Frage von kraftwerk1155, 163

Warum fahren viele mit dem Auto zur Arbeit?

Obwohl das viel teuerer ist als mit den öffentlichen Verkehrsmitteln?

Antwort
von FelixFoxx, 112

Ich fahre mit dem Auto zur Arbeit, weil mein Arbeitsplatz 60km entfernt ist und die Zugverbindung umständlich ist. Es kostet viel mehr Zeit mit dem ÖPNV und ist deutlich stressiger.

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 12

Also ich fahre mit dem Auto zur Arbeit weil ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln über 1 Std unterwegs wäre obwohl die Arbeitsstelle im nächstgelegenen Ort ist (mit Auto höchstens 10min) und selbst der sehr zu seinem Vorteil rechnende Rechner der Verkehrsbetriebe ausrechnet dass das Auto günstiger ist.

Für den Großteil der Berufspendler verstehe ich aber auch nicht warum sie unbedingt mit dem Auto zur Arbeit müssen und warum sie nicht wenigstens Fahrgemeinschaften bilden. So zieht sich jeden Morgen eine durchgehende Autoschlange von Sindelfingen bis fast nach Calw (auf allen Wegen), in allen Autos sitzt genau Einer drin und die hauptverantwortliche Firma dafür baut trotz grünem Ministerpräsidenten fleissig Parkhäuser.

Es liegt wohl am Empfinden der Menschen möglichst unabhängig sein zu wollen.

Antwort
von Katsa1, 40

Ich fahre mit dem Auto, weil mein Arbeitsplatz 35 km von meinem Heimatort entfernt liegt. Um mit ÖPNV zu fahren müsste ich durch drei Verkehrsverbünde fahren, das wären knapp 110 Euro im Monat. Dazu kommt, dass ich nur zur Normalschicht (Arbeitsbeginn 8 Uhr) mit den Öffentlichen fahren könnte, weil nur zwischen 5 Uhr morgens und 20 Uhr abends Busse verkehren. Nach der Spätschicht würde ich nicht mehr heimkommen... es sei den ich würde von der nächsten Bahnhaltestelle die 11 km entfernt liegt laufen. Zur Frühschicht fährt noch kein Bus. So ist das, wenn man auf dem Land lebt. In meinem Fall wäre es weder günstig noch praktisch. Für den Weg zu meinem Arbeitsplatz brauche ich mit dem Auto 45 min, mit Öffentlichen zur Normalschicht 165 min, also fast 3 Stunden. Bestimmt die Hälfte der Zeit stehe ich davon herum um auf Anschlusszüge/-busse zu warten.
Zu meinem alten Arbeitsplatz bin ich immer Bahn gefahren. Der lag etwa 25 km entfernt in die andere Richtung. Da habe ich für die Fahrkarte 40 Euro/Monat gezahlt und hatte perfekten Anschluss (60min von zu Hause zum Arbeitsplatz).

Antwort
von LiselotteHerz, 62

Wenn ich mir so die Preise von der Deutschen Bahh so anschaue, muss Autofahren nicht unbedingt teurer sein.

Es gibt auch genug Menschen, die über 1 Stunde mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs wären und mit dem Auto brauchen sie grade mal 25 Minuten. Ich zum Beispiel fahre sehr oft mit öffentlichen Verkehrsmitteln, weil wir nur ein Auto haben und das benutzt unter der Woche mein Mann (um zur Arbeit zu fahren). Ich war letzthin 5 Stunden außer Haus für einen kurzen Arzttermin. Mit dem Auto wäre das eine Sache von max. 1 1/2 Stunden gewesen. Grauenhaft - ein Zug fiel komplett aus, keine direkte Anbindung an Busse, das macht richtig Spaß.

Zudem ist der Mensch nunmal bequem. Es ist eindeutig schöner, sich einfach ins Auto zu setzen, statt mit Bus, Straßenbahn und DB unterwegs zu sein.

Würde mein Mann mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, dürfte er jeden Tag um 04.00 h aufstehen, um um 06.00 h auf der Arbeit zu sein. Wer will das schon?

lg Lilo

Antwort
von SimonG30, 27
  • Faktor Zeit:

ich habe 50km einfache Strecke zur Arbeit & müsste mit den öffentlichen Verkehrsmittlen 2mal umsteigen. Zudem sind die Fahrpläne nicht wirklich gut aufeinander abgestimmt, da 2 verschiedene Verkehrsbetriebe.

Mit dem Auto habe ich pro Strecke eine Zeitersparnis von 30 Minuten, selbst wenn es mit den Öffis perfekt hinhaut.

