Frage von FelinasDemons, 169

Warum findet man auf YouTube bzw allgemein im Internet so wenig über das Thema Suizid (bei Jugendlichen)?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheTrueSherlock, 90

Mich würde interessieren, warum dich das interessiert.
Nur über Suizid findet man wenig, ja. Denke aber, es wird in einigen Reportagen/Dokumentarfilmen doch angesprochen. Zwar nicht als alleinstehendes Thema, aber zum Thema Depression, Selbstverletzendes Verhalten, Psychiatrie-Aufenthalt etc.

Was genau würdest du denn darüber wissen und wieso gerade von Jugendlichen?

Kommentar von FelinasDemons ,

Mich interessiert das Thema einfach😶 Hab mir auch schon so ziemlich jeden deutschen Kurzfilm darüber auf Youtube angesehen. Ich suche nach Jugendliche, weil ich selbst 17 (bald 18) bin. Also ungefähr meine Altersklasse.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Achso :)
Wie geht es dir aber psychisch? Bin bei so Fragen bisschen vorsichtig und würde deshalb gerne wissen, ob es dir gut geht oder du selbst über Suizid nachdenkst

Kommentar von FelinasDemons ,

Ich denke schon darüber nach,bin aber nicht gefährdet (wegen Religion kommt das nicht in Frage) Im Moment bin ich irgendwie wie tot^^"

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Mhmm, okay. Hoffe das bleibt so und du tust dir nichts an.
Ich bin selbst depressiv und mir hat es echt geholfen, mich ausführlich über das Thema zu informieren. Schaue nicht nur über Suizid Videos an, sondern allgemein auch über Depression. (Aufgrund deiner Themenwahl für diese Frage nehme ich an, dass du selbst Depressionen hast?) Versuche deine Krankheit besser zu verstehen und wie andere damit umgehen. Der Channel Andre Teilzeit ist dazu auch echt gut :) Da kommen auch Videos über Down-Phasen etc. (das Thema findet man auch seltener auf Youtube).

Bist du denn bereits in Behandlung?
Falls nicht: Versuche das zu machen (ich kann dir gerne über den Therapieablauf etwas erzählen, bin selbst in Therapie). Sehe Suizid echt als letzten Ausweg, ich wünschte, ich müsste es gar nicht als einen "Ausweg" betiteln :/

Alles Liebe und viel Kraft :)

Kommentar von FelinasDemons ,

Ja ich leide an Depressionen und Andre Teilzeit kenne ich,hab schon einige Videos von ihm geschaut. Und binersr wieder im August in Behandlung wegen meiner sozialen Phobie. Therapie (ambulant+statinär) hab ich schon Erfahrung. Leider eher negativ. Aber danke für die netten Worte ist wirklich lieb von dir:) Danke,ich wünsche dir auch alles Gute und viel Kraft. Hoffentlich wirst du Suizid irgendwann nicht mehr als Ausweg sehen:)

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Hehe, auch danke an dir :)
Das ist schön, dass du bald wieder in Behandlung bist.
Witzig, dass wir drei (Andre, du und ich) alle Depressionen und eine soziale Phobie haben. Was für ein Zufall ^^
Hoffentlich wird die nächste Behandlung nun besser :) Drücke dir die Daumen!

Kommentar von FelinasDemons ,

Ja,echt😮? Das ist wirklich ein Zufall... Bitte und Danke ^^"Drücke dir auch die Daumen👍😊

Kommentar von ploterzuila ,

Wow... Könnt ihr mir bitte erklären was man in einer therapie macht mit soz phobie + depris?

Kommentar von ploterzuila ,

Ich dachte dieser andre berichtet nur über diese themen und hat das selber gar nicht...

Kommentar von ploterzuila ,

Und was ist bei euch so schief gelaufen das ihr es habt ??:-0

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Hey :)
"schief gelaufen" klingt ja schon bisschen falsch O.o Aber ich beantworte es dir trotzdem mal. Allerdings kann ich es nur im groben Rahmen beantworten, sonst wird es zu lang ^^

Ich bin in einer tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie und habe zusätzlich noch eine ausgeprägte Spinnenphobie.

Allgemein gesagt, schaut man erstmal in einer Therapie was man für Symptome hat, macht Diagnosen und versucht dann, die Ursachen dazu herauszufinden. Diese Therapieart nimmt an, dass die Ursachen im Unterbewussten bzw. in der Kindheit liegen (etwas von Sigmund Freud angehaucht). Bei mir liegt ein großer Grund in der Familie. Ich verstehe mich mit meinem Vater nicht so, gab etwas körperliche Gewalt (nicht wirklich schlimm, aber ist jetzt auch nicht gerade förderlich für die Psyche) und er hat mit seinem "Humor" mich verbal oft verletzt. Diese Verletzungen kamen dann in jeder neuen Situation wieder hoch und das hat sich alles angestaut. Wenn er mich mit einer Kleinigkeit praktisch wieder verletzt hat, dann habe ich an alle anderen Sachen aus der Vergangenheit denken müssen und hab die Kleinigkeit viel schlimmer gesehen, als sie eigentlich war.

Dann kamen noch andere Gründe dazu.. schwer zu sagen, was eine psychische Störung genau auslöst ;) Wurde in der Schule auf alle Fälle etwas gemobbt, dadurch war mein Selbstwertgefühl im A.. und ich habe oftmals das gemacht, was andere wollten. Ich habe außerdem Angst vor negativen Bewertungen und so kam es wahrscheinlich zur Sozialen Angststörung (= Soziale Phobie).
Mein Charakter ist auch so, dass ich introvertiert, schüchtern und sehr sensibel bin.
Durch die Depression habe ich mich auf alle Fälle mehr zurückgezogen und nicht wirklich was mit Freunden etc. gemacht. Die Sozialphobie erstand erst später und mein "Rückzug aus dem Leben" war jetzt sicherlich auch nicht förderlich.

Naja und dazu was man macht: In meiner Therapie(form) redet man sehr viel, darüber was einen gerade im Moment belastet (bei mir gingen sehr viele Stunden auch drauf, wo ich nur über meine Stressbelastung geredet habe ^^). Meine Therapeutin hat Parallelen zwischen meinem Verhältnis zu meinem Vater und meiner Sozialphobie gesehen. In einer sozialen Situation fühle ich mich etwas unter Druck gesetzt, habe wie gesagt Angst vor negativen Bewertungen und fühle mich nicht frei in meinem Handeln. Genau das ist beim Zusammenleben mit meinem Vater auch der Fall. In der Therapie hat man das rausgefunden und wir haben Tipps erarbeitet, wie man besser mit Depression und Sozialphobie umgehen kann und speziell in den Situationen, in denen ich sehr viele Probleme hatte (und zwar beim halten von Referaten in der Schule).

Naja und Depression: Da werden mögliche Ursachen gesucht und das aufgearbeitet. Speziell bei mir ging es darum, dass ich in meiner Person gestärkt werde. Dass ich nicht negativ über mich rede (sonst würde ich genau das machen, was mein Vater oftmals macht). Ich lernte mit der Zeit meinen Humor als eine Stärke von mir zu sehen und ihn in problematischen Situationen mit meinem Vater einzusetzen. Ich lernte insgesamt also in diesen Situationen anders und besser zu reagieren und die Verletzungen nicht so an mich heranzulassen.

Jetzt wurde der Kommentar schon wieder so lang x.X I-wie kriege ich das nie in Kurzfassung hin ^^ Hoffe es war nicht zu viel.

Antwort
von einfachichseinn, 17

Wer richtig googelt, findet auch eine Menge. 

Allerdings sind viele offizielle und seriöse Websites vermutlich sehr vorsichtig,  wenn es um dieses Thema geht, weil es sehr sensible ist.

Davon abgesehen wirst du vermutlich auch nirgendwo Informationen finden, wie du dich umbringen kannst oder jene, die das verherrlichen.

Solche" Tipps " finden sich in der Regel in sozialen Netzwerken. 

Antwort
von Zwergio, 104

Melde dich bei Twitter an. Der Zuwachs da ist erschreckend

Kommentar von FelinasDemons ,

Nein Danke.Dafür melde ich mich nicht bei so einer unnötigen Seite an. Trotzdem Danke.

Antwort
von SonjaDieKatze, 82

also rein nachgegoogelt finde ich da durchaus nicht wenig dazu 

Kommentar von FelinasDemons ,

Echt,ich hab da wenig gefunden.

Kommentar von SonjaDieKatze ,

hab nur suizid bei jugendlichen eingegeben, alleine dazu müsstest du unmengen über japan finden, dort passiert das häufig 

Kommentar von ploterzuila ,

Und(zu der frage) man sollte anmerken dass selbst wenn sowas nicht oft vorkäme nicht verwunderlich wäre. Immerhin will keiner mit dem vergänglichen und dem tod konfrontiert werden

Antwort
von einfachichseinn, 8

Niemand möchte Kindern und Jugendlichen ein Vorbild zeigen.

Antwort
von Sisi335l, 77

Ich denke mal es soll nicht als Vorbild dienen und die Kinder zwar abschrecken aber auch nicht Wege zeigen Suizidversuche zu begehen oder allgemein das es so eine Art Tabuthema ist..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community