Warum erkennt die Canon EOS 750 D mein externes Mikrofon nicht?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo

- Frag denn Hersteller/Vertrieb des Mikros
- Frag beim Canon Profi Service oder in der "Hotline" für Consumer (Der Canon CPS ist nicht für die Consumer/Wegwerfkameras zuständig aber wenn man Glück hat oder eh Mitglied im CPS ist,,,,)
- benutze google mit mehr als einem Suchwort (Also Canon + 750D + Mikrofontyp + Problem) und sieh dir die ersten 100 Treffer an weil oben sind die gesponsorten Seiten und erst unten kommen Newsgroups oder andere Seiten.

Moderne Kameracomputer haben immer Bugs und "offene Enden". Die Hersteller verbauen jede Menge Extras die dann nicht vollständig mit allen Kombinationsmöglichkeiten im Feld getestet werden können oder nur irgendwie funktionieren müssen damit man im Prospekt noch ein Extra mehr hat. Oder bei Canon Consumer hat man die Filmbildqualität seit der 550D nicht verbessert weil Canon ja noch die Videosparte in der Gewinnzone halten will.
Nikon hat auch das selbe Problem, ganz übel ist es bei Sony.
Solange die PASM Modi sowie die Spotmessung/Messwertspeicher funktionieren und die Kamera nicht abstürzt (Windoof Inside) ist es auch relativ egal. Und falls du ein Problem hast dann steht Canon auf die Füsse und schrei(b) es im Netz raus weil dann gibt es eher ein Firmwareupdate oder Bugfix.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Raketenbaum
26.04.2016, 21:28

Ja die Videoqualität ist echt sehr mau finde ich. Noch nichtmal 50/60p. Zum Problem: Nach weiterem Herumexperimentieren bin ich zu dem Ergebnis gekommen das es ein Wackelkontakt ist und wenn ich den Stecker in ner gewissen Position und Richtung "drücke" das Mikro erkannt wird. Also ein Hardware-Problem. Leider komm ich trotzdem nicht um diese endlos lange dauernden Reparaturen rum mit wochenlangem Totalverzicht auf die Cam -.- Werde aber langfristig denke eh zu Nikon wechseln. Die kennen im Videomodus z.B 60p und sollen fürs weniger Geld die gleiche Leistung bieten im vergleich zu Canon.

0

Hallo

- Klinkensteckbuchsen sind immer problematisch und eben "Amatuerkram". Profis benutzen XLR, BNC oder Canon Stecker.  Selbst Dipolbuchsen sind beliebter weil weniger Störanfällig aber eben verdammt gross und Materialaufwändig (Wobei es Mini-DIN gibt zb für LANC). Man kann oft die billigen Kameraseitigen Buchsen durch bessere Profiware ersetzen aber dann erlischt die Garantie. Canon verkauft um 5-6Mio 100er Serie Amateurkameras im Jahr da "rechnet" sich jeder eingesparte Cent.
- wenn die Buchse jetzt einen Schaden abbekommen hat ist eine Reperatur mit Upgrade evtl. sinnvoller als eine Originalrerperatur wo Canon vermutlich die gesamte Platine tauscht obwohl nur der Buchsensockel defekt ist (Dazu muss man aber löten und evtl. hat die Platine auch einen Haarriss). Bei Fallschaden greift keine Garantie/Gewährleistung aber evtl. Kulanz über den verkaufenden Händler.
- im DSLR Videobereich benutzt man die Kameratonspur nur zur Synchronisation mit einem externen Recorder und als Backup-Spur. Deswegen haben DSLR nur Klinkenbuchsen weil es die Profis eh nicht "juckt" (Die haben ja einen Tonmann für denn Job) und/oder die DSLR eh umgebaut werden (Denz/Denitz) und zb ein LANC Interface bekommen
- Nikon hat im APS-C Video Bereich bei der BQ Canon schon seit der D3200 überholt aber irgendwie auch planlos und mit jeder Menge Bugs (OK DSLR sind keine Filmkameras das ist der Hauptbug). Aber schon die D3300 hat OoC eine Videobildqualität wie eine 5DIII oder C100 (und oben drauf ein sauberes und konstantes HDMI-Out wenn auch ausserhalb der Norm). Canon hat bei der 5DIII lange bestritten das Intra Frame Codec und sauberer HDMI Out technsich machbar wäre. Dann kamen Nikon D600/800/5200 und schwupps konnte es die 5DIII mit einem Firmwareupgrade auch. Die Nikon aind auch weniger anfällig auf Moire und man kann damit einigermassen variabel schwenken oder zoomen ohne dass man ein pumpen oder Schwimmeffekt/Pudding erkennen kann. Canon DSLR sind da weniger tolerant oder eben auf statische Kameraführung beschränkt. Andererseits akzeptieren viele TV Seher denn "Müll" aus "Action" Kameras und bei Youtube ist eh alles egal so lange es bunt ist und sich was bewegt (zur Not eben die Kamera). Sobald es um Bildqualität geht ist DSLR eh tot weil man bei Blackmagic, Sony oder Lumix weit vorne ist (Jetzt kommt 4K). Wenn es um denn "Look" geht kann man auch mit "kleinen" Sensoren gut freistellen man muss es eben "können" oder zu entsprechenden Optiken oder Metabooster greifen.
- Nikon bringt jetzt auch Steppermotor Kit Optiken auf den Markt, die kommende D3500 (Photokina) soll angeblich einen EFV/SLT Sucher bekommen, Video AF-C und einige andere Videogimmiks die bei Sony schon mehr oder weniger gut funktionieren. Ein Problem ist wohl das bei Sony wegen dem letzten Erdbeben die Sensorproduktion nicht mal für die Sony a6300 reicht.
- aber vor dem Umstieg auf eine andere DSLR würde ich erst mal Praxistest abwarten und/oder selber austesten (Prospekte sind ja zum verkaufen da)
- Geh mal auf die ehemaligen Canon "Rebelenfilmer" Foren (zb EOS HD) dort ist Canon unterhalb der 70D eigentlich schon lange "tot" bzw kein Thema. Aber die Rebelenfilmer sind nicht das Zielpuplikum von Canon sondern die Knipsermasse die nur Knöpfe drücken kann/will und denn Rest soll/muss die "Profikamera" machen. Wobei die D80 scheint bei der BQ auch keinen Fortschritt zu bringen.
- 60P wird "überbewertet" weil die Datenrate erzeugt die Bildqualität und bei 60P sinkt (halbiert) die reale Datenrate pro Bild und der Prozessor muss noch schneller Komprimieren also erzeugt er mehr Fehler und mehr/kürzere GoP. Zudem sind 50P und Frequenzen drüber ausserhalb der SMTPE Norm und bisher nur bei AVCHD Container und dem kommenden MPEG5 definiert (Hat Samsung schon umgesetzt)
- Das Problem von billigen Grossensorfotokameras mit (zu) vielen Magapickeln ist halt das sequentielle Auslesverhalten und damit der Bildstand. Der Hauptvorteil von 60P ist das man damit Kamerafahrten mit "Overckranking" machen kann und sich dadurch viele teuere Fahrgeschäfte erspart. Andererseits sind Quadrocopter inzwischen so billig und Lagestabil das man damit schon Dollys und Schienensysteme bei 25/30P ersetzen kan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Raketenbaum
27.04.2016, 21:22

Danke für die ausführliche Antwort. Ums jetzt kurz zu machen sollte ich mit nem Upgrade noch warten bis sich 4k mehr etabliert hat? Hab heute wegen Reparatur der Cam alles mit dem neuen Handy (Galaxy S6) gefilmt und die subjektive Bildqualität ist besser als die der Kamera selbst!

0