  • Faktor Flexibilität

Wenn Du keine festen Arbeitszeiten hast oder sich berufsbedingt nicht immer alles zeitlich planen lässt (wie bei mir), bist Du mit dem Auto einfach besser unterwegs als mit Bus/Bahn

  • Faktor Bequemlichkeit:

Überfüllter Zug mit Schülern & Pendlern oder eigenes Auto mit Klimaanlage? Ich tendiere zu Nummer 2, wenn ich die Wahl habe...

  • Faktor Kosten:

Dies wäre bei mir der einzige Punkt, wo Bus & Bahn punkten könnten, da es bei uns in der Gegend ein Jahresabo für ein "Jobticket" gibt, das echt kein schlechtes Angebot ist. Aber der Preis wiegt bei mir die anderen Punkte bei weitem nicht auf...

Antwort
von Nordseefan, 77

Es fahren aber auch viele mit den "Öffis"

Und für manchen ist es vielleicht zu Umständlich mit den Bus und Bahn zu fahren. Nicht jeder Arbeitsstelle liegt in der nähe einer Haltestelle. 

Oder man muss zu oft umsteigen, man muss lange auf Anschlüsse warten, man selber wohnt nicht in der näehe einer Haltestelle. Und und und, es gibt viele Gründe das Auto zu nehmen

Antwort
von TheAllisons, 65

Weil es einfach sehr bequem ist, man unabhängig ist. Aber bei manchen geht es oft nicht anders, weil sie Arbeitszeiten haben, die sich mit Öffis nicht vereinbaren lassen.

Antwort
von timdegu, 30

Wären meine monatlichen Tank kosten bei 73,14€ ware ich trotzdem billiger, sein als wenn ich zur arbeit mit dem Bus und zur Berufsschule mit der Bahn fahren würde dann wären meine monatlichen kosten bei 117,4€. (ich gehe hier nur von Tankkosten aus Versicherung usw. sind nicht drin Reparatur sind ja keine monatlichen Kosten )


Da ich aber in der Praxis eine SchoolCard hab ist bei uns ein Angebot für Auszubildende und Schüler bei der KVV, und ich zur Arbeit mir dem Rad fahre was Täglich jenachdem welche Strecke ich nehme 7 KM bzw. 5 KM sind entstehen für mich beim Rad Jährliche Kosten von 70€ für die Große Inspektion entstehen und die SchoolCard der Betrieb übernommen hat. Oft bin ich sogar schneller mit dem Rad bei der Arbeit als mancher Kollege welcher relativ gleich entfernt vom Betrieb wohnt.


Für viele Menschen ist es ein Preislicher Faktor wenn man mehr ausgibt für Öffentliche Verkehrsmittel als mit dem Auto. Man ist oft schneller als mit der Bahn am Ziel. 

Antwort
von Miete187, 33

Ist das teurer? Wenn der Bus 60 Min braucht und ich mit dem Auto nur 12 Min.

Dann sind das 96 Minuten am Tag mehr Freizeit, kann man den Wert der Freizeit berechnen??? Und bei den Meisten ist das Auto ja eh da also geht es nur um die Kosten Sprit und Verschleiss pro KM.

Antwort
von Fraganti, 20

Deine Frage basiert auf einer falschem Behauptung. 

Meine Frau müsste z.b. im Jahr 1750€ für die öffis zahlen. Für eine Gesamtstrecke (direkter Weg, den die Öffis nun mal nicht fahren) von gerade mal 4400km!

Auto macht:

90€ Steuern

150€ Haftpflicht

45€ Teilkasko

462€ Sprit (mit dem hohen spritpreis von 1,5€ -letztes Jahr- gerechnet, dieses ist es noch mal deutlich weniger)

Macht 747€. Da bleiben über 1000€ für Reparaturen und Pflege und das kostet der Wagen bei 4400km einfach nicht. Das sind pro Jahr etwa 200€. 

Sie spart also im Jahr etwa 800€, weil sie die Öffis nicht benutzt! 

Dazu kämen im Fall der Öffis auch noch Taxikosten, denn die haben dieses Jahr schon wieder 3 Tage gestreickt, letztes Jahr waren es insgesamt 6 Tage und 3 Tage Ausfälle wegen Gleisarbeiten und Unfällen, an denen sie mit den Öffis gar nicht zur Arbeit gekommen wäre. 

Dazu hat sie bei Autobenutzung auch noch knapp eine Stunde pro Tag mehr Freizeit, die sie nicht an Bahnsteigen herum stehen muss. Rechne es mal auf das Jahr - das ist eine Menge Zeit, die man sinnvoller verbringen kann. Entweder mit Familie und Freunden, mit Haushalt oder auch mit Überstunden, die mehr Geld bringen. 

Antwort
von blackforestlady, 48

Hier im Schwarzwald fahren die Busse unregelmäßig. Wenn sie dann fahren, dann sind diese überfüllt. Aus diesem Grund muss man dann mit dem Auto fahren. 

