Frage von 11Fia, 119

Warum fallen im Herbst die Blätter vom Baum. Das sieht nicht schön aus!?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von juergenkrosta, 32

Hallo,

es würde teilweise schon richtig erklärt, aber so würde ich es zumindest nicht nachhaltig kapieren.

Die Gegenfrage wäre doch:  aber warum gibt es dann Bäume und Pflanzen bei uns, die ihre Blätter/Nadeln nicht abwerfen?    :-)

Es hängt mit der Verdunstung von Wasser zusammen, die überwiegend über die Blätter erfolgt. Wir sehen ja im Moment, wie sich alles dadurch ändert, weil es bei uns im Schnitt immer wärmer wird. Die Bäume behalten ihre Blätter deutlich länger, als es z.B.noch vor 50 Jahren der Fall war.

"Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus..." Ein altes Volkslied, dessen Aussage so nicht mehr stimmt. Die Bäume fangen schon im April an, ihre Blätter auszutreiben und viele Laubbäume behalten die Blätter noch bis Ende November, Anfang Dezember. Wie hier in meinem Garten.

Bäume und Pflanzen können förmlich vertrocknen, wenn der Boden zu trocken ist oder wenn der Boden gefroren ist. Im Sommer werfen die Bäume übrigens auch ihre Blätter ab, wenn es zu trocken ist, da über die Blätter das Wasser, das die Bäume mit ihren Wurzeln aus dem Boden saugen, verdunstet und so das gesamte "System Baum" geschädigt werden würde.

Ist also eine reine Schutzmaßnahme, wie auch im Winter, wenn der Boden friert und die Wurzeln so kein Wasser mehr aufsaugen können. Würde der Baum jetzt noch Blätter haben, so würde über die Blätter zu viel verdunsten und wenn von unten nix nachkommt, vertrocknet der Baum.

Pflanzen, die ihre Blätter behalten, also immergrüne, leiden auch oft im Winter, da sie ursprünglich nicht aus unserer Region stammen. Sehr schön sieht man das z.B.am Bambus oder am Kirschlorbeer, die regelmäßig im Winter Frostschäden bekommen oder komplett eingehen, weil sie im gefrorenen Boden vertrocknen.

Nadelbäume können die Verdunstung ihrer Nadeln durch einen speziellen Mechanismus einschränken und sind so weniger gefährdet. Aber auch Nadelbäume könnten erfrieren/vertrocknen.

LG Jürgen



Antwort
von Marinii199, 75

Um deine Frag zu beantworten & damit dir kein blödsinn beigebracht wird.

Für Laubbäume ist es im Herbst lebensnotwendig ihre Blätter
abzuwerfen. Nur so können sie die kalte, wasserarme Jahreszeit
überstehen.

Man kann sagen, dass Laubbäume im Herbst und Winter eine Ruhepause
einlegen. Um die kalte und wasserarme Jahreszeit besser zu überstehen,
schalten sie auf Sparflamme. Das heißt, ihr Stoffwechsel, ihre
Verdunstung, kommt fast völlig zum Stillstand.



Kommentar von juergenkrosta ,

möglicherweise hat Dir jemand Blödsinn beigebracht ... der Winter ist die wasserreichste Jahreszeit, nicht die wasserärmste. :-) Und nur mit kalt hat das auch nix zu tun, aber vielleicht meinst Du ja den Frost ;-)

Antwort
von Gimpelchen, 76

Auf die Bäume gehen in einer Art Winterruhe. Das Chlorophyll, welches für das Grün verantwortlich ist, wird in den nächsten Monaten nicht gebraucht. Es wird abgebaut. Durch diesen Abbau verfärben sich die Blätter zuerst bunt und dann braun und dann fallen sie ganz ab. Die Bäume reduzieren in den nächsten Monaten ihren Stoffwechsel und ihre Verdunstung.Damit stellen auf sie sich auf die kalte Jahreszeit ein. . Die Bäume können jetzt im Winter wieder neue Kraft tanken, und im Frühjahr wird wieder neu ausgetrieben und der ganze Stoffwechsel powert wieder.

Antwort
von Norina1603, 36

Hallo 11Fia,

auch wenn es für Dich vielleicht nicht schön aussieht, so ist es doch für die Bäume überlebensnotwendig, wie Dir in zwei Antworten sehr gut erklärt wurde!

MfG

Norina

Antwort
von reblaus53, 40

Und was hat jetzt der Tag "Penis" mit dieser Frage zu tun ?

Kommentar von Benjamin999 ,

Ich denke mal dass sie oder er dadurch mehr Leute dazu bewegt auf die Frage zu klicken

Kommentar von Norina1603 ,

Falsch gedacht, denn Leute die auf das Thema Penis anspringen, haben mit der Natur meist nichts am Hut!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten