Warum duckt man sich, wenn man in einen Helikopter einsteigt? Und umgekehrt wenn man aussteigt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es ist einfach ein Reflex. Eine Bedrohung von oben, egal, ob Rotorblatt oder Vogel, führt dazu, sich wegzuducken. 

Rein technisch hängen die Blätter ja auch herunter, evtl. bis an den oberen Rahmen der Einstiegstür oder darunter. Ich glaube, so ein Bild hat jeder schon mal gesehen. 

Und wenn der Rotor sich dreht, hat man automatisch dieses Bild im Kopf und macht sich klein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich duck mich auch wenn ich durch niedrige Türen gehe wo ich aber grade so noch durch passen würde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Helikopter am Boden steht drehen die Rotorblätter mit einer geringeren Geschwindigkeit als im Flug und ihr Anstellwinkel ist zudem sehr gering. DAdurch hängen die Rotoren durch. Soll heißen die Spitzen der Rotoren hängen tiefer als an der Narbe.

Wenn der Helikopüter außerdem an einem Hang steht, sind die Rotoren dem Bodem noch näher.

Also lieber Kopf einziehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es entsteht unterhalb der laufenden Rotoren ein Sog , der dich skalpieren kann......so genau will ich das nicht wissen , da ducke ich mich lieber.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da man Angst hat den Kopf abgesägt zu bekommen - also ja, aus Reflex...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung