Frage von Julia25720, 52

Warum fesselt mich diese Begegnung in meinem Traum so?

Also, ich hatte vor fast einem Jahr einen Traum von einer Person die ich nicht kenne. Bzw. von 2 Personen. An die eine kann ich mich vom Aussehen aber nicht mehr erinnern. Auf jeden Fall war mein Traum so: Ich war in einer Art Camp und meine Freunde und ich saßen mit vielen anderen Leuten an Tischen und haben gegessen. Plötzlich standen die 2 Personen vor dem Zelt, aus irgendeinem Grund wollten sie nicht ins Licht, und alle hatten Angst vor denen 2, aber ich bin zu ihnen hin, weil ich wusste, dass sie mir nichts tun. Dann sind wir zu dem Haus von den beiden gelaufen und der eine, an den ich mich nicht mehr so erinnern kann, hat mich umarmt und es hat sich so angefühlt als wär er mein Vater. Der andere hat mir eiinen Kuss auf den Mund gegeben (aber es hat sich nicht so angefühlt als wäre er mein Freund sondern mein Bruder) und dann bin ich ins Bett gegangen. Der ganze Traum hat sich sehr real angefühlt. Danach habe ich wieder normal geträumt, verrückte Sachen die man halt so träumt (Bekannte Menschen sehen nicht aus wie sie aussehen sollten). Auf jeden Fall, hatte ich im Traum das Gefühl, meine Familie wieder gefunden zu haben (bis auf meine Mutter, die beiden erzählten mir sie sei gestorben). Und als ich dann aufwachte, ging es mir so als hätte ich etwas verloren und mir ging es den ganzen Tag auch nicht gut (meine beste Freundin hatte das sogar bemerkt ohne das ich ihr was gesagt habe). Auf jeden Fall habe ich mich dann verlassen und einsam gefühlt (eigentlich bin ich ein sehr fröhlicher Mensch und so habe ich mich noch nie gefühlt). Wenn ich noch heute daran denke, vermisse ich diese Person wieder. Ich hatte noch paar Mal solche ähnlichen Träume, obwohl ich mich nicht mehr damit beschäftigt habe. Diese Träume haben in der Blutmond-Nacht angefangen und ich ´hatte noch nie so einen seltsamen und intensiven Traum. Ich kann es mir auch nicht eingebildet haben, dass es vielleicht an dem Blutmond liegt, da ich es nicht wusste, dass er da ist. Könnte es vielleicht eine Person bzw. zwei Personen aus meinem früheren Leben gewesen sein?

Lg

Antwort
von nobytree2, 6

Hallo,

nachts räumt sich das Gehirn auf, sortiert die Eindrücke und Informationen aus den Vortagen, sortiert sie um, löscht sie etc., damit das Gehirn am nächsten Tag gut und aufgeräumt arbeiten kann. Nimmt die Wahrnehmung dabei nach innen teil, siehst Du dieses Abarbeiten als Traumbilder, häufig spielt auch die Phantasie mit, so dass sich eine bunte Geschichte ergibt.

Du hast die Informationen Familie, Camp, Freunde etc. verarbeitet. Im Traum ist es dabei normal, dass Eindrücke miteinander vermischt werden, dass ergibt sich aus der Verknüpfung von Informationen und Eindrücken aus dem nächtlichen Abarbeiten im Gehirn. Was Du als Traum erzählst, ist normaler Traumwirrwarr, wobei hier Eindrücke aus dem Bereich Familie beigemischt und so verarbeitet worden sind. Diese Eindrücke sind stark, entsprechend hat Dich der Traum emotional angesprochen. Diese Emotionen gibt es sowohl im Traum als auch nach dem Erwachen, da diese Emotionen ja nicht vergessen werden, vor allem nicht, wenn Du den Traum nicht vergisst. Dann reagiert der Körper auf diese Traumbilder, das ist normal, auch die Emotionen wie Verlassenheit etc. Ganz natürliche Reaktionen, da der Körper diesen Traum während des Schlaf als real empfunden und entsprechende Emotionen hervorgerufen hat.

Der Traum bedeutet nichts. Der Mond hat aufgrund der Nähe eine starke Gravitation (welche sich auf das Meer auswirkt - Gezeiten), daher auch Auswirkungen auf unser Gehirn haben kann. Manche haben daher je nach Mondphase Schlafprobleme oder meinen das zumindest. Blutmond hingegen ist eher ein Resultat aus mehreren Gestirnen und ihre Konstellation zueinander (Mondfinsternis), eine bestmmte Vollmondphase. Kann also gut sein, dass Du bei solchen Mondphasen "anders" schläfst und daher die Träume etwas anders wahrnimmst. Aber Mondwirkung auf den Traum ist noch in Forschung. Ist aber auch egal, solche Träume, wie Du sie beschreibst, können immer auftreten, auch die Emotionen danach sind völlig normal. Bleibe Dir einfach bewusst, Träume sind Schäume, wahrgenommene Verarbeitungen von Eindrücken (wie ein Blick in den Müllschlucker) und bedeuten gar nichts außer Verarbeitung von Eindrücken.

Antwort
von OskarLange231, 6

Informier dich mal über Klarträumen/luzides träumen/lucid dreaming und wiederhol den Traum. Aber nicht von OrkhansVlog(YT).

Antwort
von TamiiSink, 5

Wie stehst du denn im realen Leben zu deinen Eltern, Bruder bzw hast du Kontakt mit ihnen 

Kommentar von Julia25720 ,

Ich habe ein gutes Verhältnis zu meinen Eltern. Geschwister habe ich nicht. Habe andere aber auch nie um Geschwister beneidet

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community