Frage von mlgneumann, 106

Warum kann man bei Diabetis sein Bein verlieren?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo mlgneumann,

Schau mal bitte hier:
Beine Zucker

Antwort
von FelixFoxx, 73

Es fällt einem nicht bei Diabetes mellitus das Bein ab. Es kann aber passieren, dass man dadurch so starke Durchblutungsstörungen hat (wegen Ablagerungen in Gefäßen), dass es zu Nekrosen kommt, dann muss das Bein amputiert werden.

Antwort
von djbee, 36

Hallo,
Also bei Diabetes kann es bei schlechter Einstellung (hohe Blutzuckerwerte, wenig Compliance z.B: kein Insulin spritzen etc.) zu "Ablagerungen" an den Gefäßen und Nerven kommen.
Besonders betroffen sind davon die Kleinstgefäße z.B: an Zehen und Augen.
Daher kann es dann zu Durchblutungsstörungen kommen. Bei einer Durchblutungsstörung wird bestimmte Gewebe nicht mehr so gut durchblutet wie es sollte und es kann absterben was zu einer Amputation führen kann.
Außerdem kann es zur sogenannten Neuropathie kommen. Dabei sind dann aus den gleichen Gründen die Nerven z.B: am Fuß geschädigt und man spürt dann nicht mehr so viel oder auch gar nichts mehr. Dadurch bemerkt man natürlich auch Verletzungen nicht so stark - ergo zieht man sich leichter Verletzungen zu. Dazu kommt dann eine schlechtere Wundheilung und alle Entzündet sich und kann nekrotisieren was im schlimmsten Fall zu einer Amputation führen kann.

Dazu kannst du auch mal bei Google-Bilder "diabetischer Fuß" googeln - da gibts schon einiges - wollte das jetzt aber hier nicht posten weils nicht soo schön aussieht

Weitere Folgeschäden können die diabetische Retinopathie sein (was im schlimmsten Falle zur Blindheit führen kann), die Nephropatie (durch das ständiger Ausscheiden von Zucker werden irgendwann auch die Nieren kaputt) - außerdem gibt es die Gastroparese (Magenlähmung), Herzinfarkte, Schlaganfälle,...

Meistens lassen sich die Folgeschäden durch eine gute Einstellung und vernünftige angewandte Therapie vermeiden. Ich habe jetzt seit 12 Jahren Diabetes und noch nicht mal Anzeichen von irgendwelchen Folgeschäden - Alles tippitoppi.
BTW - es heißt Diabetes :)

Wenn du noch Fragen hast - kein Problem :)

Antwort
von Wuestenamazone, 15

Das muß nicht gleich abgenommen werden. Aber es kann zu einem offenen Bein kommen und das heilt dann sehr schwer oder gar nicht mehr zu

Antwort
von TheAllisons, 54

Das stimmt so nicht ganz, nur wenn man nichts gegen die Diabetes unternimmt (Arzt gehen z.B.), dann können die Gefäße beschädigt werden, dann kann eine Amputation notwendig werden. Aber abfallen wird das Bein auf keinen Fall

Antwort
von egglo2, 30
Antwort
von LaylaAyala, 14

Ja das ist moeglich bei DiabetEs.

Aber du hast hier schon zwei sehr gute Antworten erhalten die den Tatsachen entsprechen. 

Antwort
von Centario, 36

Durch Durchblutungsstörungen kommt es zur Beinabnahme. Dann ist keine andere Hilfe mehr möglich.

Kommentar von Cassiopeija ,

Durchblutungsstörungen allein bedingen keine Amputation, hier gibt man Blutverdünner um die Fliesseigenschaft wieder zu verbessern.

Sind Venen betroffen, kann man Stents setzen und so das Problem beheben.

Nur wenn es zum Verschluss kommt, und nicht sofort gehandelt wird und esa dadurch zur Nekrose kommt, ist eine Amputation meist unumgänglich, aber soweit sollte man es eben nicht kommen lassen.

Kommentar von Centario ,

Es gibt aber eine in 4 Stadien eingeteilten Verlauf. Und die 4. ist Amputation. Mit der Durchblutungsstörung geht eine Gewebezersetzung einher. Danke für den Pfeil und die Bescheinigung für eine Nichtahnung

Kommentar von Cassiopeija ,

Deine Antwort stimmt eben nicht, eine Durchblutungstörung ist kein Grund für eine Beinabnahme, egal ob Du nun pampig wirst oder nicht. Nur wenn sie unbehandelt bleibt, kann es dazu kommen.

Dann ist es aber kein Durchblutungsstörung mehr, sondern ein Verschluss mit anschliessender Nekrose.

Ich habe Diabetes Typ 2 und hatte selbst eine Durchblutungstörung im linken Bein/Fuss. Es wurden 2 Stents gesetzt und das Problem ist behoben.

Zur Überbrückung, bis die Stents gesetzt wurden, was wegen einer Schilddrüsenüberfunktion und dem für die Stents benötigten Kontrastmittel (Jod) warten musste, bekam ich einen Blutverdünner auf Acetylsalicylsäurebasis (ASS 100 TAH).

Also erzähl mir nichts von "Nichtahnung", wenn Du selbst keine hast.

Kommentar von Centario ,

Also bei aller Meinungsverschiedenheit tut es mir leid das du selbst betroffen bist. Wünsche dir auch wenn keine Heilung möglich sein sollte, das es sich auch nicht mehr verschlimmert. Die Hoffnung sollte man nicht aufgeben. Es scheint zu stimmen was du schreibst. In meinen bekannten Fällen gab es immer noch andere Krankheitsbilder die zur Amputation geführt haben. Ich bitte dich einzusehen das "pampig" kein gepflegtes Wort ist und deshalb sollten wir darauf verzichten. Alles Gute

Antwort
von Flimmervielfalt, 33

Also es fällt eigentlich nur bei Lepra ab.

Antwort
von MartinGunt, 53

Weil das Blut dickflüssiger wird.

Kommentar von egglo2 ,

So ein Quatsch!

Kommentar von Cassiopeija ,

Wo kann man denn so einen Unsinn kaufen oder ist das Eigenproduktion?

Antwort
von Skibomor, 39

Zum Glück fällt einem bei Diabetes nicht das Bein ab - sonst würden in Deutschland Millionen Einbeinige rumlaufen. Alle Informationen zu Diabetes kann Dir übrigens Google geben.

Kommentar von mlgneumann ,

kann man nicht immer sagen dass google eine lösung ist?

Kommentar von Skibomor ,

Nicht immer - aber in diesem Fall sind Googles Informationen ausführlicher, als es hier jemand schreiben kann und wird.

Kommentar von Cassiopeija ,

Er/Sie wollte es vermutlich von Betroffenen hören. Wenn alle immer googeln würden, würde es diese Seite gar nicht geben und Du würdest hier nicht antworten.

Schon mal darüber nachgedacht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community