Frage von chronozocker, 243

Warum finden es viele Leute schlimm, wenn man früh seine Jungfräulichkeit verliert?

Moin,

Sorry erstmal für den "Clickbait" Titel aber die Frage geht mir schon ein Paar Tage durch den Kopf. Ich schreibe aus der naiven Sicht eines Jugendlichen, da ich einer bin :)

Wenn man mit zB. 14-17 Jahren schon (vollständig!*²) aufgeklärt ist, sollte es doch eigentlich überhaupt kein Problem sein, Sex zu haben. Die Pubertät hat immerhin den Sinn genau dafür zu sorgen, warum versuchen die Menschen sich so stark dagegen zu wehren? Natürlich würde ich auch am liebsten meinen Bildschirm zertrümmern, wenn ich online sehe, dass 16, 15 teilweise 13 Jährige Kinder selbst Eltern werden, aber das kommt ja durch genau ein Problem: Mangelnde Aufklärung. Wie umgeht man mangelnde Aufklärung? Genau! Man geht offen mit einem Thema um, und versucht nicht seine Kinder in Watte einzuwickeln. Nehmen wir das Traumszenario: Zwei aufgeklärte Jugendliche haben geschützten Sex (Kondome und Pille); Chancen auf Schwangerschaft - Nahezu 0. Wo ist das Problem? Es macht Spaß und Jungfräuligkeit bringt einem auch keine Superkräfte die man auf jedenfall hüten sollte (Außer, dass man ab 30 ein Zauberer wird, wer auf Reddit ist wird den Witz verstehen ;) )! Wozu also dieser beliebte Satz "Es ist besser wenn du jetzt noch Jungfrau bist, als dass du deine Jungfräuligkeit mit 15 verloren hast"? Zwei Jugendliche die zusammen Spaß haben erscheint in meinen Augen besser als irgendwelche "Assikinder", die irgendwo mit ihrer Gang Monster-Energy Dosen auf Katzen werfen und die Straßen vollspucken. Wenn man kein Vertrauen in die Aufklärung zB. der eigenen Kinder hat, dann soll man sich darum kümmern, dass diese die nötige Aufklärung bekommen!

*²Ja so etwas ist möglich, wenn man sich nicht ganz blöd anstellt, weiß man sogar in meinem Alter Dinge wie: dass Porn nicht der Realität entspricht, dass Kondome ablaufen können und das Sex nicht nur aus Penetration, sondern aus dem Zusammenspiel von einer ganzen Menge Dinge besteht

So nach meiner bescheidenen Meinung würde ich gerne eure hören, macht euch aber gefasst, dass ich meine Meinung weiterhin vertreten will ;)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Cookialla, 49

Du hörst dich schon sehr reif an, aber viele oder sogar die meisten sind das in dem Alter noch nicht. Sex ist halt für viele auch sehr gefühlsbelastet, aber andererseits besteht auch die Gefahr, dass man nur vera*scht oder andererweitig zutiefst verletzt wird. Es ist ja auch emotional für die meisten eine gewisse Belastung, überhaupt seine ersten sexuellen Erfahrungen zu sammeln. Auch wenn wirklich alles gut läuft, es schwingt ja immer auch eine gewisse Verletzlichkeit darin mit. Man kann halt auch die Gedanken von dem anderen nicht lesen und 100% wissen, ob er einen wirklich nicht belügt usw. Wenn man noch sehr jung ist, kann man mit so etwas oft nur sehr schlecht umgehen, auch, da einem die emotionale Reife fehlt und man einfach noch unsicher mit sich selbst und allem ist.

Oder aber man ist so gefühlskalt, dass einem so etwas nichts ausmacht, aber das ist ja auch nicht, wie es sein soll. Es wird eigentlich eine gewisse Verletzlichkeit von einem erwartet und daher leiten viele daraus ab, dass man es in so einem jungen Alter noch gar nicht verkraften können dürfte, Sex zu haben. Man soll ja auch Gefühle haben, da man sonst ein A****l*** ist.

Man muss ja auch erst mal den Partner gut kennenlernen und nicht gleicht mit ihm schlafen, sondern erst mal Vertrauen aufbauen, damit man eine ungefähre Vorstellung davon hat, ob der Partner einen belügen könnte. Das dauert ja auch ne Weile und dann kann man ja soo jung gar nicht mehr sein, wenn man letztendlich mit ihm schläft (Also so reimen sich das sicher viele zusammen).

Und außerdem kann man ja theoretisch schwanger dabei werden. Es kann ja immer eine Panne passieren, wenn man mal kurz nicht aufpasst. Viele sehen es einfach so, dass man keinen Sex haben sollte, wenn man nicht auch mit einer Schwangerschaft leben könnte. Und mit 15 gehen alle noch zur Schule und könnten somit noch kein Kind aufziehen.

Zusammengefasst: Viele gehen davon aus, dass es einem in dem Alter noch an der nötigen Reife fehlt.

Kommentar von chronozocker ,

Im Vorraus: Danke für das Kompliment, ich würde mich Persönlich aber nicht "sehr reif" sondern eher "gut aufgeklärt" bezeichnen - Reife bedeutet für mich das zusammenspiel aus Körperlicher und Gestiger Entwicklung; Bei beiden geht bestimmt noch was :)

Folgend: Gute Antwort, bis jetzt so ziemlich die einzige die wirklich meine Frage beantwortet

Kommentar von Cookialla ,

Ja klar, da hast du recht, ich kann nicht wissen, wie reif du bist, aber das, was du schreibst, wirkt so. :) Jedenfalls scheinst du für dein Alter sowohl aufgeklärt als auch reflektiert zu sein und das ist doch schon mal sehr gut. Auch dass du dir eingestehst, dass da bei dir entwicklungsmäßig noch was geht, zeigt schon eine gewisse Reife in meinen Augen. :)

Antwort
von Tasha, 81

Also 14 bis 17 Jahre ist nicht unbedingt früh sondern eher Norm. Das ist die Altersspanne, in der das am häufigsten passiert. Früh wäre eher 12 Jahre +/-.

Und warum Leute das schlimm finden? Weil nicht jeder mit 12 Jahren oder früher körperlich bereit für Geschlechtsverkehr ist und also ein Trauma erleben kann. Weil - besonders, wenn der Partner älter ist - der unerfahrene junge Mensch auch ausgenutzt werden kann. Weil Schwangerschaften und Abbrüche in jungen Jahren gefährlich sein können und sehr belastend, weil man dafür psychisch und physisch nicht bereit ist. Weil man eben nicht nur körperlich, sondern auch psychisch bereit sein sollte (wissen, was man wirklich möchte, keine Angst haben, seine Wünsche zu äußern und auch mal nein zu sagen, wissen, was Geschlechtsverkehr ist, wie man sich schützen kann, was passieren kann usw. aber eben auch die geistige Reife haben, mündige Entscheidungen darüber zu treffen).

Es gibt den Begriff Kindemissbrauch. Unter einem gewissen Alter stellt jeglicher Geschlechtsverkehr halt Kindesmissbrauch dar (sagen wir mal 10 bis 11 Jahre?) - besonders, wenn der Partner eben älter ist (da reichen schon 16 bis 18 Jahre). Der Körper entwickelt sich - unterschiedlich schnell bei verschiednen Menschen - und ebenso die Psyche und in bestimmtem Alter sind viele Kinder und Jugendliche eben weder körperlich noch seelisch bereit dafür - nicht alle, aber viele. Sicherlich alle, die  jünger als 11 Jahre sind, und auch da könnte man spekulieren (ob 11 das jüngste "annehmbare" Alter ist. Natürlich nur bezogen auf erste Erfahrungen mit einem Gleichaltrigen!)

Kommentar von dermitdemhund23 ,

Der/die Fragesteller/in spricht von mangelnder Aufklärung bei Jugendlichen und du redest von Kindesmissbrauch, das ist einfach total am Thema vorbei. 

Kommentar von chronozocker ,

Danke @dermitdemhund23, ich hätte das ganze wohl in einen Seitenlangen fließtext gepackt, damit hast du mir Arbeit erspart ;)

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Liebe, Sex, Sexualitaet, 34

Das "Problem", was erfahrenere Menschen mit der Sicht auf Sex der heutigen Jugend haben, ist nicht der Sex an sich - sondern die Art wie damit umgegangen wird.

Als zuverlässige Verhütungsmittel noch Mangelware war, die "Pille danach" nicht existent und die Schwangerschaft einer unverheirateten Frau noch eine "Schande" war, haben junge Liebende viel mit Lust und Liebe experimentiert ohne gleich Verkehr zu haben.

Heute gegen Viele den zweiten Schritt vor dem Ersten. Da hat man sich noch nie nackt gesehen - verabredet(!) jedoch bereits den ersten Verkehr. Hinterher wundert man sich dann warum sie Schmerzen hatte und er nach 20 Sekunden gekommen ist.

15jährige können es nicht mehr erwarten ihre Jungfräulichkeit "loszuwerden" damit sie auf dem Pausenhof mitreden können, trinken sich auf einer Party "Mut an" und können sich am nächsten Tag nicht einmal mehr daran erinnern. Andere Teens fantasieren über "Freundschaft plus" um endlich Sex zu haben, kommen mit dem entstanden Gefühlschaos aber nicht zurecht.

Die Jugend hält sich für "aufgeklärt" weil sie wissen wie "Babys gemacht werden" und schon 1000 Pornofilmchen gesehen haben - das ist als würde man sich zur Führerscheinprüfung anmelden weil man alle "Fast & Furious"-Filme gesehen hat. Im Prinzip weiss man theoretisch Bescheid und will dann im Bett den/die Erfahrene(n) geben. Gemeinsames, schrittweises  Entdecken und Herantasten wird durch Ausgefallene Akrobatik ersetzt. Paare kennen dann zwar 100 verschiedene Stellungen, haben aber keine Ahnung wie z.B. eine Frau zum Orgasmus kommt.

Mein Rat lautet daher: Geht es langsam an - Petting und Oralverkehr ist auch Sex! Genießt die Sexperimente miteinander! Lernt Euch gegenseitig erst einmal wirklich kennen! Redet, Lacht, habt Spass und zeigt Euch gegenseitig, wie der Partner Euch Lust bereiten kann. Bevor ihr nicht in der Lage seid Euch gegenseitig mit Fingern und Zungen zum Höhepunkt zu bringen, ist es für Verkehr ohnehin noch zu früh! Wie ALT ihr seid ist dabei unwichtig! Auch zwei Twens sollten diese Schritte nicht überspringen...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von chronozocker ,

Danke für die gute Antwort, ein Satz passt allerdings (meiner Meinung nach) nicht ganz dazu: 

" Hinterher wundert man sich dann warum sie Schmerzen hatte und er nach 20 Sekunden gekommen ist."

Dieses Trial- und Error verfahren muss jeder erleben - egal welches Alter, denn auch wenn man körper- und geistig komplett ausgereift ist, die mangelnde Praxis kann man durch Theorie nicht abdecken. Daher würde ich sogar sagen, dass "frühe" Praxis im späteren Leben noch helfen kann.

Gruß, L

Kommentar von RFahren ,

Nein - zwangsläufig erleben MUSS dies kein Paar und Versuch/Irrtum geht auch schmerzfrei! Sex MUSS auch beim ersten Mal nicht weh tun - wenn ein Mädchen wirklich auch im Unterbewusstsein entspannt ist und absolutes Vertrauen zum Partner hat. Das klappt aber nur nach langsamem Herantasten mit Einfühlungsvermögen, Feedback und Erfahren  - aber nicht durch überstürztes "Sex haben MÜSSEN"!

Natürlich kommt ein Junge bei den ersten Malen recht schnell - was aber dann kein Problem darstellt, wenn die Partner wissen, wie der Andere "tickt", wie er/sie zum Orgasmus kommt und daher wissen, wie BEIDE auf ihre Kosten kommen! Dass man hierzu mehr wissen/lernen muss als Ausziehen-Rein-Rauf-Runter-Raus ist die Ursache für unnötig Peinlichkeiten, Frust, Ängste - und Fragen bei GuteFrage.net... ;-)

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort
von ChloeSLaurent, 25

Hey Du.

Erstmal, ohne Dich in jeglicher Form auf den Arm zu nehmen, aber sorry, wer Nasenlöcher zeigt, sollte auch bereit sein, Geschichte und Wissen vollständig einzusaugen.

Ich persönlich vertrete übrigens auch meine Meinung.

Du erwartest doch wohl nicht, daß sich innerhalb unserer RTL-Gesellschaft a´la "Berlin-Tag und Nacht", "Mitten im Leben" von jetzt auf gleich sich alles deiner Nase nach so bewegt, wie Du es Dir wünschst?!

Deine Meinung war und ist nicht bescheiden, sondern ist angriffstechnisch schon gewissermaßen musterbezogen. Erz-Konservativ, aber kurioserweise die Jungfräulichkeit außen vorgelassen.

Geht es Dir echt nur um Aufklärung aus deiner Sicht? So wie Du die Dinge siehst, die Dir recht wären oder Du für Dich zurecht rücken könntest?

Dein gesamter Text passt nicht zu deiner eigentlichen Frage:

Warum finden es viele Leute schlimm, wenn man früh seine Jungfräulichkeit verliert?

....und darauf bauen wir jetzt nochmal auf! Und zwar ganz sachlich!

Deine Kommentare auf andere Antworten, die schon gegeben wurden, hatten schon etwas machtvermittelndes - so das nur deine Meinung zählt. Du hast auf alles Widerworte, teils krasse Gegenargumente etc.

Meinungen der anderen zählen nicht? Wenn Du das privat auch so machst, dann Gute Nacht. Sowas nennt man einen Tyrann.

Worin genau besteht dein Problem?! Was regt Dich so dermaßen auf, daß Du die Frage oder das Problem schon einige Tage mit dir rumschleppst.

Kommentar von chronozocker ,

Danke schonmal im Vorraus, mir so viel Zeit zu rauben, weil ich deinen Kommentar nun mal ein wenig auseinandernehme ;)

"wer Nasenlöcher zeigt, sollte auch bereit sein, Geschichte und Wissen vollständig einzusaugen" - Ich habe nicht den geringsten Schimmer, was du mir damit sagen willst, daher lass ich es einfach mal so im Raum stehen

"Du erwartest doch wohl nicht, daß sich innerhalb unserer RTL-Gesellschaft a´la "Berlin-Tag und Nacht", "Mitten im Leben" von jetzt auf gleich sich alles deiner Nase nach so bewegt, wie Du es Dir wünschst?!" - Habe ich auch nie behauptet

"aber kurioserweise die Jungfräulichkeit außen vorgelassen." - Ich habe eine Frage gestellt, und sie danach Beschrieben! Oben Frage, unten Beschreibung - ganz simpel. Und wenn man nicht den zusammenhang zwischen Sex unter Jugendlichen, und Jungfräulichkeit nicht findet... Kann ich auch nicht weiterhelfen. 

"Geht es Dir echt nur um Aufklärung aus deiner Sicht? So wie Du die Dinge siehst, die Dir recht wären oder Du für Dich zurecht rücken könntest?" -"aufgeklärt - unterrichtet, umfassend informiert; seinfrei von Aberglauben und Vorurteilen - frei denkend, liberal, vorurteilsfrei, vorurteilslos; (veraltet) freisinnigeingeweiht, informiert, unterrichtet, wissend"

Ich würde dem Duden da zustimmen

"Dein gesamter Text passt nicht zu deiner eigentlichen Frage" - Nur nochmal zur Erinnerung: Oben Frage, unten Beschreibung. Nicht vergessen! ;)

"Deine Kommentare auf andere Antworten, die schon gegeben wurden, hatten schon etwas machtvermittelndes - so das nur deine Meinung zählt. Du hast auf alles Widerworte, teils krasse Gegenargumente etc." - Ja mein Lieber, sowas nennt sich "Die eigene Meinung vertreten", die Krassen Gegenargumente würde ich gerne sehen, bis jetzt habe ich nur "TorDerSchatten" nicht wirklich zugestimmt

"Meinungen der anderen zählen nicht? Wenn Du das privat auch so machst, dann Gute Nacht. Sowas nennt man einen Tyrann." -Mein persönlicher Favorit. Ich habe mich bis jetzt für fast jede Antwort bedankt, freundlich geantwortet aber dennoch meine Standpunkte weiterhin vertreten. Und wenn das für dich Tyrannei ist, dann sprich bitte vor einem Gericht, der Richter wird das Gesetzbuch nicht plötzlich ändern, nur weil du ein gutes Argument gebracht hast ;)

"Worin genau besteht dein Problem?! Was regt Dich so dermaßen auf, daß Du die Frage oder das Problem schon einige Tage mit dir rumschleppst." - Habe ich behauptet, dass es mich aufregt? Es war lediglich ein Gedanke, welcher mir durch den Kopf ging. Wenn dir noch nie etwas gesellschaftskritisches durch den Kopf ging, würde ich sagen fehlt es dir an intellektualität - Sorry aber ich habe mich schon über den Aufbau der Welt gewundert/beschwert da war ich 10, sowas sollte Standart bei jedem Menschen sein

So nun kehrt der "Tyrann" der scheinbar ein Problem mit seiner Nase hat in seine Höhle zurück und schlägt seine Freunde, wenn sie eine andere Meinung haben ;)

Kommentar von ChloeSLaurent ,

Vielen Dank für deine ausführliche Rückantwort.

Ich lasse das jetzt alles auch mal im Raum stehen. Wmgl. war es von mir aber der falsche Zeitpunkt darauf zu antworten. Ich stelle hinterher, also eben gerade fest, daß ich mich mit einem viel schwerwiegenderem Problem beschäftigt hatte und daher in dem Moment deine Frage insgesamt wohl besser erstmal auf meinen Merkzettel gepackt hätte und später drauf geantwortet. Aber in bestimmten Momenten gehört ja auch mal eine spezielle Form von Emotionalität an den Tag (oder die Nacht) gelegt.

Ich hab mich auch hinterher mit dieser deinen gesamten Geschichte ja auch weiter beschäftigt. Da ist mir jetzt zum Beispiel aufgefallen, daß ich auf etwas anderes bezogen, eine spezielle Situation für mich selbst zwischen deinen Zeilen sozusagen gelesen habe. Das Ganze hatte also auch etwas mit Aufarbeitung zu tun.

Auch wenn Dir daran etwas suspekt erscheinen sollte, für mich ist es das auf jeden Fall nicht. Denn die gesamte Konstellation deiner Frage und aller Antworten und Kommentare gehen auf ein Geschehen zurück, was mich innerlich belastete. Nicht alles und direkt auf den Inhalt bezogen, sondern auf die Art und Weise etc.

Es ist schon kurios, wie sich manche Dinge hin und wieder entwickeln und ergeben.

An dieser Stelle aber nun gut und Dir einen schönen Abend.

LG

Antwort
von Chichibi, 37

Junge Menschen können noch gar nicht so genau wissen, was genau sie eigentlich wollen. Die Gefahr, dass sie ausgenutzt werden ist hoch. Dass sie es hinterher bereuen, auch. Sex und Liebe prägen einen Menschen, und wenn die Erlebnisse eher negativ sind, kann es schwer sein, das wieder auszubügeln. Je jünger der Mensch und je negativer das Erlebnis, desto schwerwiegender die Folgen.

Dazu sind junge Menschen (zu) leicht beeinflussbar. Vieleicht sehen sie sich eigentlich nur nach Anerkennung und Liebe und geraten dann an jemanden, der das für sich ausnutzt und sie dazu drängt, mit ihm zu schlafen. Kinder sind nunmal auch tendenziell naiver, als es Erwachsene sind.

Wenn man sich als Kind sexuell verführen lässt (sprich: Das Kind denkt, dass es bereit wäre und das will und stellt dann hinterher fest, dass es ein Fehler war), kann es das nur schwer verarbeiten. Als Erwachsener lässt man sich 1. nicht so leicht dazu hinreißen und 2.verarbeitet man das wesentlich besser.

Das heißt: Man sollte erst dann mit jemandem schlafen, wenn man reif genug ist und die Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung besitzt.

In welchem Alter das dann ist, ist individuell. Das Gesetz geht davon aus, dass das frühestens mit 14 Jahren der Fall sein kann. (Sex mit unter 14jährigen ist immer Kindesmissbrauch!)

Das heißt aber nicht, dass grundsätzlich jeder 14jährige wirklich reif genug ist. Die meisten Menschen gehen davon aus, dass das erst so mit 16-18+ der Fall ist.

Sex mit (z.B.) 14 muss nicht zwangsläufig falsch sein. Aber je jünger der Mensch, desto höher die Gefahr, dass er eben doch noch nicht bereit dazu war. Jeder Mensch hat da wohl seine Vorstellung, ab welchem Alter Sex OK ist. Viele Menschen schließen da sicher auch gerne von sich auf andere, und verallgemeinern sehr viel. Nach dem Motto: "Ich war mit 16 noch nicht bereit, also kann es auch kein anderer sein."

Antwort
von 2AlexH2, 43

Für alle echten Jugendlichen. Weil:

Man dafür auch eine seelische Reife benötigt, sonst wird es schnell zum schlechten Erlebnis, vor allem für Mädchen. Auch wenns nur zu früh für einen ist.

Man sich für eine echte Liebe aufsparen sollte, ist einfach das bessere Erlebnis. Wieso schlecht starten.Die Körperlich seelische Reife (Hormone) mit dem auf und ab noch nicht da ist, weshalb alles übermässig kompliziert ist.

Weil man sich in dieser Phase auf die Schule und den Berufsstart konzentrieren sollte.

Weil Aufklärung nicht reicht, wenn die Reife fehlt (auch im Falle eines ungewollten Kindes).

Weil es Ältere (>18) gibt die Jugendliche zu s. überreden wollen und dabei üblen seelischen Schaden anrichten können.

Kommentar von chronozocker ,

Wie soll ich

"Für alle echten Jugendlichen"

interpretieren? Noch jemand, der denkt ich wäre kein Jugendlicher?!

Kommentar von chronozocker ,

Ahh du warst das. Gut hab deinen anderen Kommtar jetzt erst gelesen ;)

Kommentar von 2AlexH2 ,

Sorry, deine Frage war so schlau, dachte sie kommt nicht von einem Jugendlichen. Da dus bist bist du inkl. ;-)

Antwort
von Swagger18, 50

Meiner Meinung nach nach solltest du eindeutig schlafen gehen als morgens um 1 solche fragen zu stellen.

Kommentar von chronozocker ,

Meiner Meinung nach kann es dir vollkommen egal sein ob ich um 1 Uhr morgens gesellschaftskritische Fragen stelle, mir klassiker von Vivaldi anhöre oder ein wenig Spaß mit meiner Freundin habe. 

Denke mal tiefgründig über deinen Kommentar nach und frage dich: "Habe ich wirklich geglaubt, dass ich als fremder aus dem Internet dafür sorge, dass dieser andere fremde aus dem Internet meinen schlechten/unlustigen Ratschlag befolgt?"

Viel Spaß noch ;)

Kommentar von Swagger18 ,

Naja anscheinend hat mein Kommentar zumindest einer von 31 Personen gefallen 🙌😂

Antwort
von Wynril, 50

Moin moin, habe selbst eine ähnliche jedoch andere Meinung. Bin selbst noch Minderjährig und habe meine jungfreudigkeit anfang 14 „verlohren“.

Zu aller erst wollte ich sagen, dass in meinen Augen jder der die Pubertät (größtenteils) hinter sich hat Geschlechtsferkehr haben „darf“, die Frage ist nur wie, zu allererst natürlich nur mit der richtigen Aufklärung was du schon gesagt hast, aber in meinen Augen ist es auch wichtig, mit wem und in welchem verhältniss man dieß macht. Wenn man mit einerbanderen Person seit langer Zeit in einer Beziehung ist und dieße sicher liebt, geht das vollkommen klar. Das größere „Proble“ das ich sehe ist, das man in noch so jungen Jahren eine solche Bindung noch nicht erkennt, sondern sich von den anfänglichen „Schmetterlingen im Bauch“ täuschen lässt.

Ich zb. würde damals nicht noch einmal mit meiner damaligen Freundin schlafen, da mir eben dieß passiert ist, und die Beziehung nach 4 Monaten zuende gieng, mit tut es ein wenig leid, mir dießen schönen Moment für eine Person aufgehoben zu haben, die ich wirklich liebe. Denn in meinen Augen ist der Geschlechtsverkehr eines der intiemsten Momente die es giebt und verlangt sehr viel vertrauen von beiden Seiten ab und dießes vertrauen sollte man nicht leichtvertig mit einpaar tollen Nächten „verschwenden“.

Das war mein Senf, freue mich auf Antworten, bin neben bei ein Junge ^^

Kommentar von chronozocker ,

Danke für deinen Senf, meine Frage deckt sich so ziemlich mit deiner Antwort, ich habe das nur nicht so zum Ausdruck gebracht. Natürlich ist die Partnerwahl extrem wichtig - da haben wir wieder den Punkt der Aufklärung. Ich selbst bin noch mit dem selben Mädchen zusammen wie damals, wir beide haben auch mal darüber geredet, sie ist genau der selben Meinung wie ich. Das größte Problem mit den anderen Jugendlichen ist das Denken, das setzt gerne mal aus und Bäm: 16 und Schwanger, nach 15 minuten Beziehung trennten sie sich. Ruhe in Frieden.

Antwort
von TorDerSchatten, 65

Ohne daß ich jetzt deinen langen Text gelesen habe, möchte ich dir aus meiner Sicht die Antwort geben:

Kindheit, Jugend und Unschuld sind kostbare, einmalige Geschenke. Erwachsen und abgeklärt ist man lange genug. Und man hat genug Zeit, sexuelle Erfahrungen mit der richtigen Person zu sammeln, die Person, von der man überzeugt ist, daß man sie liebt.

Jungfräulichkeit ist ein Geschenk, und es wird weiterverschenkt an jemand, der dessen würdig ist (das gilt für Jungen wie für Mädchen, bzw. Männer wie Frauen) - und dieses einmalige Geschenk sollte nicht aus Neugier oder reiner Lust an jemand X-beliebigen verschleudert werden.

Auch mit 16 kann man bereits die große Liebe gefunden haben, und dann sehe ich da kein Problem, aber man sollte sich der Konsequenzen, und auch der Verhütung, durchaus bewußt sein.

