Frage von Laggy24, 72

Warum eine partei wählen?

Ein paar kalssenkameraden und ich müssen einen werbespot für die linken drehen und uns fallen nicht wirklich gute argumente ein um die linken zuwählen. Wir hoffen auf ernst gemeinte vorschläge (:

Antwort
von yulunga, 22

DIE LINKE als sozialistische Partei steht für Alternativen, für eine bessere Zukunft. Setzten sich gegen die Macht der Witschaftsbosse ein und für ein anderes Wirtschafts- und Gesellschaftssystem. Kampf gegen grenzenlosen Reichtum der oberen Zehntausend, Entwürdigung für immer mehr Arme und sinkender Wohlstand für die große Mehrheit. Gegen ein wachsenden Niedriglohnsektor, Arbeitsplatzvernichtung, Abbau von sozialen Leistungen, verarmte Kommunen, fehlende Ausbildungsplätze, soziale Bildungsprivilegien, Zwei-Klassen-Medizin, alte Menschen in Armut oder ohne menschenwürdige Pflege.

- für eine andere, demokratische Wirtschaftsordnung

- für einen sozial-ökologischen Umbau

- für ein Recht auf gute, existenzsichernde Arbeit und eine gerechte Verteilung   aller Arbeiten zwischen den Geschlechtern

- für ein Leben in sozialer Sicherheit und eine armutsfeste solidarische      gesetzliche Rente für alle

- für eine solidarische Bürgerversicherung für Gesundheit und Pflege

- für ein gerechtes Steuersystem

- für die Überwindung jeglicher Form der Diskriminierung

- für einen Neustart der Europäischen Union 

- für Frieden und Abrüstung, gegen Imperialismus und Krieg

Antwort
von MickyFinn, 15

Habe mich schon mit vielen Linken unterhalten und bei den folgenden Argumenten waren sich alle einig... das Programm soll zur Pflicht gemacht werden:

Argumente:

  • Offene Routen nach Deutschland für Alle
  • Kein Mensch ist Illegal
  • Keine Obergrenze
  • Bereicherung durch andere Kulturen
  • Fachkräftemangel beenden
Kommentar von Iflar ,

Merkwürdig, dass die sich alle nur in der Außenpolitik einig sind...

Antwort
von GunnarPetite, 47

Ganz und gar nicht meine Partei, aber wie wäre es mit der Position der Linken zu CETA / TTIP?  Ein Pro-Argument, wie ich finde.

Kommentar von Laggy24 ,

kenne mich mit den beiden begriffen nicht aus könntest du mir die bitte erklären :D

Kommentar von H96Bingo ,
Kommentar von GunnarPetite ,

Dabei geht es um Handelsabkommen mit den USA (TTIP) und Kanada (CETA), in denen großen Wirtschaftsunternehmen umfassende Handelsrechte zugebilligt werden. 

Kritiker befürchten, dass dadurch, dass Vertreter der Wirtschaft in vielen entscheidenden Gremien sitzen werden und dass das Kapital in Zukunft über Regelungen betreffend Umweltschutz, Gesundheit, Trinkwasser, Fracking und andere wichtige Themen mitentscheidet. Natürlich zugunsten der Industrie und ohne, dass die Bürger noch über die Demokratie großen Einfluss darauf hätten. 

Kommentar von Laggy24 ,

ok habs verstanden danke sehr ^^ werden wir aufjedenfall mit in den spot nehmen

Antwort
von Sisalka, 37

Viel Spaß beim Lesen und Drehen, das ist doch mal eine interessante Aufgabe:

https://www.die-linke.de/fileadmin/download/dokumente/ls\_linke\_praeambel\_mit\...

Kommentar von Laggy24 ,

danke sehr. konnten vieles davon gebrauchen :)

Antwort
von kzumollegah, 39

guck doch mal bei YouTube die richtige Spots an.

Antwort
von wfwbinder, 23

Sie wollen die reichen zu kasse bitten mit Steuererhöhungen

die Armen , die sowieso keine Steuern zahlen, von diesen Steuern entlasten.

Sie wollen Hartz IV abschaffen, ohne zu sagen, wovon die Hartz IV Empfänger danach leben sollen.

Kommentar von Jonas711 ,

Sie wollen Hartz IV abschaffen, ohne zu sagen, wovon die Hartz IV Empfänger danach leben sollen.

Das stimmt so nicht ganz. Richtig ist, dass die Linke die umfangreichen Sanktionen (teilweise unter das Existenzminimum) im Hartz-IV-System nicht unterstützt. 

Stattdessen tritt man für eine sanktionsfreie Mindestsicherung ein.

Kommentar von wfwbinder ,

Stimmt udn zugegebn ich weis das. Mir stinkt nur (nicht nur bei den Linken) plakative aussagen ".......... muss weg."

Ich erwarte immer eine Aussage, "Wir wollen ..... durch ...... ersetzen."

Kommentar von Iflar ,

die Armen , die sowieso keine Steuern zahlen, von diesen Steuern entlasten.

Das macht ja viel Sinn, was du da schreibst...

Kommentar von TomRichter ,

> die Armen , die sowieso keine Steuern zahlen

Na, Du erinnerst Dich aber schon noch, wie damals der Spitzensteuersatz gesenkt und zum Ausgleich dann der Mehrwertsteuersatz erhöht wurde?

Kommentar von wfwbinder ,

Stimmt, für mich bis heute unbegreiflich. Mit "keine Steuererhöhungen" in die Wahl gehen und dann sogar eine Erhöhung mitmachen, die die vom späteren Koalitionspartner angekündigte noch um 1 Prozentpunkt überstieg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community