Frage von CoolFreeze, 9

Warum erscheint der Artikel 12 GG dem Arbeitgeber und dem Staat so wichtig, dass er in die Grundrechte eingegangen ist?

Hallo, ich brauche ganz dringend eure Hilfe und wenn möglich schnell. Ich habe eben mit meiner Ausbildung begonnen und schreibe nächste Woche in Sozialkunde eine Ex über Arbeitsvertrag, Rechte & Pflichten des Arbeitgebers/Arbeitnehmers, Freie Berufswahl, etc. schreibe. Unsere Lehrerin hat am Ende der Stunde diese Frage gestellt und meinte, wir sollen uns darüber Gedanken machen, weswegen ich vermute, dass das in der Ex dran kommt. Deswegen brauche ich eure Hilfe, kann mir jemand freundlicherweise weiterhelfen? Danke schon mal im Voraus :)

Antwort
von PatrickLassan, 9

Vielleicht solltest du dir mal überlegen, was wäre, wenn es diesen Artikel nicht geben würde. Die Grundrechte sind Schutzrechte des Bürgers gegenüber dem Staat. Im Fall des Artikel 12 GG bedeutet das, dass der Staat dich nicht zwingen darf, einen bestimmten Beruf auszuüben, ebenso ist Zwangsarbeit von Ausnahmen abgesehen grundsätzlich verboten. 

PS: Statt 'Arbeitgeber' sollte es eigentlich 'Gesetzgeber' heißen.

Antwort
von Meandor, 4

Es ist immer schwierig über etwas zu schreiben, was einem so selbstverständlich erscheint, dass man nie darüber nachgedacht hat.

Artikel 12 GG garantiert jedem Deutschen, dass er seinen Beruf, den Ort der Berufsausübung und den Ausbildungsbetrieb frei wählen darf.

Immer dran denken. Die Grundrechte schützen die Bürger lediglich vor Eingriffen durch den Staat, d.h. das der Staat sich in Deine beruflichen Belange nicht einmischen darf.

Das Grundgesetz ist von 1949. Die Frage "Was wäre wenn es das Grundrecht nicht gäbe" lässt sich dann meist mit einem Blick auf den Zeitraum 1933-1945 beantworten.

Reichsarbeitsdienst - wer keine Arbeit hatte, konnte vom Staat zur Arbeit gegen Entgelt herangezogen werden.

Zwangsarbeit - Gruppen die vom Staats als unliebsam angesehen wurden, mussten arbeiten, was und wo immer man es ihnen gesagt hat.

Rassengesetze - bestimmten Gruppen wurde verboten bestimmte Beruf zu ergreifen.

Stichwort "kriegswichtige Arbeit" - Wer einen Beruf ausübte, der für den Krieg nicht nutze, wurde gezwungen wo anders zu arbeiten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten