Frage von petervonhallau, 142

Warum fahren hauptsächlich Mädchen total auf Pferde ab?

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 54

Freude an Rhytmischer Bewegung, wie beim Tanzen

Geben und nehmen - man gibt dem Pferd Pflege und wird von ihm getragen.

Frauen definieren ihren " Wert" stark über Sozialkompetenz. Da macht das Pferd als soziales Wesen unseren Artgenossen stark Konkurrenz.

 Das Pferd gibt ein gewisses Gefühl von Macht - schließlich veranlaßt man eine halbe Tonne Lebendgewicht, auf unseren Willen einzugehen.

" Erdverbundenheit" - Natur erdet. Allerdings nicht nur weibliche Wesen. Daher wahrscheinlich auch die Tatsache, dass beim Westernreiten eher auch Männer zu finden sind. Natur in ihrer raueren .Seite, Lagerfeuerromantik ...

Das Pferd ist ein stärkeres Wesen, welches einem immer zugetan, freundlich und zuverlässig ist. Es trägt einen - und ist nie wehleidig.

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 77

tun sie nicht.

jungs würden genauso gern pferde mögen, wenn nicht eine völlig behämmerte erziehung pferde mögen als "unmännlich" erklären würde.

in den letzten 15 jahren wird wieder zurückgekehrt zu einer völlig veralteten rollenbilderziehung, die oft jungen daran hindert, ihre hingezogenheit zum pferd auszuleben.

die erfolgreichen leute, die mit pferden ihr tägliches geld verdienen - rennreiter zum beispiel oder pferdepfleger im pferderennsport, sind fast ausschliesslich männer.

wenn jungen reiten, wird von ihnen häufig turnierambition verlangt.

allerdings - eine sparte gibts in der reiterei, die von jungs genauso stark besetzt ist, wie von mädchen - und das ist die westernreiterei.

-----------------

mit weniger vorurteilen würden genauso viele jungs zum reiten gehen, wie mädchen.

Kommentar von Michel2015 ,

Kein Junge hat wirklich Bock auf diesen Affenzirkus in den Pferdställen. Neid, Intrigen, Eiversucht.

Kommentar von beglo1705 ,

Da haben erwachsene Frauen auch keinen Bock drauf, ganz fest versprochen. Gibt´s bei mir im Stall nicht und da meine Einsteller das Thema "Reitbeteiligungen" auch eher kritisch sehen, haben wir auch keine oberschlauen halbwüchsigen, die für Intriegen und Zickenterror untereinander sorgen.

Uns war und ist immer wichtig, dass die Einsteller sich wohl fühlen und ihre Pferde und genau so ist auch das Klima: entspannt, freundlich, lustig, offen, ehrlich und hilfsbereit.

Alles andere ist Pipikram.

Antwort
von pedde, 56
""Mädchen ist das Thema Beziehung wichtig"."Sie suchen einen starken Freund, dem sie vertrauen können, und da ist das Pferd ein idealer Partner." Man könne sich ohne Worte verständigen, werde so angenommen, wie man sei, und könne sich an das große Tier im wahrsten Sinne des Wortes anlehnen und sich von ihm tragen lassen.Zugleich könne man aber auch viel zurückgeben. "Das Tier zu pflegen und für es Verantwortung zu übernehmen ist sehr wichtig"

--> Es liegt schon in der Natur der Evolution (Jäger/Sammler- auf das ich jetzt nicht weiter eingehe) des Menschen. Frauen sind schon im frühen Alter meist auf Dinge wie Verantwortung oder Fürsorge aus. Das spiegelt sich auch in den Berufen wieder - Kindergärtnerinnen, Erzieherinnen, Babysitterinnen und eben auch dem Lebensauftrag der Natur - Ein Kind austragen und erziehen.

Klar gilt das nicht für "alle" Frauen. Aber Frauen spielen auch mit Puppen, warum tun das die Jungs nicht? Es gibt eben viele Tendenzen und viel Dinge in unseren Genen. Manche Dinge haben sich einfach auch so entwickelt. Hätten Frauen angefangen mit Fußball (was geschichtlich leider nicht möglich war) würde es heute auch keinen Wundern, dass Fußball (wie in den USA) nur bei Frauen populär wäre.

Jedenfalls gibt es auch genug männliche Pferdefreunde, die Grundtendenz wird aber immer sein, dass Mädels wohl eher auf einen Ponyhof gehen und der Junge in den Vergnügunspark oder Autoscooter ;).

Antwort
von BurgessGalaxies, 78

Darauf gibt es mehrere Antworten aus der Psychologie. 1. machen Mädchen gerne etwas, was viele andere Mädchen machen (Mädchenverhalten). 2. reiten die Mädchen nicht nur, sondern sie pflegen die Pferde. Mädchen beginnen sich als Teenager von der Mutter abzulösen, ein Mittel dazu ist die selbständige Übernahme von Pflegeaufgaben. 3. Zu Pferden kann man, im Gegensatz zu einem Skateboard, ein emotionales Verhältnis aufbauen, das auch erwidert wird. Im Gegensatz zu einem menschlichen Freund im Teenageralter lacht das Pferd einen nicht aus, veranstaltet keine Intrigen und flüstert nicht heimlich hinter jemandes Rücken. Das Pferd ist sehr stark, spielt aber seine Stärke fast nie gegen das Mädchen aus, es handelt sich also um einen idealen "Freund" :)

Antwort
von Harald2000, 73

Weil das Geschunkel im Sattel ihnen angenehme Gefühle verursacht - ganz im Gegenteil zu Jungen.

Kommentar von armerkelch ,

Das stimmt tatsächlich

Kommentar von Urlewas ,

Nein, nicht im Gegemsatz zu Jungen.

Leider habe ich die Quelle nicht parat - aber ich habe einen Artikel über Hippitherapie gelesen, wo ein Autistischer Junge das erste mal in seinem Leben gelacht hat: auf einem Galoppierenden Pferd.

Kommentar von Harald2000 ,

Einzelne Gegenbeweise gibt es immer - beweisen aber nicht das erdrückende Übergewicht auf Seiten weiblicher Reitliebhaber.

Kommentar von beglo1705 ,

Na das wird gern behauptet. Ich reite nicht, weil ich dann "tolle Gefühle" hab, sondern weil ich gern bei und mit den den Pferden bin.

Für den Rest ist mein geliebter Gatte zuständig.  ;-)

Kommentar von Harald2000 ,

Worauf die jüngere Weiblichkeit schwerlich zurückgreifen kann ...

Antwort
von Helena2222, 64

Pferde sind etwas schönes

Antwort
von rukkk, 55

weil das neben kühen so ziemlich die einzigen viecher sind die man stundenlang vollquatschen kann ohne dass sie wegrennen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten