Warum faszinieren mich Sportwagen so, obwohl ich weder der totale Technikfreak bin, noch einen Bekanntenkreis habe, der mir das näher gebracht hat?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Obwohl ich technisch versiert bin, ist das Design von Sportwagen trotzdem ein interessantes Thema für sich.

"Normale" Autos müssen so designt sein, dass sie dem Massengeschmack entsprechen, um große Stückzahlen zu verkaufen. Massengeschmack bedeutet aber, es darf nicht zu auffällig und außergewöhnlich sein.

Dazu kommt, dass "normale" Autos praktisch sein müssen. Das zwingt dazu, den Raum optimal auszunutzen und das führt immer irgendwie zu einer Kastenform.

An den Massenautos designen gute, aber keine Spitzendesigner herum. Verglichen mit der Mode ist das Konfektionsware.

Bei Sportwagen spielen obige Punkte nur eine untergeordnete Rolle.
Der Wagen muss nicht kastenförmig sein, sondern darf flach und unpraktisch sein. Wenn am Ende nur 2 Sitze übrigbleiben und der Kofferraum auch nur klein ist, stört das den Sportwagenfahrer nur gering.
Sportwagen müssen nicht den Massengeschmack treffen sondern sollen direkt Emotionen wecken. Das ist keine Konfektionsware, das ist Haut Couture.
Sportwagen müssen auch nicht billig sein, sodass man daran die besten Designer der Welt ranlassen kann.

Die besten Designer der Welt orientieren sich an den Erkenntnissen der Kunst und deshalb kann man durchaus auch sagen, sie schaffen eine künstlerisch wertvolle Skulptur auf Rädern.

Ganz entscheidend bei der Kunst sind Linien und Proportionen. Linien müssen klar und fließend sein. Proportionen müssen ausgewogen sein und z.B. dem Goldenen Schnitt gehorchen. Dann kommt am Ende Kunst heraus und du gehörst offensichtlich zu denen, die einen Sinn für Kunst haben.

Will mal ein Beispiel bringen, den Ferrari 400 bzw. 412.
http://bilder.gtacaps.com/ferrari-412/

Dessen Entwurf von Pininfarina gilt unter Designexperten als einer der besten des letzten Jahrhunderts. Pininfarina verzichtete völlig auf jeglichen Schnick-Schnack und arbeitete ausschließlich, aber extrem gekonnt, mit Linien und Proportionen. Auch verzichtete er auf jegliche Berücksichtigung eines "Zeitgeschmackes", wodurch die Menschen in 100 Jahren das Auto immer noch schön finden werden. Beim 400 ist ihm dies optimal gelungen.

Hier kann man noch weiteres erkennen: Wahre Kunst ist äußerst schwierig, soll aber so aussehen, als ob es ganz einfach wäre und jeder hinkriegen könnte.
Ein Sportwagen ist eine dreidimensionale Skulptur, die nur in echt einen guten Eindruck macht. Fotografiert geht jede Menge vom Gesamteindruck verloren. Beim 412 ist es auch so, dass er in original aus jeder Perspektive wunderschön und harmonisch aussieht, dass man sich auf dem Foto aber schon fragen kann, was da das besondere sein soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vando
24.11.2016, 22:42

Ich muss ja zugeben, ich bin schon ein bisschen ins schwelgen gekommen bei deinem Artikel. Bis zur Stelle mit dem Ferrari 412. Auf einmal war das ein völliger Abbruch.

Ich persönlich empfinde den als unschönsten Ferrari der alten Ära. 

0

die formen eines solchen wagens vermitteln kraft und dynamik. die technik die unter der haube steckt manifestiert das versprechen noch...

da braucht man kein technikfreak für zu sein, um das aufregend zu finden...

ich bin auch keine künstlerin, aber nackte körper erregen mich, ins besondere wenn man ein wenig paantasie braucht, um die fehlenden teile zu ergänzen...

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

jeder mensch reagiert, Gott sei dank, anders auf Formen, Funktionen und Farben. Mach Dir keine Gedanken, du bist völlig "normal", genieße den Anblick und freue dich einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie optisch "aufregend" oder dynamisch sind. Exklusive Sportwagen weichen optisch von dem Standard Auto ab und sind damit auffällig und etwas besonderes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?