestens einem Hund, hier bei uns in der Community, geholfen habe, seine Qualen zu mindern. Ich würde mich wirklich freuen!!!

Liebe Grüße von uns beiden  <(●_●)>  Pippa & Rozina 

Antwort
von EmilySaphira, 49

Unser Hund hat gras gefressen wenn er verdauungsprobleme hatte

Antwort
von Jaja21, 57

Ja, Gras und Kräuter sind für Hunde, was Schnaps/Magenbitter für Menschen ist. :)

Kommentar von 1Paradise1 ,

Das mit dem Schnaps ist ein Ammenmärchen von alten Leuten zur Rechtfertigung für ihren Tropfen.

Antwort
von 1Paradise1, 23

Zur Entgiftung,Darmreinigung,Vitaminaufnahme und zum Säure/Basen-Ausgleich. Zudem auch gegen Blähungen.


Antwort
von chris0450, 41

http://partner-hund.de/info-rat/verhaltenspsychologie-des-hundes/warum-fressen-h...

Google dein Freund und Helfer gibt dir Rat :)

Kommentar von Nordlicht82 ,

Google und ich haben ein ambivalentes Verhältnis, da frag ich lieber euch ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten