Frage von nicokru, 101

Warum essen sehr viele Vegetarier wurst- oder fleischähnliche Produkte?

Guten Abend :)

Mir ist schon des öfteren aufgefallen, dass viele (ich gehe jetzt mal nicht von allen aus) Vegatarier "vegetarische Wurst", "Vegetarische Grillsachen" usw essen, weil darin kein Fleisch ist. (logischerweise)

Aber was mich stutzig macht ist die Tatsache, dass der Verzehr von vegatarischer Wurst darauf schließen lässt, dass einige Vegetarier nicht auf den Wurst und Fleischgenuss verzichten wollen. Weil sie ja etwas essen, was so aussieht, schmeckt und auch so riecht wie Wurst oder Fleich.

Ansonsten würden sie sich doch von Sachen die schon alleine nur wie Fleisch aussehen, schmecken und riechen total fernhalten oder?

Weil gerade dass macht doch einen echten Vegetarier aus. Für mich hat es einfach keine Logik als Vegetarier Wurst oder Fleischähnliche Produkte zu mir zu nehmen.

Ich will hiermit jetzt niemanden angreifen, aber echte Vegetarier sind für mich lediglich nur die Leute die auch von veggie-wurst und Vegetarischen Grillfackeln die finger lassen. Denn das sind für mich nur Menschen, die mit ihrem "Vegetarierdasein" angeben wollen und es gar nicht ernst meinen.

Wenn man ernsthaft Vegetarier sein möchte lässt man auch von Veggie-Fleisch, bzw Wurst die Finger. Das ist meine Meinung. Denn richtige Vegetarier sollten logischerweise nichts essen wollen, was nach Fleisch und Wurst aussieht.

Was sagt ihr dazu? Wie gesagt ich will damit niemanden angreifen, ich will nur verstehen, wie die Vegetarier hier das sehen und ob sie mir das vielleicht erklären können :)

Antwort
von MrsTateLangdon, 50

Also erstmal gibt's Vegetarische Sachen, die wie Fleisch schmecken und die, die es eben nicht tun. Ich persönlich, esse nur die Sachen, die nicht danach schmecken, weil ich den Fleischgeschmack eh nie mochte. Aber wir hatten mal Sachen von der Rügenwalder Mühle Zuhause und das hat einfach nach Fleisch gerochen, es sah so aus und es schmeckte auch so. Mein Gehirn hat mir gesagt "Nein, iss das nicht, das ist Fleisch!" :D dabei wars ja eigentlich gar keins, aber ich kann das irgendwie nicht essen, wenn mir das zu sehr danach riecht oder so aussieht oder besonders so schmeckt. Aber wir gesagt, es gibt auch viele Produkte, die überhaupt nicht danach schmecken und nebenbei gesagt, essen ja auch viele einfach kein Fleisch mehr, weil sie den Tieren helfen wollen und trotzdem nicht auf den Fleischgeschmack verzichten wollen und da sind solche Sachen doch perfekt. Ich weiß nicht, was du dagegen hast, es sind doch trotzdem ganz normale Vegetarier. Außerdem ist das so auch eine Alternative für Leute, die eigentlich keine Vegetarier sind, aber eine Alternative zum Fleisch suchen..

Antwort
von HikoKuraiko, 65

Ich kann dir schon mal sagen was gleich kommen wird nämlich "Ich mag eigentlich Fleisch, bin aber weder mit der Haltung einverstanden noch damit das Tiere für mich getötet werden!" (das kommt meistens bei solchen Fragen). 

Was mich angeht: ich ernähre mich gut 5 von 7 Tagen die Woche Vegetarisch und greife da nicht auf "Vegi-Fleisch" etc. zurück. Einfach weil ich es zum einem deutlich überteuert finde, es dazu noch nicht mal wirklich schmeckt (hatte es mal ausprobiert weil ich sehr günstig dran gekommen bin) und ich wenn ich schon Vegetarisch esse dann auch nix auf meinem Teller haben will was so ähnlich aussieht wie Fleisch und das sage ich als eigentlicher Fleischesser.

Antwort
von JuliDieJuli, 3

Hi, also erstmal: Jeder kann doch essen was er will. Man muss sich nicht in eine Schublade stecken lassen. Ich zumindest habe keine Lust mich für mein Essverhalten rechtfertigen zu müssen. Ich esse meistens vegetarisch. Manchmal jedoch auch Fleisch. Es gibt mehrere Gründe warum Leute kein Fleisch essen. Manche aus moralischen Gründen und manche weil es ihnen schlichtweg nicht schmeckt. Wenn es wegen der Moral ist, man jedoch trotzdem den Geschmack von Fleisch mag, finde ich die vegetarischen Alternativen/Ersatzprodukte super. Ich persönlich mag zB die Sachen von Rügenwalder ganz gern (https://www.ruegenwalder.de/unsere-produkte/vegetarische-produkte/) Mir schmeckt es einfach ;) VG

Antwort
von AppleTea, 31

Suchfunktion nutzen.. zum hundersten Mal. Dennoch: Es schmeckt! Es ist nix tierisches drin (wenns vegane wurst ist)! Fertig. Grund genug.

Antwort
von KleinesWolfi, 52

Das ist genauso sarkastisch, wie die Katjes Vegetarische Gummibärchen, die man isst, die aber die Form von allen möglichen Tieren haben. ;D

Antwort
von Nishiwaa, 35

Einem Vegetarier/Veganer geht es darum, dass kein Tier für sein Essen sterben muss (oder leiden). Viele mögen den Geschmack sogar sehr gerne.

Antwort
von stubenkuecken, 46

Die Sachen müssen verkauft werden. Mit alltagstauglichen Begriffen und Schlagwörtern kann mann Käufer gewinnen, sogar Fleischesser greifen dann zu.

Antwort
von FancyDiamond, 51

Der Tierschutzgedanke steht meistens im Vordergrund. Das heisst jedoch nicht zwangsläufig, dass man den Geschmack von Wurst, Fleisch generell nicht mag. Man verzichtet eben lediglich drauf.

Was an Veggie Produkten auf Sojabasis widersprüchlich sein soll, kann ich nicht nachvollziehen. Dein Denkansatz ist leider flasch.

Antwort
von Omnivore08, 16

Für mich hat es einfach keine Logik als Vegetarier Wurst oder Fleischähnliche Produkte zu mir zu nehmen.

Für mich ist der ganze Vegetarismus völlig unlogisch!

Was sagt ihr dazu?

Tja....Vegetarier verzichten aus unerfindlichen Gründen auf Fleisch, obwohl sie den Geschmack mögen. Und genau da wittert die Industrie mit Dollerzeichen in den Augen.

Und das Geschäft läuft super. Ich kapier das zwar nicht, aber man muss ja nicht alles verstehen ^^

Antwort
von MemberUnknow, 28

Weil es eine Sucht nach Gewürzen und den Fetten ist.

Wenn man uns niemals mit solchen Dingen gefüttert hätte, und wir sowas gar nicht kennen würden, würde es uns auch niemals danach verlangen.

Es ist antrainiert und wir lieben es uns über Essen Befriedigung zu verschaffen und gleichzeitig unsere Sucht nach Gewürzen&Fetten/Ölen zu stillen...

Daher kochen auch die sogenannten Veganer und Vegetarier um die Wette und machen das alles irgendwie nach, ohne zu begreifen dass man sie nur auf diese Dinge konditioniert hat.

Denn nötig oder gesund ist das auch nicht. Teilweise würde ich ein reines ausgekochtes Fleischstück mit keiner Soße und keinem Salz(wobei das dann eben wieder nach nix mehr schmeckt, weils eh nicht vorgesehen ist und nur noch gut ist für den Müll) als für den Körper weniger schädlich einstufen als irgendein Tofu/Saitan/Gewürz/Öl klumpen.

Der einzige garantierte Vorteil dieser Variante ist der das Tiere nicht ermordert werden.

Beim FLeisch selbst oder vor allem Wurst, sind wir aber auch nur auf die vielen Fette und Gewürze scharf. Nicht auf das geschmacklose Fleisch selbst...

Wir sind in Wahrheit alle nur Gewürzsüchtige und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Wir stopfen uns mit völlig artenfremden und schädlichen Füllmassen voll, die ohne Gewürze uns brechen lassen würden oder es zumindest würden wir es ablehnen, weils es nach gar nichts oder widerlich schmeckt. Es uns also absolut nicht befriedigt und die Sucht ebenso nicht stillt.

Wir wollen nur die Gewürze und den Geschmack der sich dann zusammen mit dem austretenden Säften und Fetten ergibt.

Unser Körper darf dann täglich unter Höchstleistungen die Schwerstarbeit verrichten, weil wir ihn als Spaßpark mißbrauchen.

Die Folgen dieser unmöglichen Aufgabe sind alle Arten von Krankheiten und schnelle Alterung. Wir verheizen unsere Lebenszeit für den Genuß und die Sucht, die man uns schon kurz nach der Muttermilch antrainiert.

So sind wir alle brave Kunden die, durch völlig vergiftete Körper nicht mal ansatzweise erfahren was echte Gesundheit bedeutet.

Wir bereiten uns ein Leben lang nur auf den Krebs und andere schwere Krankheiten vor, beim Verzehr dieser Kochnahrungen, egal welche es sind...

Unser normale Nahrung ist, wie bei allen Lebewesen, roh und ungewürzt meistens ungemischt, frisch, direkt unverändert so essbar und das schmekt auch so immer + reines Wasser als einzigstes echtes Getränk. Alles andere ist nichts zu trinken und wenn dort Wasser enthalten ist, muss es der Köper erst umständlich herausfiltern. Einzige Ausnahme ist das Wasser was in unserer natürlichen rohen Nahrung steckt. Dieses Wasser ist richtig super...

Unser Darm funktioniert am Ende eh nur wie ein Entsafter und holt die ganzen für ihn normalen Säfte aus den Lebensmitteln, der Rest kommt unten wieder raus und das zuviel an Wasser + Stoffwechselenprodukte und andere Abbauprodukte werden dann auch mithilfe der Flüssigkeit ausgepieselt.

Ernährung ist in Wahrheit total einfach und kinderleicht und nicht kompliziert mit 1 Millionen Regeln und angebliche nötige Einzelstoffen, die nur von der Industrie und deren Handlangern unters Volk gebracht werden um dieses zu beschäftigen und zu verwirren...

Alles was wir brauchen(entdeckt und noch nicht entdeckt) steckt selbstverständlich in perfekter Kombination in unserer natürlichen rohen vollreifen, frischen Nahrung aus guten Böden. Das ist bei allen anderen Lebewesen ebenso und die wahren Fleischfresser bekommen das dann auch in roher Form als Ganzes durch die Lebewesen die sie fressen (müssen)...

Alles andere ist nur menschlicher Irrsinn und gedanklicher Wahn, kombiniert mit Sucht und antrainierten Gewohnheiten und was der Mensch noch alles für idiotischen Dingen hervorbingt, wie das Zerstören seines Lebensraumes und den der restlichen Lebewesen gleich mit, Ausbeutung auch der eigenen Art und 100 Millionen Regeln und Gesetzte die eh keine wirkliche Bedeutung haben und sowieso nur von und für Leute gemacht ist die Ihren geglaubten Besitz und Machtanspruch, ihre Vormachtsstellung behalten wollen...

Leben ist ganz einfach und Ernährung sowieso...Gesundheit als logische Konsequenz daraus ist gar kein Thema mehr. Es ist nur beim sich ständig selbst vergiftenden Menschen und seiner ürbigen Unaten ein großes Problem.

Grüße

Kommentar von Omnivore08 ,

Meine Damen und Herren: Esoterik in Reinstform.

Lektion 1: Alle Menschen erst mal pauschal denunzieren:

Wir sind in Wahrheit alle nur Gewürzsüchtige und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Lektion 2: Alle Menschen als ungesund deklarieren:

So sind wir alle brave Kunden die, durch völlig vergiftete Körper nicht mal ansatzweise

Lektion 3: Sich selbst als den Überflieger und Alleswisser präsentieren:

Alles andere ist nur menschlicher Irrsinn und gedanklicher Wahn,
kombiniert mit Sucht und antrainierten Gewohnheiten und was der Mensch noch alles für idiotischen Dingen hervorbing

Lektion 4: Wissenschaftlichen totalen Pfeffer behaupten:

Wir bereiten uns ein Leben lang nur auf den Krebs und andere schwere Krankheiten vor, beim Verzehr dieser Kochnahrungen, egal welche es sind...

Lektion 5: Eine Behauptung aufstellen, die nur bis zum eigenen Tellerand reicht und vollkommender Humbug ist:

Der einzige garantierte Vorteil dieser Variante ist der das Tiere nicht ermordert werden.

Lektion 6: Noch mehr Pfeffer behaupten!

Nicht auf das geschmacklose Fleisch selbst...

Lektion 7: Die absolute Wahrheit kennen und die ultimative Lösung präsentieren:

Alles was wir brauchen(entdeckt und noch nicht entdeckt) steckt
selbstverständlich in perfekter Kombination in unserer natürlichen rohen vollreifen, frischen Nahrung aus guten Böden.

Danke, dass sie am Esoterik-Kurs teilgenommen haben. Darauf gibt es eine leckeres gesundes Fleischgericht.

Kommentar von MemberUnknow ,

Bitte ohne Gewürze und roh, so wie es normal wäre. Guten Appetit.

Antwort
von wickedsick05, 30

weil ihnen die eigene Gesundheit egal ist. Die sind voll von Zusatzstoffen, Chemikalien, Geschmacksverstärkern, Aromen haben zu viel Zucker,
Slaz, Fett. und ungesundes Soja. Also ungesunder industrieabfall.

laut Studien:

Als aktuelles Beispiel für das "Bambi-Syndrom" wird mehrfach auf das
Geschehen um den knuddeligen Eisbärennachwuchs im Zoo (und die
Empörung,wenn der erwachsene Eisbär dann die Karpfen in seinem
Wassergraben erlegt
) verwiesen. Eine Folge dieses Natur subjektiv
Naturentfremdung verniedlichenden Naturbildes ist die Ablehnung des Jagens oder des Baumfälens
.

wanderforschung.de/files/bambikz1234003206.pdf

wanderforschung.de/files/naturentfremdung1226843289.pdf

so verhällt es sich bei einigen auch bei ihrem Essen daher greift man zu Tofu & Konsorten.

Man will sich einfach nicht vorstellen dass es die Natur nun mal so
"eingerichtet" hat dass man ab und zu "Bambi" auf den Teller legen
sollte. Durch vermenschlichung und verniedlichung von Tieren kommen
manche damit psychisch nicht mehr zurecht. Es ist also eine Folge von Naturentzug und einem überkonsum an Disneyfilmen.

Kommentar von wickedsick05 ,

der frühere: "Marlboroman auf einem Pferd"  wurde heute mit "Einer 80 Jährigen "Fleisch-Jungfrau" auf einem Plastikpferd die an einer Tofuwurst nuckelt und mit tonnen Tierfreier Schminke im gesicht nach einer 20 Jährigen aussieht" ersetzt....

Antwort
von Miezefreak, 42

vielleicht sind es auch gesundheitliche Gründe, das es Menschen gibt die kein Fleisch mehr vertragen aber gerne welches essen würden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community