Frage von linguini,

warum dürfen hunde und katzen kein schweinefleisch essen?

ja, das ist meine frage, kurze recherche im netz brachte nur einen "Aujezkyschen Virus" zutage, der angeblich tollwutähnliche symptome und einen schnellen tod der infizierten tiere zur folge hat. über dieses virus findet man allerdings nichts weiter. trichinen kann man zumindest in der zivilisierten welt ausschliessen.

wer weiss also, warum hund und katz partout kein schweinefleisch bekommen sollten? oder ist das einfach nur eine sich hartnäckig haltende mär?

Antwort von Catfan,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Aujeszkysche Krankheit (auch Morbus Aujeszky, Pseudowut, Pseudorabies, Mad itch) ist eine durch das Aujeszky-Virus hervorgerufene anzeigepflichtige Tierseuche. Der Erreger gehört zur Familie der Herpesviren (Herpesviridae, Genus Varicellovirus). Sein eigentlicher Wirt sind Schweine, daher SHV-1 (suid Herpesvirus Typ 1). Die Krankheit ist nach dem ungarischen Tierarzt Aladár Aujeszky benannt.

Antwort von Kristall08,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Den Virus, der diese Krankheit auslöst, kann man nicht bekämpfen. Daher, schon ganz richtig, sollen Hunde und Katzen kein rohes Schweinefleisch fressen.

Kommentar von TyraBanks,

Diese Antwort hat mir auch weiter geholfen.

Danke!

Antwort von Morgaine,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Generell geht es hier ausschließlich um rohes Schweinefleisch, dass sollte auf keinen Fall gefüttert werden. Da durch kochen der Virus abgetötet wird, kann man gegartes Schweinefleisch ohne Bedenken füttern – tue ich (bzw. früher schon meine Eltern) bei unseren Hunden seit immerhin knapp 40 Jahren.

Interessanter Weise wurde in einer groß angelegten Studie (Laufzeit 5 Jahre) festgestellt, dass die gesündesten Hunde mit den wenigsten gesundheitlichen Problemen jeglicher Art die waren, die mit den Resten der menschlichen Nahrung gefüttert wurden. Also mit dem was von unseren Tellern übrig bleibt und somit auch gewürzt und gesalzen ist (das nächste Thema für Ernährung).

Die Zweitbeste Methode war nach dieser Studie die Fütterung mit Frischfleisch, Getreide und Gemüse.

Schlusslichter bildeten die Tiere, die mit Dosenfutter und mit Trockenfutter gefüttert wurden. Den höchsten Prozentsatz der Hunde die an der gefürchteten Magendrehung erkrankten, war bei den Hunden zu finden, die hauptsächlich mit Trockenfutter gefüttert wurden.

Allen Kritikern von Rohfleischfütterung empfehle ich mal die vielen Seiten zur B.A.R.F Fütterung. Ein Buchtipp dazu findet man hier http://www.amazon.de/BARF-Biologisch-Artgerechtes-Rohes-Futter/dp/3939522007

Und zu der vermeintlichen Futter-Expertin. Die Gleichung Züchter = Experte geht so leider nur selten auf. Nur weil man Tiere züchtet, kennt man sich noch lange nicht mit einer guten Ernährung aus. (Damit meine ich niemanden persönlich sondern äußere damit meine generelle Meinung.) Genau so wenig wie ein Tierarzt, der während der gesamten Studienzeit kaum etwas über Tierernährung lernt, geschweige etwas über alternative Methoden wie z.B. BARF. Das „Wissen“ was unsere Tierärzte angeblich haben, erhalten sie von den Firmen, die das Futter vertreiben. Es mag sicher auch Tierärzte geben, die sich weitergebildet haben und sich für das Thema Ernährung interessieren, doch nach meiner Erfahrung sind das eher die Ausnahmen.

Nur zur Information – ich füttere mit Frischfleisch und nicht per BARF. Mir ging es hier nur um ein - so weit möglich - objektives Bild.

Kommentar von Franticek,

Hier habe ich einen wahren Satz gesehen. Das Wissen, welches die Tieraerzte (und nicht nur die sondern die meisten) haben, das haben sie von den Firmen, die das Futter vertreiben.
Ich spreche dabei nicht von der Werbung sondern davon, dass horrende Summen ausgegeben werden, damit irgendjemand wieder mal eine Studie macht, bei der genau das herauskommt, was gewuenscht wird und danach umsatzfoerdernd ist.

Antwort von Smartgirl,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die wichtigste Info hast Du doch schon - oder reicht Dir ein Virus noch nicht, das die Katze krank macht und töten kann? Ist Dir schonmal aufgefallen, daß Du unter dem ganzen riesigen Futterangebot naß und trocken von Whiskas und Co. auch kein Schweinefleisch findest? Was denkst Du wohl, weshalb das so ist?
Natürlich fressen Katzen es, wenn sie es bekommen, weil sie eben 1. Hunger haben und 2. selbst eben auch nicht immer wissen, was gut für sie ist.
Ich persönlich bin sowieso dafür, sich an den natürlichen Futterplan zu halten und kann deshalb auch nicht verstehen, warum es Rindfleisch in Dosen gibt, aber keine Mäuse...

Kommentar von tomke,

Jau, schon mal eine Katze ein Rind reißen sehen?? ;-)

Antwort von hagebe,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Meine Katzen und Hunde haben gefressen, was sie bekamen, darunter auch Schweinefleisch. Frisches Hackfleisch mit einen rohen Ei darunter liebten die Tiere und haben's ohne Anzeichen einer Krankheit "überlebt".

Kommentar von fourcats,

Da hast du einfach schwein gehabt. Warum eine Krankheit die tödlich verläuft riskieren. Ich würde meinem Tier niemals dieses Leid zufügen.

Antwort von Catfan,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Schweinefleisch ist für Katzen,die z.b Herpes positiv sind,äusserst ungesund und können Probleme verursachen. Es gibt genügend anderes gutes Fleisch.

vg

Antwort von Nellina,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

duerfen oder sollten ist ein grosser Unterschied.

Kommentar von Mariposa68,

Dürfen :-)

Kommentar von Nellina,

In dem Bericht wird aber ueber "rohes Schweinefleisch" gesprochen.

Kommentar von Mariposa68,

Stimmt, aber trotzdem sollten Hunde und Katzen das nicht bekommen, das kann nämlich auch Allergien auslösen. Unser Hund verliert z.B. sein Fell, wenn ein Schweinefleisch-Leckerlis (gebraten und getrocknet) bekommt. Der verträgt das gar nicht. Daher rate ich grundsätzlich ab.

Kommentar von Nellina,

Interessant, Deine Antwort. Nachdem ich auch unserem Hund hin und zu Schweinefleisch gebe werde ich mal aufpassen, ob auch bei ihr das Fell ausgeht.

Kommentar von Morgaine,

Das hat aber nichts mit dem Virus zu tun. Meine Hündin reagiert auf Rindfleisch und mittlerweile viele Hunde und Katzen. Das sind Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien.

Antwort von Ursula20,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo,

Der Grund, warum Hund + Katze kein Schweinefleisch fressen dürfen ist tatsächlich die sogenannte Aujetzky`sche Krankheit. Schweine sind Überträger, werden selbst aber nicht krank. Menschen können sich nicht infizieren. Hunde und Katzen erkranken und sterben innerhalb weniger Tage, es gibt kein Mittel dagegen. Auch bei rohem Rindfleisch muss man aufpassen, da es beim Metzger mit demselben Messer geschnitten wird wie Schweinefleisch, dadurch kann sich der Virus schon übertragen. Die Symptome sind ähnlich wie bei Tollwut.

Ich hoffe, Deine Frage damit beantwortet zu haben.

Ursula20

Antwort von Fridolin5,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Aujezky ist eine Meldeplichtige Krankheit wenn sie auftritt wird der ganze ganze Tierbestand getötet. Ich frage mich warum es bei geschlachteten Tieren die Fleischbeschau gibt hier wird also auch auf Trichinen untersucht. Wenn das Fleisch von einem Metzger stammt Kann man es bedenkenlos verfüttern. Wir essen ja auch Tartar was ja bekanntlich aus rohem Fleisch hergestellt ist. Auch der Mensch kann Trichinen bekommen, des halb haben wir ja auch in Deutschland die strenge Fleischbeschau. Antibiotika sind in der Tierfütterung strengsten Verboten. Wird auch peinlichst genau kontrolliert.Bei der Behandlung mit Antibiotika sind sehr lange Wartezeiten einzuhalten bevor das Tier zum schlachten freigegeben wird. Ihr könnt mir glauben, der Einsatz jeglicher Medikamente in der Tierproduktion wird nicht nur einmal dokumentiert sondern mehrfach. So wie unsere in Deutschland produzierten Lebensmittel kontrolliert werden, gibt findet man in kaum einem anderen Land.