Antwort
von sandrasandra19, 87

Ich zb hab jz an samstagsjob und die nächste Bushaltestelle muss ~mehr als nen halben kilometer entfernt sein. Außerdem musst du in der früh eine zeit einhalten, sonst verpasst du ihn, dann rauffahren was auch länger dauert weila überall stehn bleibt und dann eben noch dort hibgehen wo du hin musst.
Alles zusammen dauert bestimmt doppelt wenn nivh oft 3mal so lang ;). Wunderts dich etwa sooo sehr das keiner min bus fahrt?^^

Antwort
von Oregorg1, 12

Wenn ich mit den Öffis fahren würde bräuchte ich jeden tag insgesamt 50 Minuten länger
Wobei noch keine Verpasste Bahn eingerechnet ist

Antwort
von kim294, 48

Weil viele Leute auf dem Dorf wohnen, wo kaum öffentliche Verkehrsmittel fahren.
Ich müsste mit dem Bus zum Bahnhof, dann mit der Bahn noch einmal umsteigen und noch vom Bahnhof zum Büro laufen.
Und die Fahrzeiten passen nicht unbedingt mit meinem Arbeitszeiten überein.

Antwort
von JanRuRhe, 48

Hallo!
In der Regel spart man viel Zeit.
Die Haltestellen sind auch häufiger weiter weg, auf dem Land gibt es kaum Busse und wer nach langer Zeit mal wieder den Bus benutzt ist stets schockiert: Enge, stinkende pöbelnde Asis, Kaugummis , Skratches und Schmierereien und so weiter.

Antwort
von zorac, 42

die meisten arbeitnhmer wohnen nicht am arbeitsort heutzutage wird mobilität verlangt ein arbeitsweg von zwei stunden dauer gilt in der heutigen zeit als zumutbar ausserdem die preise für öffentliche verkehrsmittel werden ständig erhöht aber viele busslinien wegen unrentabilität eingestellt es kann sogar vorkommen das ein zuspätkommen wegen busverspätung in der heutigen zeit zur kündigung führt

Expertenantwort
von lenzing42, Community-Experte für Arbeit, 8

Ganz einfach, es ist der bequemere Weg, man steigt zuhause ins Auto und bei der Arbeitsstelle wieder aus.

Antwort
von Helpyou13, 82

Man ist unabhängig von der Zeit und Wetter etc.

Antwort
von Nikita1839, 35

Weil manche Orte einfach kein gescheites öffentliches verkehrsnetz haben.

Bei mir zB gibt es 7 versch. Busfirmen, die NICHT zusammengehören, nicht aufeinander abgestimmt sind, nur einmal die Stunde fahren und alle versch. Preise haben. Nichtmal für 50€ für ne Monatskarte konnte ich richtig zur Schule fahren. Die ist ja nicht in jedem Bus gültig.

Antwort
von DodgeRT, 24

entfernung zur arbeit -> 10km

fahrt mit auto/moped -> 8 minuten

fahrt mit öffentlichen -> 45 minuten (3x umsteigen).

die öffentlichen fahren leider nicht immer den direkten weg. daher kann sich des ganze teilweise ganz schön hinziehn.

Antwort
von Silverhead2010, 28

Ist doch ganz einfach, das hat mehrere - wenn auch wenige - potentielle Gründe.

1. Entfernung Arbeitsstelle - Wohnort

Du wohnst bspw. 25-35-oder mehr KM weit weg von der Wohnung. Da gibt es dann auch teils keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr. Das ist der FAKT.

2. Einschränkung der freien Entfaltung

Mit öff. Verkehrsmitteln bist du immer eingeschränkt und darauf angewiesen.

Kleines Bsp: Kommt der Bus/Bahn nicht, fährst du nicht, ganz einfach.

Oder du willst nach der Arbeit mal kurz zum Freund XYZ....kennst dich aber nicht aus, wie du da hinkommst mit BUS/BAHN.

Das waren nur 2 Bsp. die es eben "über Bord werfen" mit öffentl. Verkehrsmitteln zu fahren.

Antwort
von Wuestenamazone, 42

Ja aber es geht manchmal nicht anders.

Antwort
von jax98, 6

Macht Spaß und dauert nicht so lange.Das ganze Umsteigen von einen Bus in den andern ist doch blöd.Außerdem haben ja mache einen Firmenwagen denn man nutzen kann .

Antwort
von FragaAntworta, 54

Wie kommst Du darauf?

Antwort
von Paguangare, 40

Die Hauptgründe sind Bequemlichkeit und ein geringerer Zeitaufwand.

Einige Menschen möchten auch auf dem Weg zur Arbeit für sich sein und nicht durch fremde Blicke, Geräusche oder Ausdünstungen belästigt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten