Warum Feuchtigkeit an den Fenstern sobald Aussentemperatur unter -2 Grad?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Warme Luft kann mehr Wasserdampf binden als kalte. In dem Moment, wo deine Fensterscheibe (oder etwas anderes) kälter ist als die Raumtemperatur, bildet sich Kondenswasser. Dagegen kann man kaum etwas tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe das hier auch, und das ist auch bei Doppelglasfenster völlig normal schätze ich. Dein Körper dunstet ja dauerhaft Wasser aus, was zu Luftfeuchtigkeit im Raum führt. Wenn diese auf die kalten Fenster trifft, bildet sich Kondenswasser.
Um den Schimmel zu verhindern, solltest du das Wasser regelmäßig trockenwischen mit einem alten Tuch oder so. Bei mit klappt das wunderbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit sich Kondenswasser bildet, muss die Luft feucht genug und die kälteste Stelle kalt genug sein.

Jetzt weiß ich nicht, wie du regelmäßig lüftest. Richtig ist, mehrfach täglich die Fenster weit zu öffnen (am besten mit Durchzug) und jeweils nach wenigen Minuten wieder komplett zu schließen.

Falls du bislang eher länger aber seltener gelüftet hast, könnte eine Umstellung auf öfter aber kürzer schon deutlich die Luftfeuchtigkeit absenken. Das sollte dann schon reichen, das Tauwasser zu verhindern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung