Frage von 3456781, 233

Warum feiern Zeugen Jehovas nicht die Geburt Jesu?

Glauben die etwa nicht an Jesus oder warum feiern Sie nicht die Geburt Jesu?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sturmwolke, 133
Es gibt mehrere Gründe, warum Jehovas Zeugen kein Weihnachten feiern:

➭ Jesus hat geboten, seinen Todestag zu begehen, aber nirgendwo geboten, seinen Geburtstag zu feiern (Lukas 22:19, 20).

➭ Die Apostel und die ersten Jünger Jesu kannten kein Weihnachten.

In dem Werk Religion in Geschichte und Gegenwart heißt es: 'Christi Geburtstag als liturgische Feier am 25. 12. ist erstmals im röm. Chronographen von 354 bezeugt'.

Wie weiter erklärt wird, 'begann Rom in der Ära Konstantins ... das Natalis Christi' oder die Geburt Christi zu feiern — sprich erst rund dreihundert Jahre nach dem Tod der Apostel Jesu.

➭ Es gibt keinen Beleg dafür, dass Jesus am 25. Dezember geboren wurde. An welchem Tag Jesus zur Welt kam, sagt die Bibel nicht.

➭ Weihnachten hat seine Wurzeln in heidnischen Bräuchen und Riten und ist daher nach unserem Bibelverständnis für Gott nicht akzeptabel (2. Korinther 6:17).

--------------------------------------------------------------------------------------

Viele feiern Weihnachten, obwohl sie wissen, dass es heidnische Wurzeln hat und eigentlich nicht mit der Bibel zu belegen ist. Sie denken vielleicht: Das muss man doch nicht so eng sehen, das feiern schließlich alle, wieso sich da zum Außenseiter machen?

Die Bibel appelliert dazu, sich selbst von den Sachverhalten zu überzeugen und sich ein vernünftiges Urteil zu bilden (Römer 12:1, 2). Und sie macht klar, wie wichtig Wahrheit ist (Johannes 4:23, 24).

Es ist uns als Zeugen Jehovas zwar nicht gleichgültig, wie andere über
uns denken. Nur: Wir möchten uns auch dann an biblische Grundsätze
halten, wenn wir damit gegen den Strom schwimmen.

Auch wenn wir als Zeugen Jehovas entschieden haben, kein Weihnachten zu feiern, respektieren wir das Recht anderer, ihre eigene Entscheidung zu treffen. Möchten sie Weihnachten feiern, mischen wir uns nicht ein.



Kommentar von Patchouli ,

Apropos Konstantin, hat er nicht auch das Kreuz eingeführt?

Kommentar von Sturmwolke ,

Hallo Patchouli,

zum Thema Konstantin und das Kreuz habe ich das gefunden:


In der Catholic Encyclopedia ist zu lesen: „Die Urform des Kreuzes scheint das sogenannte Gammakreuz (crux gammata) gewesen zu sein, bei Orientalisten und Studenten der prähistorischen Archäologie besser unter dem Sanskritbegriff Swastika bekannt.“ Dieses Zeichen war im Hinduismus in Indien und unter Buddhisten in weiten Gebieten Asiens verbreitet und findet sich dort nach wie vor in Ornamenten und Verzierungen.

.............


Es ist nicht genau bekannt, wann das Kreuz zum „christlichen“ Symbol wurde. W. E. Vine schreibt: „In der Mitte des 3. Jh. A. D. hatten die Kirchen entweder gewisse Lehrpunkte des christlichen Glaubens verlassen oder aber entstellt.

Um das Ansehen des abgefallenen kirchlichen Systems zu heben, wurden Heiden ohne Erneuerung durch Glauben aufgenommen, und es wurde ihnen erlaubt, ihre heidnischen Zeichen und Symbole weitgehend beizubehalten“ — das Kreuz eingeschlossen (An Expository Dictionary of New Testament Words).
.............

Manche Autoren führen an, Kaiser Konstantin, ein Anbeter des Sonnengottes, habe behauptet, auf einem seiner Kriegszüge (im Jahr 312) in einer Vision ein Kreuz über der Sonne gesehen zu haben und dazu die lateinischen Worte „in hoc vince“ (in diesem siege).

Etwas später wurde ein „christliches“ Zeichen (siehe Abbildung) auf den Bannern, Schilden und Rüstungen seiner Armee angebracht. Konstantin bekehrte sich angeblich zum Christentum, wenngleich er erst 25 Jahre später auf dem Sterbebett getauft wurde. Ob aus dem richtigen Motiv, wird von manchen bezweifelt.

Dazu heißt es in einer Quelle: „Bei ihm sah es eher so aus, als wolle er das Christentum zu etwas machen, was seine Untertanen am ehesten als katholische [allumfassende] Religion annehmen würden, und nicht etwa, als sei er zu den Lehren des Nazareners Jesus bekehrt worden“ (The Non-Christian Cross).

.............


Seither sind Kreuze in vielen verschiedenen Formen in Gebrauch gekommen. In einem Wörterbuch zur Bibel wird beispielsweise zu dem T-förmigen Antoniuskreuz erklärt, manche seien der Meinung, es gehe „auf den Buchstaben Tau zurück, das Symbol des [babylonischen] Gottes Tammuz“.

Dann gibt es noch das X-förmige Andreaskreuz und das bekannte lateinische Kreuz mit einem Längsbalken und einem kürzeren Querbalken oberhalb der Mitte. Letzteres gilt fälschlicherweise „nach der Tradition als die Form des Kreuzes, an dem unser Herr starb“.
.............

Quelle:
Der Wachtturm, 1. März 2011, (Auszug bearbeitet)

Kommentar von 3456781 ,

@Sturmwolke: Danke für die gute Antwort. Bist du selbst Jehovas Zeuge?

Kommentar von Sturmwolke ,

Ja, bin ich. ^^

Kommentar von Patchouli ,

Da hast du dir jetzt aber viel Mühe gemacht Sturmwolke, danke.

Kommentar von Sturmwolke ,

Gerne. ^^

Antwort
von Patchouli, 108

ZJ glauben an Jesus, aber sie beten ihn nicht an, da er "nur" Gottes Sohn ist. Die Trinität lehnen sie ab.

Lt. Bibel wollte Jesus, dass man seines Todes gedenkt. Daher wird jährlich das Gedächtnismahl gefeiert.

Weihnachten hat seine Wurzeln im Heidnischen (Sonnwende, Christbaum), daher kommt das Feiern für Zeugen nicht in Frage

Das sind die Gründe die ich kenne, vielleicht gibt es noch mehrere.

Kommentar von Roentgen101 ,

Außerdem ist der 25. Dezember der Geburtstag von Sol Invictus, dem römischen Sonnengott. Jesus Geburtstag ist irgendwann im Herbst. Manche Behaupten am ersten November. Aber das alles ist Spekulation!

Als Kind gibt es über Christus nur zwei Berichte! Erst nach seiner Taufe begann er sein Werk! Was ist also wichtiger Geburtstag oder der Todestag an dem wir ihm sogar gedenken müssen als Christen?

Warum Zeugen Jehovas nicht den Geburtstag Jesu feiern, erfahrt ihr Hier:

https://youtu.be/M8Y9ccJ3pr4

Das Video ist so beliebt, dass Gegner massenhaft in Foren ausflippen und mit Fake Accounts das Video disliken! Bislang ließ Youtube hier 14 Accounts sperren!

Antwort
von warehouse14, 101

Wenn Du mir die Bibelstelle nennen kannst, in der steht, daß man, um an Jesus glauben zu können, seine Geburt feiern muss, werde ich mein Nichtfeiern mal überdenken. ;)

Und dabei bin ich noch nicht mal ein Zeuge Jehovas.

Ich feiere trotzdem weder meinen noch irgendeinen anderen Geburtstag. Warum sollte ich auch? Welche besonders feiernswerte Leistung hat das Geburtstagskind allein mit seiner Geburt vollbracht? Ist das überhaupt eine Leistung des Geburtstagskindes? o.O

Soweit ich das verstehe, feiern die Zeugen Jehovas lieber den Opfertod von Jesus, da dieser uns Christen überhaupt ermöglicht, mit Gott trotz unserer Sündhaftigkeit wieder ins Reine kommen zu können...

Das war also die eigentliche Leistung Jesu, die es zu würdigen gilt.

warehouse14

Kommentar von Teddylein ,

Interessante Einstellung, danke und DH für dein Statement!

Kommentar von OmaElfi ,

warehouse14, das ist doch alles nicht der Sinn vom Geburtstag feiern! Nicht das Geburtstagskind wird geehrt, sondern wir danken unserem Gott für das vergangene Lebensjahr! Wir danken, dass wir leben dürfen und dass wir an ihn glauben dürfen!

So gesehen wird ein Schuh draus!

Bei der Geburt Jesu waren die Engel da und schickten die Hirten zu dem Neugeborenen und priesen Gott für Jesus Geburt!

Ohne Krippe kein Kreuz und keine Krone!

Was ist also falsch daran, an die Geburt Jesu zu denken? OK, das Drumherum kann man doch lassen! Es verdonnert Dich doch keiner dazu, so zu feiern. Wir tun es auch nicht, aber aus Ermangelung des richtigen Datums denken wir an die Geburt Jesu und danken Gott, dem Vater dafür, dass er seinen Sohn gesandt hat!

Das geschieht bei den Zeugen aber überhaupt nicht! Nicht mal seien Auferstehung wird "gefeiert"! Nein, nur sein Tod! Jesus ist aber nicht im Tode geblieben, sondern siegreich auferstanden!

Nicht einmal das wurde mir beigebracht bei den Zeugen!

Nur um sich von allen anderen Religionen abzugrenzen, verleugnen sie den Herrn, der sie erlöst hat! Wie sagt unser Herr; "Wenn ihr nicht glaubt, DASS ICH DER BIN; AUF DEN ES ANKOMMT; werdet ihr in euren Sünden sterben!" Johannes 8:23

LG OmaElfi

Kommentar von stine2412 ,

"Wenn ihr nicht glaubt, DASS ICH DER BIN; AUF DEN ES ANKOMMT; werdet ihr in euren Sünden sterben!" Johannes 8:23

Tja, Oma Elfi, diesen Satz würde ich mir an deiner Stelle auf die Fahne schreiben!

Du hast früher nicht gut aufgepaßt, denn sonst würdest du dir nicht widersprechen:
verleugnen sie den Herrn/Nein, nur sein Tod! wird "gefeiert"!

Ja, was denn nun? Wir feiern den Tod Jesu, verleugnen ihn aber gleichzeitig? Wer oder was hat dich da so durcheinander gebracht?

Kommentar von sepia007 ,

Zitat:"

 Welche besonders feiernswerte Leistung hat das Geburtstagskind allein mit seiner Geburt vollbracht? Ist das überhaupt eine Leistung des Geburtstagskindes? o.O
."

Ja, ich denke, das Ereignis der Geburt ist für Mutter und Kind eine grosse Leistung und ein freudiges Ereignis was man jährlich feiern kann und ich denke auch, dass ZJ zu diesem Thema gar nicht anders denken können, 

weil es ihnen so eingetrichtert wurde von klein auf, aber schaut man näher hin, dann sieht man ihre ganze Gesetzlichkeit in Details und das wirkt eher starr als frei und Jesus hat uns zur Freiheit berufen mit seiner frohen Botschaft, nicht zu neuem Sklaventum wie die ZJ ihren Glauben leben,

 das ist meiner Meinung nach nicht befreiend, sondern gebundenan die WTG die so oft geirrt hat in der Vergangenheit, dass jeder ZJ sich mehr Gedanken zu seinen Dogmen machen müsste, wenn er denn dürfte, 

aber auch das ist ihm verboten und er gehorcht, somit ist das ein Glaube für Menschen die sich gerne führen lassen und nicht selber suchen und denken möchten, was wiederum seine Berechtigkeit hat, weil solche Menschen hat es immer gegeben und wird es immer geben, wenn auch immer weniger.

Antwort
von Roentgen101, 21

Sturmwolke hat das ganze schon gut beantwortet.Das ganze wird in dem Video hier ganz genau beantwortet.    

Juden als auch erste Christen feierten nie Geburtstag. Auch Jesus feierte nicht. Im Video siehe Lukas 2!

Jesus Geburtstag wurde deshalb wohl auch vage gehalten (im Herbst 2 vor unserer Zeitrechnung) damit Christen nie auf die Idee kommen ihn zu begehen. Jesus sagte dazu, dass kein Mensch, auch er nicht befeiert werden sollte. Die Ehre gehört hier seinem Vater, Gott.

Als die römische Kirche im Jahr 376/377 zum "Christentum" wechselte, legte man den 25. Dezember als Geburtstag Jesu aus, weil alle Römer bis ins Jahr 7 vor unserer Zeit den Geburtstag des römischen Sonnengottes Sol an diesem Tag begangen haben.

Sol, dem die Kirche ähnliche Eigenschaften, wie Jesus verlieh, ist seit dem nach katholischer Theologie Jesus Christus! Katholiken verbeugen sich bis heute vor dem Bild von Sol im Petersdom in Rom.

Aus der Bibel wird klar, Jesus verurteilte Geburtstagsfeiern. Wer Christ ist feiert nicht Geburtstag! Und wer diesen begeht, tut dies um Dämonen, Satans Gefolge zufrieden zu stellen!

Antwort
von mec99, 117

Die feiern gar keine Geburtstage.

Kommentar von robi187 ,

wer ist wir?

Antwort
von robi187, 78

ja es ist eine frage des glaubens? jedem das seine?

aber sicher braucht gott der allmächtig ist keine menschen um seinen willen kund zu tun?

es sind immer nur die menschen die mit angst arbeiten aber doch sicher nicht gott

kein mensch weis was aber viele meinen was zu wissen?

dabei kann man ja gott direkt fragen und wenn der allmächtige uns oder dem einzelne was mitteilen möchte wird er schon wege kennen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community