Frage von meinhandy111, 95

Warum fange ich wieder an zu weinen obwohl sie schon ein halbes Jahr tot ist?

Hallo. Mein Pferd ist jetzt schon ein halbes Jahr tot.. Als sie unerwartet gestorben ist habe ich zwar Tage fast dauerhaft geweint und es hat auch eine Zeit gedauert bis ich einigermaßen drüber hinweg war weil ich sie wirklich Jahrelang hatte. Doch jetzt ist sie wie gesagt schon ein halbes Jahr tot und ich fange langsam wieder an das mir die Tränen in die Augen schießen wenn ich an sie denke oder Fotos von sehe.. Ich merke das ich wirklich mit den Tränen kämpfen muss wenn ich an sie denke. Dabei sage ich mir immer wieder Hey sie ist schon ein halbes Jahr nicht mehr unter uns warum fängst du jetzt schon wieder an ? Weiß einer warum ich wieder von "vorne" Anfange und wieder mit den Tränen kämpfen muss ?

Antwort
von FelixFoxx, 62

Die Erinnerung bleibt, vor allem an den Moment des Todes. Das geht mir zwar nur noch sehr selten so, aber wie meine Fee da lag mit gebrochenem Unterschenkel und wie der Tierarzt ihr die Spritzen gab, da kommen mir immer noch die Tränen. Fee starb im Dezember 1999...Mein Felix hat mich über ihren Tod hinweg getröstet.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 56

Mein Pferd ist seit 10 Jahren tot und ich habe auch seit langem ein neues Pferd, das ich auch sehr liebe. Aber dennoch bekomme ich Tränen in die Augen, wenn ich an mein verstorbenes Pferd denke.

Man kann also ein neues Pferd lieben, aber dennoch traurig über den Verlust des alten Pferdes sein.

Antwort
von xcurlxxxyskakd, 95

Es sagt immer jeder
,,zeit heilt wunden"
Das kann schon sein aber Zeit heilt doch keine Gefühle. Er/sie wir immer in deinem Herzen bleiben . meine Katze is auch schon vor nem Jahr gestorben.. Sogar schon länger und manchmal heul ich immer noch. Ich Drück das dann in Lieder aus und alle die ich für sie geschrieben hab hab ich ihr an ihren Todestag vorgesungen bzw vorgeheult:D
Ich hab mir auch einen Stern für sie ausgesucht. Das hat mir persönlich voll geholfen denn immer wenn ich ihn angeschaut hab hab ich mir vorgestellt dass das das glitzern in ihren Augen ist und sie auf mich schaut.

Aber denk daran irgendwann siehst du ihn wieder:)

Antwort
von Avia234, 45

Oh je.. 

Das kommt immer mal wieder hoch, das ist bei mir auch so nur das ich nicht um mein Pferd Trauer sonder um meine Oma die seit 8Jahre schon tot ist..

Über einen kurzen Zeitraum denkt man nicht mehr so viel daran. Und ganz plötzlich fängt man an zuweinen weil man wieder an Sie denkt das geht jeden so glaub mir und wer sagt das dass nicht stimmt, lügt.. 

Jeder Kampf anderes mit Einen Verlust! 

Da es bei dir erst ein halbes Jahr ist kann das gut möglich sein das du darüber noch gar nicht so weg bist. 

Aber Weine ruhig ist ja nichts Schlimmes:)

Hoffe ich konnte dir helfen

Antwort
von NeyChan, 93

Mir gehts genauso mit meinem Kater. Mir kommen immer wieder die Tränen und das ist auch ok finde ich. Du musst einfach richtig drüber hinweg kommen und damit abschließen. Das kann auch ein bisschen länger dauern. Ich denke also nicht dass das irgendwie negativ zu verstehn ist, du hast dein Pferd schließlich sehr geliebt.

Antwort
von AnneloreAgate, 34

Ich kenne das! Das Pferd auf dem ich reiten gelernt habe ist letztes Jahr am 1.Mai gestorben! Und wenn ich mir jetzt, 1½Jahre später, Fotos ansehe kullern die Tränen immer noch! Man lernt damit umzugehen. Mir hat es total geholfen das ich mir Bilder von früher angeguckt habe und an die schönsten gemeinsamen Momente zurück gedacht habe und in mein Herz eingeschlossen habe! Vllt hilft es dir ja auch mit deiner BFF darüber zu reden und dich richtig auszuheulen. Dein Pferd wird dein ständiger Begleiter sein!

Antwort
von newcomer, 56

stell dir mal vor es ist auf einer grünen Wiese und tollt da nach belieben rum und spielt mit anderen Tieren

Kommentar von newcomer ,

http://www.tierschutzverein-aschaffenburg.de/zuhause-gesucht/die-regenbogenbr%C3...

Die Regenbogenbrücke

 

Wir verabschieden uns von unseren Schützlingen.

 

Irgendwann begeben sich uns unsere tierischen Freunde auf den Weg und gehen über die Regenbogenbrücke.

Im Gedenken an diejenigen, für die es uns leider nicht möglich war, Menschen zu finden, die sie aufgenommen hätten. Sie sind bei uns gestorben, im Tierheim - ihrem letzten Zuhause. Sie werden in unseren Gedanken immer bei uns sein.

 

"Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde.

Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des

Regenbogens. Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land mit

Wiesen, Hügel und saftigem grünen Gras.

Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen

ist, geht es zu diesem wunderschönen Ort.

Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken, und es ist

warmes schönes Frühlingswetter.

Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund.

Sie spielen den ganzen Tag zusammen.

Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen.

Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben. So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich einer von ihnen innehält und aufsieht. Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!

Plötzlich rennt er aus der Gruppe heraus und fliegt über das

grüne Gras. Die Füße tragen ihn schneller und schneller.

 

Er hat Dich gesehen.

Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen,

nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest.

Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder, und Du

schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten

Tieres, das so lange aus Deinem Leben verschwunden war,

aber nie aus Deinem Herzen.

Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des

Regenbogens, und Ihr werdet nie wieder getrennt sein..."

Kommentar von xcurlxxxyskakd ,

omg der Text hat mich zum heulen gebracht...

Antwort
von Carrier, 61

Manches braucht einfach noch mehr Zeit, ich wünsche dir auf jeden Fall viel Kraft

Antwort
von michellecapric, 43

Das ist normal. Fange nicht an, zu probieren das weinen zu unterdrücken.
Den es ist wichtig und auch gut für die seelische verfassung.
Du wirst wahrscheinlich noch in 5 jahren traurig sein und vielleicht auch noch weinen, aber tuh es auch, und sprich am besten mit deinen freunden drüber.
Ich bin auch ein mensch der schnell und viel weint, aber ich spreche mit menschen drüber und fühle mich jedesmal nach dem sprechen und weinen freier.
Aber fall bitte nicht in eine depressionsfarse sondern tuh es wie ich und weine und sprich.

LG Michelle♡♥;-)

Antwort
von Mokas32, 56

Du bist ganz einfach Übersensibel!
Der Tod gehört zur Zeit und wird dir noch öfters begegnen, damit solltest du klarkommen sonst wird es nicht einfach werden.

Kommentar von michellecapric ,

einfühlsamkeit ist nicht so deine stärke oder?

Kommentar von michellecapric ,

und wenn du das als übersensiebel ansiehst, frag ich mich was ist normal? dan wäre ja über die hälfte der menschen "ÜBERSENSIEBEL"

Kommentar von Merceda99 ,

ich würde eher sagen, du bist unsensibel

Kommentar von Mokas32 ,

Es geht um ein  Pferd..
Ja viellleicht bin ich da nicht ganz einfühlsam :)

Antwort
von fcbayernna, 43

Mein beileid. Das wird irgendein moment gewesen sein der dich wieder dran gedacht hatt oder etwas anderes worüber du traurig bist.

Ein Tip weine dich aus gucke dir Bilder, Viedeos etc an und denke an sie weine und weine vor alldem abends im Bet. Grade dann geht dies weg. Las es raus.
Das wird dan wieder.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community