Antwort von subsunny,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Danke, für die Antworten, die den Interessierten tatsächlich weiterbringen.. @nina55: Du gehörst übrigens nicht dazu.. Wie kannst Du mit dem Vokabular einer 3-Jährigen seit 30 Jahren züchten..? Und letzten Endes ist so ein Forum ja da um sich auszutauschen, und nicht jedem der anderer Meinung ist als Queen nina55 als "dumm" oder "hirnlos" zu bezeichnen und dessen Tieren(um die es ja in erster Linie geht) Mülleimerfraß zu wünschen.. Ich achte jedenfalls darauf, daß das Fleisch (egal welches) nicht roh ist und damit hat sich's.. Hund und Katze gehts supi und sie freuen sich sogar drüber..

Antwort von Akelei2000,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das ist Blödsinn. Es sollte nur abgekocht sein. Katzen sind von Natur aus wilde Tiere, und mögen Fisch und Fleisch.... Akelei2000

Kommentar von Smartgirl,

Wer keine Ahnung hat, sollte vielleicht auch nicht unbedingt überall seinen Senf dazugeben...

Kommentar von Akelei2000,

eben...was findest Du an meinen Antworten so senfmäßig? Ich überlege mir meine Antworten sehr gut!! Und verurteile anderer Leute Tipps nicht gleich!

Antwort von Mariposa68,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hunde und Katzen sollten tatsächlich kein Schweinefleisch bekommen.
Lies mal hier:
http://tierheim-kronach.de/?p=2361

Kommentar von Guppy194,

wer zuletzt lacht, lacht am besten sagte die Trichine, als sie vom Schwein gefressen wurde ...

Kommentar von Franticek,

Unsere Katze ist schon fast 20 Jahre alt und lebt immer noch, - obwohl sie dauernd auch Schweinefleisch bekommen hat.

Kommentar von Nellina,

aber sie wird wahrscheinlich kein rohes bekommen haben.

Kommentar von Franticek,

Immer, wenn wir Schweinefleisch hatten, stand sie in der Kueche und hat ihre Bissen (roh) abbekommen.

Kommentar von Mariposa68,

Unser Hund kanns gar nicht ab. Reagiert allergisch da drauf

Kommentar von fourcats,

Guter Hienweis, sollte doch eigentlich genügen um zu begreifen, und sein Tier nicht zu gefärden.

Antwort von Antidummheit,

Abgesehen einiger Krankheitsrisiken, ist es einfach nicht moralisch einwandfrei , wenn Hunde Schweine essen. (Mini)-Schweine und Hunde werden ja sehr oft zusammengehalten, da sie meißt super miteinander klarkommen, oft etwickelt sich eine innige Beziehung. Auch wenn Schweine eher dem Menschen ähneln (sowohl physisch, als auch phsychisch, weshalb sie ja neben dem Menschenaffen das bevorzugte Versuchstier darstellen) so ähneln sich Hund und Schwein doch sehr. Natürlich ist so etwas den meißten egal, ich finde trotzdem, dass Leuten, denen ihr eigener Hund etwas bedeutet, auch Schweinen gegenüber nicht so kaltherzig sein dürften. (Mini)-Schweine sind übrigens die perfekten Haustiere, sie sind innerhalb 3 Tagen stubenrein, sind sehr sauber, sind anhänglicher und sozialer als Katzen, können sich, wenn sie zu !zweit! gehalten werden über trotzdem längere Zeit alleine leben. Übrigens können sie zügig um die 350 Befehle erlernen, was im Vergleich zum Hund schon eine Hausnummer ist und von ihrer enormen Intelligenz zeugt.

Antwort von RockyundRambo,

Hallo an alle Tierfreunde oder die es sein wollen, viele Kommentare lassen darauf schließen, dass sich einige Tierfreunde nicht mit der Lebensweise und Herkunft ihres Haustieres beschäftigt haben. Hunde sind von Natur aus Fleischfresser! Und wenn es vom Geruch für uns schon unangenehm wird, so freut sich der Hund umso mehr. Allergien, Futterunverträglichkeiten usw. liegen vorwiegend an uns Menschen selbst. Züchter ist nicht gleich Züchter! In dieser schnelllebigen Gesellschaft muss alles schnell und einfach gehen. Da kommen Nass- und Trockenfutter vieler Hersteller sehr gelegen. Haben sie sich einmal die Zutaten z.B. auf dem Dosenfutter von der Firma Cesar durchgelesen? Der reine Fleischanteil beträgt ca. 4%! Der Rest besteht aus Getreide, Schrot und anderen Zusatzstoffen die für den Hund alles andere als Gesund sind. Die Werbung sorgt für Übriges. Da der Hund kein Getreideverwerter ist, kann es zu schleimummantelten, teils blutigem Stuhl kommen. Die Hühnerflügelchen stammen von Junghühnern und sind in ihrer Knochensubstanz elastisch und splittern nicht. Das Splittern von Röhrenknochen besteht bei alten Tieren und gekochten Produkten. Wer trotzdem Bedenken hat frische Hühnerflügelchen zu reichen der kann sie durch einen Fleischwolf drehen. Vitamine, Kalzium, Spurenelemente erhält ihr Hund in sehr ausgewogener und bedarfsgerechter Form. Ein Zufüttern von Nahrungsergänzungsmitteln die zum Teil auch teuer sind, müssen nicht mehr verabreicht werden. Markknochen sind ebenfalls sehr gesunde Leckerlies. Die aktive Zahnpflege überlassen wir unseren Hunden selbst. Dazu liegen Kienäpfel im Garten und können spielerisch so zum Einsatz gebracht werden. Durch das im Kienapfel enthaltene Harz wird der Zahnstein gelöst und mechanisch durch das darauf rum Kauen entfernt. Trotzdem bleibt eine regelmäßige Kontrolle der Zähne, Zunge und Schleimhaut nicht aus. Wer sich zum Beispiel mit BARFS einmal befasst, kann seinem Tier nur gutes tun. Für diejenigen die darauf einen halt- und niveaulosen Kommentar abgeben wollen, sollten überlegen ob sie überhaupt für eine Tierhaltung jeglicher Art tragbar sind. Allen anderen wünsche ich gesunde, lebhafte Tiere und bitte denken sie daran, sie essen auch kein industriell hergestelltes Microwellenessen.

Antwort von miristallesegal,

hey an alle leute!

meiner meinung sollte man kein rohes schweinefleisch füttern wegen diesem virus, den das schwein gehabt haben könnte. dieser ist für den menschen allerdings recht ungefährlich und nur bei tieren (wenn er denn drin ist) in jedem fall tötlich. ich habe mich im internet mal ein bisschen schlau gemacht, weil mein hund sich eben auch ma rohes schweinefleisch gemoppst hat und habe herausgefunden, dass das fleisch aus deutschland ich glaube seit 2003 auf diesen virus überprüft wird. bis dahin wurde er nicht darauf geprüft, weil er ja für den menschen relativ ungefährlich ist. aber nur aus DEUTSCHLAND!

aber ich füttere auch kein rohes schweinefleisch

Kommentar von miristallesegal,

sooooooooo sicher bin ich mir da dann doch nicht

Antwort von DoCaRo,
Antwort von lovemydeadcat,

Hunde dürfen kein rohes Schweinefleisch?!? Seit wann denn das? Ich hab den DSH-Mix, der bekommt auch ab und zu mal Knochen (Schweineröhrknochen) und dem hat nix davon geschadet. Der Tierarzt meinte auch, der Hund ist kerngesund und top fit. Sicherlich, so´n riesen Stück rohes Fleisch ist auch nicht grade super gesund. Is klar. Aber was meinst du wie die Wölfe damals gelebt haben? Die haben auch, alles gefressen, egal was.

LG lovemydeadcat

Antwort von Feixel,

Hallo linguini, in ROHEM Schweinefleisch KANN der Virus sein. Dieser Virus ist für Menschen völlig ungefährlich, für Hunde jedoch tödlich (bei Katzen kenne ich mich nicht aus). Erst durch Kochen bzw. Braten stirbt der Virus ab. In letzter Zeit ist dieser Virus wieder öfter aufgetreten....ich füttere nie rohes Schweinefleisch. Leider weiss ich nicht, bei welcher Temperatur der Virus abgetötet wird, daher gebe ich auch keine Räucherwurst an meinen Hund. Hoffe, es hilft Dir... Feixel

Antwort von diavolo999,

hallo zusammen, ich habe mich seit 5 jahren mit der ernährung unserer 3 herdenschutzhunde beschäftigt u. komme zu dem schluss, dass es mehr als wichtig erscheint, eine ausgewogene kost anzubieten, über rinderherz,lunge,leber usw. bis hin zu gemüse (bei 190grad celsius gebacken), reis, nudeln, obst (äpfel, birnen usw.), unsere vierbeiner holen sich selbst die brombeeren vom strauch oder sortieren die heruntergefallenen früchte aus, selbst der wolf erhährt sich von pilzen und beeren, seit wir u.a. grünen pansen zu füttern beginnen die zecken zu verschrumpeln u. fallen ab, der kot ist anders als zuvor bei der dosen oder trockenfütterung, dies ist eine anregung, mehr nicht, wir waren nun schon 4 jahre nicht mehr beim tierarzt u. sie sind agil

Antwort von luetzelmatt,

Sie dürften, aber gib ihnen handelsübliches Trockenfutter, das ist ausgewogen.

Antwort von markivy,

Hallo! Bei mir im Bekanntenkreis ist ein junger Hund (3/4 Jahr) gestern, wahrscheinlich an dem Virus (Aujezky) gestorben. Jämmerlich hat er sich gequält 2 Tage lang und die Besitzer auch. all seine muskeln haben gemacht was sie wollten. Die Ärzte konnten gar nichts tun außer ihn beruhigen.

Daraus schlies ich: das es sogar sehr richtig ist einem Hund und auch Katzen kein rohes Schweinefleisch zu geben und das dies auch kein altes Märchen ist.

Antwort von nina55,

rohes fleisch enthält, wie schon jemand schrieb, immer! irgendwelche krankheitskeime oder sogar medikamentenrückstände. selbst wenn es abgekocht ist, ist schweinefleisch für hunde und katzen lebensgefährlich!!! wenn du gesund und natürlich füttern willst, kauf gutes dosenfutter! es gibt soviel davon, daß es sogar zum verkauf angeboten wird.

lg nina55

Kommentar von chynah,

wieso gibt es dann mehr "SchweineLecker" als andere für Hunde??? Die Gefahr geht nur von rohem, nicht für die Fütterung an Hunde gedachtem Fleisch aus...

Kommentar von Morgaine,

Bevor ich meinen Tieren Dosenfutter gebe greife ich doch lieber zu gekochtem! Frischfleisch. Es enthält deutlich mehr Vitamine und Mineralien als Dosenfutter! Dazu eine individuell getestete Mischung aus Getreide, Gemüse und Kräutern ist in meinen Augen wesentlich gesünder als das beste Dosenfutter. Das ist nur für mich nur ein Ersatz für den Notfall.

Kommentar von fourcats,

hallo linquin, wie siehst du das mit rohem Rindsherz, oder generell mit rohem Rindfleisch. Kann man das ohne Bedenken den Katzen füttern?

Kommentar von linguini,

hallo nina55, mir geht es nicht darum, was ich verfüttern will, sondern WARUM schweinefleisch angeblich so gefährlich für hund und katze sein soll. wie ich nun den antworten zu meiner frage entnehme, weiss das keiner wirklich genau. das virus kommt so selten vor, da gewinn ich eher 2mal im lotto, als das ein hund daran erkrankt und die trichinengefahr ist auch zumindest bei hausschweinen nicht mehr aktuell. insofern komme ich zu dem schluss, dass es einfach eine überholte weissheit aus vergangenen zeiten ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community