Frage von thisgirl0, 308

Warum erfindet die Menschheit keine neue Religion?

Also ich glaube dass seit mindestens 100 Jahren keine neuen Religionen "erfunden" werden, woran auch wirklich viele glauben... und wenn das wirklich stimmen sollte; wieso hat der Mensch aufgehört neue "heilige" Bücher zu schreiben und neues zu praktizieren und an etwas neues zu glauben? Und wieso glaubt die Mehrheit an die 3 großen Religionen, wieso existieren die noch jetzt überhaupt in der heutigen Zeit...?

Antwort
von Andrastor, 125

Die Menschheit erfindet immer wieder neue Religionen, die Mormonen und die Scientologen zum Beispiel sind sehr junge Religionen, bzw. Sekten.

Überall schießen kleinere und größere Sekten aus dem Boden und genau so haben auch alle großen Religionen angefangen.

Die 3 abrahamitischen Religionen haben nur inzwischen eine sehr große Anhängerschaft und auch wenn diese langsam schwindet, haben sie immer noch sehr große Einfluss.

Antwort
von Rosenblad, 20

Zum einen haben sich die Hochreligionen als über eine lange Zeitdauer der Menschheitsgeschichte als  "brauchbar" erwiesen (als individuelles Bewältigungsmittel genauso, wie als soziales Gemeinschaftsprinzip bis hin zu einer politischen Instrumentalisierung wie gegenwärtig in Gestalt des Islam im Iran oder Saudi-Arabien). Zum anderen ist Religion - als Institution - in den postmodernen Gesellschaften gleichsam zu einem kulturellen, sozialen, ideologischen, werteorientierten, identitäts- und vertrauensstiftenden sowie eigendynamischen "Futterstoff" verwachsen, der in die Gesellschaften eingewebt wurde.

Und zu Deiner letzten Frage sei mir ein Zitat erlaubt:

„Als einziges Wesen weiß sich der Mensch in seinem Dasein in reflexiver Konfrontation mit seinem eigenen Tod. Er lebt stets im bewussten Horizont seines eigenen ‚Nicht-(mehr-da-)seins. Dieses anthropologische Charak-teristikum steht zugleich in einer Diathese mit zwei anderen Selbstvollzügen menschlichen Seins: Einerseits dem scheinbar widersprüchlichen Vollzug, im eigenen Handeln und Leben stets Sinn zu setzen, wo doch der gewisse Tod als radikale Infragestellung solchen Tuns ver-standen werden muss. Andererseits ist der Mensch kognitiv auf Unendlichkeit angelegt und transzendiert stets das Gegebene oder Erreichte. Das menschliche Subjekt fragt, (….), daher auch „notwendigerweise über die Grenze des eigenen Todes hinaus und verlang(en)[t] nach einem unbedingt bleibenden Sinn. Der Mensch entwirft sich gewissermaßen über sein eigenes Leben hinaus und weist so eine Struktur auf, die transzendentalphilosophisch als Hoffnungsartikulation auf ein Leben nach dem Tod interpretiert werden kann.“ (Daniel Remmel „ Die Auferstehung des Gekreuzigten", S.67,68)

Anders formuliert: mit dem Bewusstsein über den Tod, das Leid, die Not, das Elend und die Bedrohungen hielt die Religion Einzug in die menschliche Seele - ohne all diese "Komplikationen" keine Religion.

Antwort
von Accountowner08, 25

Doch, es werden ständig neue Religionen "erfunden": Mormonen, Zeugen Jehovas, Moon-Sekte, Raeliten, Sonnentempler, Uriella, Scientologen, christliche Wissenschaft, Bahai, und auch jede Menge kleinere Gruppen, von denen du vielleicht noch nie was gehört hast...

Ich denke, die Weltanschauung, die sich im 20. jahrhundert am meisten durchgesetzt hat ist die der Menschenrechte (z.B. allgemeine Menschenrechtserklärung). Das würde ich als die am weitesten verbreitete "Religion" bezeichnen...

Antwort
von celi2104, 153

Es gibt zum einen 5 Weltreligionen, was aber in diesem Fall egal ist. Diese Religionen richten sich nach "Lehren" die vor Jahrtausenden geschrieben wurden. Heutzutage gibt es aber auch viele die sich nicht mit einer Religion identifizieren können bzw. möchten, z.B. wenn man an den Urknall glaubt, also dass es im Endeffekt keine höhere Macht gibt, die uns geschaffen hat. Man braucht also keine Religion. Dass die "großen Religionen" noch existieren, liegt daran, dass dennoch eine Großzahl an Menschen sich nach diesem Glauben richtet und diesen praktiziert.

Alles in einem, jeder hat eine verschiedene Sicht, was Glaube und Religion betrifft. Deshalb wird es auch nie eine einheitliche Religion geben können, mit der sich jeder identifizieren kann

Antwort
von micha43567, 150

Das stimmt nicht. Gerade in Deutschland erlebt die relativ junge keltisch druidische Religionsgemeinschaft einen Aufschwung. In Island hat Astratu (Heidentum neu) den ersten heidnischen Tempel der Neuzeit errichtet. 

Und im Internet gibt es einen Trend sowohl den Zeus als auch den Baal-Kult neu zu beleben. Kurz zusammengefasst es gibt einen sehr starken Trend hin zu magischen Gruppen und Neuheidentum.

Das englische Wicca ist vielleicht am bekanntesten. Und das sind Neuschöpfungen, auf alten (oder erfundenen) Grundlagen. 

Antwort
von DrDralle, 60

Du irrst, ich bin bekennender Pastafariani. (https://de.wikipedia.org/wiki/Fliegendes_Spaghettimonster), Eine Religion die 2005 "erfunden" wurde. Ich trage seitdem (fallweise) ein Nudelsieb am Kopf.

Nach dem Tod stehen den Gläubigen im „Himmel“ unter anderem ein Biervulkan und eine Stripper- und Stripperinnen-Fabrik zur Verfügung.
Ich zitiere aus Wiki:
Im deutschen Sprachraum erhielt der Pastafarianismus im Juli 2011 größere Aufmerksamkeit, als sich der österreichische Atheist Niko Alm für sein Führerscheinfoto mit einem Nudelsieb als Kopfbedeckung hatte ablichten lassen.

Antwort
von Hardware02, 80

So,  du "glaubst" das? Wie wäre es mal mit WISSEN? Dann wüsstest du nämlich, dass sehr wohl neue "Religionen" entstanden sind, z.B. Scientology, die Moon-Sekte, Hare Krishna, und viele mehr.

Antwort
von matmatmat, 100

Glaubst Du also, ja? Glauben ist nicht wissen:

Scientology (nun keine kleine Glaubensgemeinschaft): 1954 gegründet

Pastafari (deutlich weniger Verrückt ;): 2005 gegründet

...

Kommentar von thisgirl0 ,

nein wirklich? Deshalb ja die Frage. Ich wollte nur sicher gehen ob das, was ich glaube, auch "die Wahrheit" ist.

Kommentar von matmatmat ,

Und das ist gut so, deswegen habe ich ja auch geantwortet. Aber wie Du siehst: Es gibt sowas ständig neu. Gibt noch viel mehr Beispiele.

Antwort
von newcomer, 130

Buddah Gottvater und Allah haben es aufgegeben den Menschen bekehren zu wollen "macht doch was ihr wollt ihr hört sowieso nicht mehr auf uns"

Kommentar von unlocker ,

sie haben halt keine Lust mehr sich mit dem zu beschäftigen, was sie mal gebastelt haben ;-) https://www.youtube.com/watch?v=hTarMdJub0M

Kommentar von thisgirl0 ,

ne, also wenn Menschen aufhören an Religionen zu glauben, wird doch die Welt untergehen. Sagen zumindest die großen Religionen so.

Kommentar von newcomer ,

also wieder eine der sinnfreien Drohungen um Menschen zu "fangen"

Kommentar von unlocker ,

nachdem die früheren Götter "ausgestorben" sind weil keiner mehr an sie glaubte ist die Welt auch nicht untergegangen. Ich bin da einer Meinung mit Gunkl, auch wenn ich sonst kein Fan von ihm bin, haben wir Religionen noch nötig? https://www.youtube.com/watch?v=EKQVsHwOGII

Kommentar von thisgirl0 ,

nicht ich drohe hier anderen, sondern die Religionen :3

Kommentar von newcomer ,

klar die meine ich ja

Antwort
von Viktor1, 72

Für die "Menschheit" besteht kein Handlungsbedarf, eine "neue Religion" zu erfinden.

Kommentar von earnest ,

Anscheinend aber für MENSCHEN.

Warum sonst gäbe es immer wieder neue Religionen?

Kommentar von Viktor1 ,

Nun ja, als "Religionen" kann man diese wohl kaum bezeichnen, höchstens religiöse Gemeinschaften o.ä. - und für die Menschheit schon garnicht.

Kommentar von Meatwad ,

Kann man so 1:1 für die Anfänge des Christentums übernehmen.

Antwort
von Teodd, 76

Man braucht kein Religion erfinden, sondern Menschen schlauer machen.

Kommentar von thisgirl0 ,

genau das meine ich ja. Seit wir in der Wissenschaft so ziemlich fortgeschritten sind - und uns immer mehr entwickeln, hat dieser "religionswahn" aufgehört. Nicht ganz, aber schon so ziemlich.

Antwort
von nowka20, 11

die alten reichen völlig aus

Antwort
von Fabricio87, 29

Die Religionen haben den gleichen Ansatz, das man nur Gott anbeten muss. Nach der Zeit sind die Menschen in Götzendienst verfallen und Gott hat wieder einen Propheten entsandt der die Menschen belehrt. Wenn wir die Religionen vergleichen ist es eigentlich nur im Islam so dass die Gläubigen nur Gott anbeten, und bei Christen werden 3 angebetet. Zu deine Frage: Im Koran steht das der Prophet Mohamed der letzte Bote Gottes ist und tatsächlich gab es nach ihm niemanden mehr der eine Weltreligion gemacht hat. Vielleicht ein Zeichen?

Antwort
von unlocker, 110

https://de.wikipedia.org/wiki/Fliegendes\_Spaghettimonster Manche Sekten (z.B. Scientology) sehen sich selbst auch als Religion... da is mir das Spaghettimonster lieber

Kommentar von thisgirl0 ,

xD

Kommentar von matmatmat ,

Ramen!

Antwort
von Nekochan27, 109

Du hast wohl noch nie vom fliegenden Spagetti-Monster gehört :P

Kommentar von NewKemroy ,

Ja! Siehste mal. Das wär' doch was!

Antwort
von xavers1, 2

Es gibt viele neue Religionen. Esotherik, Smartphone, Geld, Macht, Gewalt. Alles Dinge, denen der Mensch seine ganze Kraft und Zeit widmet, an das er sein Herz hängt. Woran dein Herz hängt, da ist dein Gott.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community