Kommentar von chronozocker ,

Kleine Frage: Geht man wieder vom Paradebeispiel aus; Welche Konsequenzen? 

Keine Kinder, Man ist sich der Sache 100% sicher; Keine Psychologischen Probleme etc.

Dann: "dieses einmalige Geschenk sollte nicht aus Neugier oder reiner Lust an jemand X-beliebigen verschleudert werden"

Genau das ist ja ausgeschlossen; Aufklärung - Man ist sich der Sache ja sicher. Zudem würde ich es nicht als "Geschenk" sondern eher als "Hinderniss" sehen - Die Jugend setzt sich unter Druck und Aufklärung bleibt links liegen. Ich wurde schon vollständig betäubt, war in einem Helikopter und habe an einer Bong gezogen - all diese Dinge waren ein krasses erstes mal, dennoch vollkommen problemlos, weil man sie nicht "Besonders" sieht und sich somit keinen Druck macht. Im Gegenteil: Ich habe mich erst versucht davor zu drücken. Natürlich behält man Erinnerungen daran, aber wenn man intellektuell genug ist, ist das kein Problem :)

Antwort
von rawierawie, 65

GENAU DU bist kein Jugendlicher oder eine Jugendliche, denn du schreibst nicht so! Wenn ich mir so deinen Verlauf anschaue, werde ich auch nicht sonderlich schlau daraus...für mich resultiert sich da eine Bandbreite von bis zu 20 Jahren und das kann es nicht sein!

Kommentar von 2AlexH2 ,

denke ich auch, deshalb gefällt mir deine Frage nicht.

Kommentar von chronozocker ,

Würde ein Foto von meinen Schulbüchern als Beweis reichen, dass ich in der Tat ein Jugendlicher bin?

Kommentar von chronozocker ,

Nur weil ich, im Gegensatz zu den anderen in meinem alter, Wert auf Grammatik und Ausdruck lege, stehe ich für euch wie ein Pädophiler da? Wenn ihr wollt kann ich euch gerne einen Beweis liefern, sagt mir einfach wie (Kein volles Bild von meinem Gesicht!)

Kommentar von 2AlexH2 ,

Hmm sorry wenn wir falsch lagen. Nimms als Kompliment, ist aber auch die recht erwachsene Denkweise. Wie alt bist du den?

Kommentar von chronozocker ,

Ich schreibe mein alter nicht gerne Online (hab ich bestimmt auf Gutefrage schon aber... Shhh ;) ) Sagen wir einfach ich nur noch drei Jahre vom Abitur entfernt

Kommentar von 2AlexH2 ,

wieso nicht, da kommen bloss Gerüchte auf, siehe zuoberst.

Kommentar von sprax ,

denk mal logisch nach würde ein( pedo )sich nicht die mühe machen wie ein jungendlicher zu schreibenum glaubwürdiger zu klingen. ist doch gut das er auf seine schreib weise achtet ! warum muss er direkt "lügen"sein?

Antwort
von Timro1, 50

Ich stimme dir voll zu ich meine man geht in die Stadt und sieht 14 jährige die denn Boden voll spucken und ihr Monster falschen in der Hand haben und sich warscheinlich abends ein runter holen

Kommentar von chronozocker ,

Es ist nichts falsch mit Masturbation, meiner Meinung nach ein Zeichen von, zumindest ein bisschen, Aufklärung

Kommentar von Timro1 ,

Ja aber in der Schule was lernt man da groß über Aufklärung nichts was wichtig ist sondern nur wie entsteht das Kind wow sehr wichtig

Antwort
von JustADamnGuy, 58

Moin, moin,... also unter 14 ist es halt illeegal aber ansosnten find ich das eig auch prima, soll die jugend doch machen was sie will ich bin uff jedennfall nicht maher in diesar fase

Kommentar von chronozocker ,

ähh... ok?

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community