Frage von Gingerale3, 40

Warum finden so viele Erwachsene nichts dabei, Kinder anzulügen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von teafferman, 7

Weil sie dumm sind. 

Kinder sind viel verständiger als sich die meisten Erwachsenen vorstellen und erinnern wollen. 

Viele Erwachsene wurden als Kinder dafür bestraft, Fragen zu stellen, neugierig zu sein. Oder sie wurden selbst angelogen. In der Einbildung, das Thema sei Nichts für Kinder. Oder ihre Neugierde wurde mit Plattitüden so massiv nieder geschlagen, dass für sie selbst Neugierde tabu geworden ist. 

Kinder können in der Regel den sexuellen Bereich nicht nachvollziehen, das erwachsene Liebesgesülze. Einfach weil sie noch nicht entsprechend entwickelt sind. 

Aber dass ein Kind durch Sex entsteht können sie durchaus verstehen. Wird ihnen erklärt, wie es funktioniert, dass so ein Kind da unten raus kommen kann, können sie den Vorgang verstandesmäßig erfassen. 

Natürlich kennen Kinder noch nicht so viele Worte wie die Erwachsenen. Das ist ja mal nachvollziehbar. 

Fast Alles im Leben lässt sich aber kindgerecht erklären. 

Je jünger die Kinder sind, je feinfühliger erfassen sie Lügen. Denn wir Menschen müssen erst auf Verlogenheit hin konditioniert werden. 

Verlogenheit ist von Täuschung zu unterscheiden. Beide dienen unterschiedlichen Zwecken. 

Zu meinen Ausführungen bis hierhin gibt es massenweise wissenschaftliche Sachen. Sowohl on- als auch offline, sowohl in Buchstabenform als auch als laufende Bilder. 

Antwort
von AntonS96, 21

Lügen ist jetzt nicht der richtige Weg. Allerdings sollte man seine Kinder mit gewissen Dingen nicht belasten. Kinder haben es mit dem Aufwachsen schwer genug.

Antwort
von Psylinchen23, 19

Vl. um sie zu beschützen. Kinder sollten nicht immer alles wissen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten